Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Die Produktion des Geldes

Ein Plädoyer wider die Macht der Banken

Ann Pettifor

Diese Publikation zitieren

Ann Pettifor, Die Produktion des Geldes (2018), Hamburger Edition HIS, Hamburg, ISBN: 9783868549317

Getrackt seit 05/2018

88
Downloads

Beschreibung / Abstract

Die Macht über die Produktion des Geldes liegt in der Hand von Geschäfts- oder Privatbanken. Ann Pettifor, eine der führenden Ökonom_innen, erklärt, wie Geld und Kredit in modernen Gesellschaften geschaffen werden und welche politischen und sozialen Konsequenzen der Finanzmarkt-Kapitalismus für Mensch und Ökosystem hat.
Der Finanzsektor verzerrt und dominiert die Realwirtschaft. Bezahlbare Finanzierungen werden vorenthalten, das Geld stattdessen für Spekulationen und Risikogeschäfte verwendet. Investitionen, die nachhaltig Arbeitsplätze, Löhne und Gewinne schaffen, werden nur noch marginal getätigt, denn: Geld wird mit Geld verdient.
Der Finanzsektor ist außer Kontrolle, es ist dringend geboten, dass Demokratien die Kontrolle über die Geldproduktion zurückgewinnen und den Finanzsektor einhegen. Nur dann wird die Finanzbranche wieder im Sinne der Gesellschaft und des Ökosystems agieren.

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

  • Cover
  • Titelseite
  • Impressum
  • Inhaltsverzeichnis
  • Vorwort
  • Die Krise ist da
  • Die Folgen der anhaltenden Finanzkrise
  • Was tun?
  • Kritik an den Ökonom_innen
  • 1 Die Macht des Kredits
  • Das Management des Geldsystems
  • Der Wert eines soliden Bankensystems
  • Sparen als Folge, nicht als Vorbedingung für Kredit
  • Die Rolle der Räuberbarone
  • Widerstand gegen die regulatorische Demokratie
  • 2 Wie Geld entsteht
  • Bernanke bricht ein Tabu
  • Geld: das Mittel, mit dem wir Waren und Dienstleistungen tauschen
  • Die gute Nachricht: Ersparnisse sind für Investitionen nicht nötig
  • 2014: Die Bank of England erläutert die Geldtheorie
  • Was ist mit Banknoten und Münzen?
  • Private Kreditnehmer_innen kontrollieren die Geldmenge
  • Banken und Bankrotte
  • Das deregulierte Finanzsystem – und die Liquidität
  • Kreditschöpfung und Goethes »Zauberlehrling«
  • Inflation und Deflation
  • Der Wert des privaten Geldes hängt von der Freigiebigkeit der öffentlichen Hand ab
  • 3 Der »Preis« des Geldes
  • Die Entwicklung des Geldsystems als Reaktion auf Wucher
  • Die hohen Realzinsen der neoliberalen Ära
  • Thatcherismus und die Rückkehr der »Räuberbarone«
  • Der Thatcherismus kulminiert im Crash von 2007 bis 2009
  • Wie die Zinssätze von privaten Geschäftsbanken »festgesetzt« werden
  • Wie staatliche Stellen Zinssätze beeinflussen können
  • Der Zinssatz als Waffe
  • 4 Unser Schlamassel
  • »Der Staat besitzt keine Geldquelle«
  • Austerität – denn »es ist kein Geld da«
  • Finanzkrisen, Austerität und Enttäuschung über die Demokratie
  • Der öffentliche Sektor: Der Kreditnehmer der letzten Instanz
  • Die magische Wirkung des Multiplikators
  • Steuerzahler_innen stehen für das private Bankensystem gerade
  • Geschäftsbanken leihen kein Geld
  • Verantwortliche der Zentralbanken, Politiker_innen und der Finanzsektor
  • 5 Klasseninteressen und die Bildung ökonomischer Denkschulen
  • Die Enthüllungen der Bank of England
  • Keynes und die Unterlassungssünde
  • Keynes’ Geldtheorie
  • Wirtschaftswissenschaftliche Orthodoxie, Keynes und die Weltwirtschaftskrise
  • Die moderne Zeit
  • Keynes heute
  • 6 Sollte die Gesellschaft den Banken die Macht der Geldschöpfung entziehen?
  • Die Bewegung für Vollgeld
  • Die Ziele der Initiative
  • The Chicago Plan Revisited
  • Überfluss und knappes Geld
  • Wucherzinsen
  • Kreditnehmer_innen, nicht Banken, bestimmen über die Geldmenge
  • Private Defizite können wirtschaftliche Aktivitäten nicht finanzieren
  • Kann und sollte das Geld schuldenfrei sein?
  • Zirkuliert Geld einfach nur?
  • Der Bitcoin-Hype
  • Kredit, Konsum und das Ökosystem
  • »Quantitative Lockerung für die Menschen« und »Helikoptergeld«
  • Die Vorschläge einer »QE für die Menschen« schwächen die demokratischen Institutionen
  • Donald Trump und das »Helikoptergeld«: Wirtschaftliche, soziale und politische Konsequenzen
  • Das Problem ist nicht der Gürtel der QE, sondern die ausgezehrte Wirtschaft
  • Die Macht von den Finanzmärkten zurückholen
  • 7 Das Finanzsystem unterwerfen, die Demokratie wiederherstellen
  • Die Produktion von Geld steuern: Makroprudenzielle Instrumente
  • Den Preis des Geldes steuern: Geldpolitik
  • Austerität führt zur Verknappung sicherer Geldanlagen
  • Zinsen in der heutigen grotesken Weltwirtschaft
  • Der Umgang mit mobilem Kapital: Die internationale Dimension
  • Dem leichtsinnigen, spekulativen, mobilen Kapital einen Riegel vorschieben
  • Autonome demokratische Politik
  • Die Währung von der Kontrolle des Finanzsektors befreien
  • Der Brexit und die Notwendigkeit internationaler Kooperation und Koordinierung
  • Politische Schritte, um den Finanzsektor der Realwirtschaft zu unterwerfen
  • 8 Ja, wir können uns leisten, was wir tun
  • Wenn das Volk vorangeht, werden die Politiker_innen folgen
  • Danksagung
  • Literaturverzeichnis
  • Zur Autorin

Ähnliche Titel

    Mehr von diesem Autor