Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Close and Wide Reading als Methode partizipativer Forschung

Katrin Kreuznacht

Diese Publikation zitieren

Katrin Kreuznacht, Close and Wide Reading als Methode partizipativer Forschung (17.06.2021), Beltz Juventa, 69469 Weinheim, ISSN: 0943-8394, 2021 #1, S.33

Getrackt seit 05/2018

2
Downloads

Beschreibung / Abstract

Die Perspektive auf soziale Beziehungen und Strukturen ist für das kulturwissenschaftliche Modell von Behinderung ebenso zentral wie für die partizipative Forschung. Wissensproduktion im Rahmen von Forschung wird in diesem Beitrag als interaktiv hergestellte kulturelle Praxis konzeptualisiert. Diese kulturelle Praxis ist in sich machtförmig, evoziert Rollenzuweisungen und (re-)produziert Hierarchien. Der Beitrag beschreibt den Versuch, die kulturwissenschaftliche Methode Close und Wide Reading in einem partizipativen Setting fruchtbar zu machen. Dabei meint ‚partizipatives Setting‘ das Schaffen von Rahmenbedingungen, die einen Weg zu einer strukturellen Veränderung der sozialen Beziehungen rund um Forschung von, mit und über Menschen mit Nicht/Behinderung zu eröffnen suchen.

Mehr von dieser Ausgabe

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor