Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Wo wenig viel bewirken könnte: Nach- und Weiterbildungsmöglichkeiten für hochqualifizierte Zugewanderte auf dem steinigen Weg in den deutschen Arbeitsmarkt

Ute Klammer, Alexandra Graevskaia und Matthias Knuth

Diese Publikation zitieren

Ute Klammer, Alexandra Graevskaia, Matthias Knuth, Wo wenig viel bewirken könnte: Nach- und Weiterbildungsmöglichkeiten für hochqualifizierte Zugewanderte auf dem steinigen Weg in den deutschen Arbeitsmarkt (30.09.2020), Beltz Juventa, 69469 Weinheim, ISSN: 1432-6000, 2020 #3, S.205

Getrackt seit 05/2018

3
Downloads

Beschreibung / Abstract

Zugewanderte Akademikerinnen und Akademiker finden in Deutschland oft keine bildungsadäquate Beschäftigung, aber auch kein passendes Angebot zur Weiterqualifizierung. Bisher existieren nur wenige an diese Zielgruppe gerichtete Studienprogramme. Eine Studie zu vorhandenen Nachqualifizierungsprogrammen zeigt, dass die Programme für die Teilnehmenden Chancen auf eine bessere Arbeitsmarktintegration bieten. Sie reichen jedoch quantitativ nicht aus, sind regional verstreut und überwiegend nur temporärer Natur. Als gravierendes Problem erwies sich die Finanzierung des Lebensunterhalts während einer Programmteilnahme. Angesichts der demographischen Entwicklung sind ein Ausbau und eine Verstetigung entsprechender Angebote vonnöten.

Mehr von dieser Ausgabe

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor