Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Religiös, digital, distanziert kommunizieren?

Wahrnehmungen des Religionsunterrichts in Corona-Zeiten und Folgerungen für die religionsbezogene öffentliche Deutungspraxis

Thomas Schlag

Diese Publikation zitieren

Thomas Schlag, Religiös, digital, distanziert kommunizieren? (29.01.2021), Beltz Juventa, 69469 Weinheim, ISSN: 0044-3247, 2021 #1, S.19

Getrackt seit 05/2018

16
Downloads

Beschreibung / Abstract

Im vorliegenden Beitrag werden Wahrnehmungen und mögliche Folgewirkungen der Schulschließungen und Umstellung auf digitale Unterrichtsformen während der Corona-Zeit im Blick auf den schulischen Religionsunterricht und insbesondere die Deutungspraxis seiner verantwortlichen Akteur*innen untersucht. Grundlage für die Analyse und Interpretation ist ein Twitter-Chat von Religionspädagog*innen aus Schule, Weiterbildung und Universität am 25. März 2020, in dem diese sich über die aktuelle Situation und die damit einhergehenden Herausforderungen austauschen. Erkundet wird, wie sich die digital formierten, religionsbezogenen Deutungsdynamiken dieser Akteur*innen angesichts der Herausforderungen von ‚distance learning‘ darstellen, welche weiterreichenden Konsequenzen sich von dort her für den schulischen Religionsunterricht ableiten lassen und welche religionspädagogischen Folgerungen daraus für die öffentliche Relevanz gelehrter und gelebter Religionsdeutung im postsäkularen Bildungskontext gezogen werden können.

Mehr von dieser Ausgabe

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor