Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Flucht. Migration. Pädagogik

Willkommen? Aktuelle Kontroversen und Vorhaben

Diese Publikation zitieren

Margit Stein(Hg.), Sophie Weingraber(Hg.), Daniela Steenkamp(Hg.), Veronika Zimmer(Hg.), Flucht. Migration. Pädagogik (2019), Verlag Julius Klinkhardt, 83670 Bad Heilbrunn, ISBN: 9783781557819

Getrackt seit 05/2018

792
Downloads

Beschreibung / Abstract

Ziel des Buches „Flucht. Migration. Pädagogik“ ist, Forschungsergebnisse und Studien aus der pädagogischen Migrations- und Fluchtforschung vorzustellen. Zunächst wird der Umgang mit Einwanderung beleuchtet sowie eine Fassung der Begriffe Zugehörigkeit und Integration vorgenommen. Anschließend werden in den Spannungsfeldern „Religion“, „Bildung“, „Interkulturelle Kommunikation“ und „Arbeit“, „Menschenrechte“ und „Gesellschaftlicher Zusammenhalt“ Herausforderungen und Chancen diskutiert, die sich aus den Migrations- und Fluchtbewegungen national und international ergeben. Adressat*innen des Buches sind alle, die mit den Bereichen Migration und Flucht befasst sind – also wir alle. Das Buch richtet sich zudem insbesondere an Studierende erziehungs- und bildungswissenschaftlicher sowie soziologischer Studiengänge.

Beschreibung

Ziel des Buches „Flucht. Migration. Pädagogik“ ist, Forschungsergebnisse und Studien aus der pädagogischen Migrations- und Fluchtforschung vorzustellen.

