Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Strukturwandel in der Erziehungswissenschaft

Theoretische Perspektiven und Befunde

Diese Publikation zitieren

Wolfgang Meseth(Hg.), Ulrich Binder(Hg.), Strukturwandel in der Erziehungswissenschaft (2020), Verlag Julius Klinkhardt, 83670 Bad Heilbrunn, ISBN: 9783781558298

Beschreibung / Abstract

Dass alles sich wandelt, immer und unaufhaltsam, ist zeittheoretisch ebenso trivial wie unstrittig. Wie sich dagegen Wandel empirisch erforschen und als ein bestimmter – z.B. als Strukturwandel – identifizieren lässt, ist eine voraussetzungsvolle sozialwissenschaftliche Frage. Vor ihr steht auch die erziehungswissenschaftliche Wissenschaftsforschung, wenn sie den epistemologischen und methodologischen Status, aber auch die organisatorischen Rahmenbedingungen erziehungswissenschaftlicher Wissensproduktion nicht nur empirisch erschließen, sondern auch als eine bestimmte Veränderung in der Zeit ausweisen möchte.

Beschreibung

Dass alles sich wandelt, immer und unaufhaltsam, ist zeittheoretisch ebenso trivial wie unstrittig. Wie sich dagegen Wandel empirisch erforschen und als ein bestimmter – z.B. als Strukturwandel – identifizieren lässt, ist eine voraussetzungsvolle sozialwissenschaftliche Frage.

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

  • Ulrich Binder, Wolfgang Meseth (Hrsg.): Strukturwandel in der Erziehungswissenschaft. Theoretische Perspektiven und Befunde
  • Beiträge zur Theorie und Geschichte der Erziehungswissenschaft: Im Auftrag der Kommission Wissenschaftsforschung der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft, herausgegeben vom Vorstand der Kommission Band 47
  • Titelei: Ulrich Binder, Wolfgang Meseth(Hrsg.). Strukturwandel in der Erziehungswissenschaft. Theoretische Perspektiven und Befunde. Verlag Julius Klinkhardt: Bad Heilbrunn 2020
  • Impressum
  • Inhaltsverzeichnis
  • Wolfgang Meseth: Vorwort und Einführung in den Band
  • Teil I: Wandel – Struktur – Erziehungswissenschaft. Wissenschaftstheoretische und erziehungssoziologische Zugänge
  • Ulrich Binder: Abwärts, aufwärts, geradeaus. Drei Deutungsrahmen für ‚Wandel‘
  • Elmar Anhalt: Strukturwandel als Thema und Problem der Erziehungswissenschaft
  • 1 Problemorientierung
  • 2 Das Problem der Wahl eines Themas
  • 3 Der Begriff „Strukturwandel“
  • 4 Funktionale Äquivalente
  • 5 Fazit
  • Edwin Keiner: Strukturwandel der Erziehungswissenschaft? Sach-, Zeit-, Raum- und Sozialdimensionen
  • 1 Struktur – Wandel – Erziehungswissenschaft
  • 2 Sachliche, soziale, räumliche und zeitliche Dimensionen eines Strukturwandels der Erziehungswissenschaft
  • Katharina Vogel und Daniel Erdmann: Wissen – Erziehungswissen – Erziehungswissenschaft. Strukturen und Strukturwandel wissenschaftlich-pädagogischen ‚Grundwissens‘ zwischen 1750 und 1850
  • 1 Strukturwandel, Erziehungswissenschaft, Wissensproduktion
  • 2 Projekt, Quellenbasis und Methode
  • 3 (Struktur-)Wandel wissenschaftlich-pädagogischen Wissens 1750-1850
  • 4 ‚Epistemologische Plattentektonik‘, oder: Ohne Platte kein Bruch
  • Peter Kauder: Strukturwandel der Erziehungswissenschaft im Spiegel erziehungswissenschaftlicher Dissertationen und Habilitationen, Teil II: 1945-2016
  • 1 Zum Datenkorpus (1945-2016)
  • 2 Grundangaben zu Promotionen und Habilitationen in Deutschland, Österreich und der Schweiz (1945-2016)
  • 3 Geschlechterrelationen: Weibliche und männliche Autorenschaften bei Promotionen und Habilitationen (1945-2016)
  • 4 Abfassungssprache von Dissertationen in Deutschland, Österreich und der Schweiz (1945-2016)
  • 5 Promotionen mit international-thematischem Bezug in Deutschland, Österreich und der Schweiz (1945-2016)
  • 6 Internationalität in erziehungswissenschaftlichen Promotionen insgesamt (Abfassungssprache und international-thematischer Bezug)(1945-2016)
  • 7 Thementypen in Promotionen
  • 8 Worthäufigkeit
  • 9 Wandel-, Konstanz- und Problemindikatoren und Fragen
  • 10 Strukturwandel der Erziehungswissenschaft im Lichte der erarbeiteten Befunde?
  • Teil III: Strukturwandel und erziehungswissenschaftliches Studium
  • Katja Ludwig und Cathleen Grunert: Studiengangsentwicklung als Ausdruck disziplinärer Wandlungsprozesse? Erziehungswissenschaft zwischen fachgesellschaftlichen Empfehlungen und ausdifferenzierter Studiengangslandschaft
  • 1 Kernstudium, Rahmenordnung, Kerncurriculum – disziplinäre Grenzziehungen im Kontext fachgesellschaftlicher Empfehlungen
  • 2 Ausdifferenzierung als Thema disziplinärer Selbstbeobachtung – Zur Diskussion empirischer Befunde seit Einführung der erziehungswissenschaftlichen Hauptfachstudiengänge
  • 3 Fazit – Fortschreitende Ausdifferenzierung oder Strukturwandel der Erziehungswissenschaft?
  • Nicole Balzer und Johannes Bellmann: Zwischen Disziplin und Profession. Zur Hervorbringung differenter Wissensformen in erziehungswissenschaftlichen Lehrveranstaltungen
  • 1 Lehrveranstaltungen als praktische Ereignisse der Kommunikation von wissenschaftlichem Wissen: Gegenstandstheoretische und methodische Weichenstellungen
  • 2 Hervorbringen, Mitgehen, Entgegenwirken: Divergente Wissensformen und Deutungskontexte in erziehungswissenschaftlichen Lehrveranstaltungen
  • 3 Hochschullehre zwischen Wahrheit und Nützlichkeit? – Diskussion und Ausblick
  • Teil IV: Strukturwandel, erziehungswissenschaftliche Forschung und Disziplinentwicklung
  • Peter Vogel: Strukturwandel als Identitätsbalance der Disziplin? Ein Gedankenexperiment
  • 1 Auf der Suche nach der „Struktur“ der Erziehungswissenschaft
  • 2 „Ich-Identität“ als Balance zwischen der biographischen und der sozialen Identität
  • 3 Beispiele
  • 4 Diskussion
  • Susann Hofbauer: Von Action Research zu Policy Experimentation in Education. Die Verschränkung von Bildungsforschung und Bildungspolitik in Dokumenten der OECD/CERI seit den 1990er Jahren
  • 1 Einleitung
  • 2 Die OECD und ihre Dokumente
  • 3 Von Action Research zu Policy Experimentation in Education
  • 4 Forschungskonzeptionen in Konkurrenz um Aufmerksamkeit
  • Steffen Großkopf: Strukturwandel und erziehungswissenschaftliche Wissensproduktion. Skizze einer politischen Ökonomie der Erziehungswissenschaft und ihrer Pädagogik
  • 1 Einleitung
  • 2 Entstehungshintergrund und Theoriebezüge
  • 3 Strukturwandel als irritierte bürgerliche Ideologie
  • 4 Ideologiekritik als konsequente Ökonomisierung und konsequenter Funktionalismus
  • 5 Skizze einer Theorie der politischen Ökonomie der Erziehungswissenschaft
  • Janusz Wilden: Zu Gast bei Freunden? Wandlungen im Verhältnis von Bildungsphilosophie und empirischer Bildungsforschung
  • 1 Einleitung
  • 2 Formen der Versöhnung: Zum Verhältnis von empirischer Bildungsforschung und Bildungsphilosophie
  • 3 Zwischen Wahrnehmung und Wirklichkeit des Feldes: Problemhorizonte versöhnlicher Positionen
  • 4 Wandel durch Annäherung? Ein Ausblick
  • Patrick Bettinger: Digitalisierung als Triebfeder für Strukturwandel in der Erziehungswissenschaft? Eine Perspektive aus der Diskursforschung
  • 1 Einleitung – Digitalisierung im Kontext von Figurationen des Wandels
  • 2 Erziehungswissenschaft als heterogenes Feld der Bedeutungsaushandlung – ein diskurstheoretischer Blick
  • 3 Der signifikatorische Gehalt von Diskursformationen um Digitalisierung – zwei Beispiele
  • 4 Fazit
  • Autorinnen und Autoren
  • Rückumschlag

Mehr von dieser Serie

    Ähnliche Titel