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

  • Margit Stein, Daniela Steenkamp, Sophie Weingraber, Veronika Zimmer (Hrsg.): Flucht. Migration. Pädagogik
  • Titelei
  • Impressum
  • Inhaltsverzeichnis
  • Vorwort
  • Ursula Boos-Nünning: Über den Umgang mit der Einwanderung in Deutschland
  • 1 Einleitung
  • 2 Traditionen der Eingliederung von Migranten und Migrantinnen am Beispiel der Einwanderungspolitiken und der Gestaltung von Partizipation
  • 3 Folgerungen
  • Paul Mecheril: Pädagogik der Migrationsgesellschaft
  • 1 Migration
  • 2 Kritik des Integrationsdiskurses
  • 3 Migrationsgesellschaftliche Ordnungen
  • 4 Bildung in der Migrationsgesellschaft
  • Fokus 1: Das Spannungsverhältnis Religion
  • Gert Pickel: Flucht, Migration, Religion – Verhältnisbestimmungen am empirischen Beispiel
  • 1 Einleitung – Die Rolle der Religion in der Debatte über Geflüchtete
  • 2 Theoretische Ausgangspositionen – Migration, Bedrohung, Angst und Kampf der Kulturen?
  • 3 Empirische Befunde: Angsteinflößende (religiöse) Geflüchtete?
  • 4 Fazit: Fluchtbewegungen als Inkubator religiöser Identitätsdifferenzen
  • Carsten Gennerich und Jonas Kolb: Muslimische Lebensstile in Österreich – Religiosität und Entwicklung gesellschaftlicher Partizipation
  • 1 Einleitung
  • 2 Methode
  • 3 Ergebnisse
  • 4 Diskussion
  • Margit Stein, Veronika Zimmer und Rauf Ceylan: Einstellungen angehender Islamischer Religionslehrkräfte
  • 1 Einleitung
  • 2 Theoretischer Hintergrund zu den Einstellungen angehender Islamischer Religionslehrkräfte
  • 3 Forschungsdesign
  • 4 Ausgewählte Ergebnisse der Studie
  • 5 Ausblick
  • Fokus 2: Das Spannungsverhältnis Bildung
  • Alexandra Reith und Christina Block: Kinder mit Fluchthintergrund im Übergang in Einrichtungen der frühkindlichen Bildung
  • 1 Einleitung
  • 2 Zur Terminologie
  • 3 Fluchtbewegungen von Kindern bis zu sechs Jahren und Nutzung von Kindertageseinrichtungen in Zahlen
  • 4 Rechte Geflüchteter im Ankunftsland Deutschland
  • 5 Theoretische Einordnung: Zum Übergang von der Familie in die Kindertagesstätte
  • 6 Modelle und Konzepte der Eingewöhnung
  • 7 Schlussgedanken
  • Alexandra Reith und Christina Block: Kinder mit Fluchthintergrund im Übergang in Einrichtungen der frühkindlichen Bildung
  • 1 Einleitung
  • 2 Zur Terminologie
  • 3 Fluchtbewegungen von Kindern bis zu sechs Jahren und Nutzung von Kindertageseinrichtungen in Zahlen
  • 4 Rechte Geflüchteter im Ankunftsland Deutschland
  • 5 Theoretische Einordnung: Zum Übergang von der Familie in die Kindertagesstätte
  • 6 Modelle und Konzepte der Eingewöhnung
  • 7 Schlussgedanken
  • Melanie Kubandt: Normative Ansprüche an Kindertageseinrichtungen am Beispiel der Differenzlinien Migration und Geschlecht – eine kritische Stellungnahme
  • 1 Hintergrund
  • 2 Migration und Geschlecht als zwei zentrale Differenzlinien in elementarpädagogischen Praxisdiskursen
  • 3 Normative Setzungen im Feld der Kindertageseinrichtungen am Beispiel der Differenzlinien Migration und Geschlecht
  • 4 Zu Herausforderungen des pädagogischen Umgangs mit Differenzlinien – ein Beispiel aus der pädagogischen Praxis
  • 5 Fazit: Machbarkeitssemantiken im Differenzdiskurs als Folge fehlender differenzieller Auseinandersetzungen mit Grenzen des Realisierbaren
  • Kirsten Rusert, Martin Stummbaum, Margit Stein und Liane Leicht: Einschulung in Deutschland – anders, aber gut!? Erwartungen von Eltern aus Syrien an das deutsche (Grund)Schulsystem
  • 1 Einschulung in Deutschland
  • 2 Grundschulbildung unterstützen
  • 3 Grundschule neu denken
  • Anton Große: Förderung oder Behinderung von Integrationsprozessen von Aussiedlerschüler*innen in Schule und Gesellschaft
  • 1 Einleitung
  • 2 Zum methodischen Vorgehen: Problemzentrierte Interviews und Auswertung mit der Methode der Grounded Theory
  • 3 Ausgewählte Ergebnisse
  • 4 Benachteiligung und Diskriminierung
  • 5 Rolle des Spracherwerbs der deutschen Sprache für die Integration
  • 6 Fazit
  • Inga Niehaus: „Schulbuchstudie Migration und Integration“ – eine Zusammenfassung in Form eines Interviews
  • 1 Was sind die grundlegenden Forschungsfragestellungen, die Ihrer Studie zugrunde liegen und wie lautete die Hauptzielsetzung der Untersuchung?
  • 2 Wie ist der bisherige Forschungsstand zur Analyse der Bilder, die von Migration und Flucht in deutschen Schulbüchern und Lehrmaterialien gezeichnet werden?
  • 3 Gibt es vergleichbare Studien aus dem Ausland, sowohl aus anderen europäischen Ländern als auch aus dem angloamerikanischen Raum?
  • 4 Wer war der Auftraggeber der Studie und wie war das Team zusammengesetzt – gab es eine interdisziplinäre Zusammensetzung aus Bildungswissenschaftler*innen, Fachwissenschaftler*innen und Fachdidaktiker*innen?
  • 5 Welche Schulbücher wurden analysiert? Wurden bestimmte Schularten oder Fächer besonders in den Fokus genommen? Wurden nur aktuell im Handel verfügbare und in Schulen gegenwärtig eingesetzte Materialien analysiert oder auch historisches Material?
  • 6 Wie war das Untersuchungsdesign der Studie konzipiert?
  • 7 Welche Bilder werden von Migration und Flucht in deutschen Schulbüchern und Lehrmaterialien gezeichnet?
  • 8 Gibt es hierbei differentielle Unterschiede zwischen Personen unterschiedlicher Migrationshintergründe und Migrationsursachen und wenn ja welche?
  • 9 Gibt es hierbei differentielle Unterschiede zwischen unterschiedlichen Fächern und wenn ja, welche?
  • 10 Wie müssten Schulbücher konzipiert sein, um ein modernes aufgeklärtes Bild von Flucht und Migration zu zeichnen?
  • 11 Welche Handlungsempfehlungen leiten Sie aus Ihrer Studie für Kultusministerien, Schulverwaltungen, Lehrkräfte und die Wissenschaft ab?
  • 12 Welche Forschungsdesiderate bestehen weiterhin undwie müssten diese bearbeitet werden?
  • Veronika Zimmer und Margit Stein: Ethnische Heterogenität in Schulklassen –mono- und interethnische Freundschaftsbeziehungen von Schüler*innen
  • 1 Einleitung
  • 2 Theoretischer Hintergrund zu interethnischen Beziehungen in Zusammenhang mit Werteentwicklungen in Schulklassen
  • 3 Studie „Interethnische Heterogenität in Erziehung und Unterricht“
  • 4 Fazit
  • Jutta Große und Anton Große: BAMF-Kurse aus der Sicht von Kursleitenden: Ein Blick in die Praxis
  • 1 Einleitung und Zielsetzung
  • 2 Organisatorischer Rahmen
  • 3 Unsere Erfahrungen als Kursleitende
  • Ina-Maria Maahs und Marco Triulzi: Einstellungen zu Mehrsprachigkeit in der Deutschsprachförderung der Erwachsenenbildung
  • 1 Einleitung
  • 2 Mehrsprachigkeit als Bildungspotenzial
  • 3 Mehrsprachigkeit in den Deutschsprachkursen der Erwachsenenbildung
  • 4 Diskussion und Desiderata
  • Fokus 3: Das Spannungsverhältnis Gesellschaftlicher Zusammenhalt
  • Margit Stein und Sophie Weingraber: Beziehungsaufbau und -gestaltung zwischen Ehrenamtlichen und Geflüchteten in der Flüchtlingshilfe: eine Studie zur Sichtweise der Ehrenamtlichen
  • 1 Einleitung
  • 2 Definitionen und Erwartungen an das Ehrenamt in Deutschland
  • 3 Daten zum Ehrenamt in Deutschland insgesamt
  • 4 Besonderheiten der ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe
  • 5 Ehrenamtliche Unterstützung – eine empirische Studie
  • Margit Stein und Sophie Weingraber: Wie erleben Geflüchtete die Beziehung zu ihren ehrenamtlichen Helfer*innen? Eine qualitative Interviewstudie mit geflüchteten Menschen
  • 1 Hintergrund
  • 2 Unterstützungsstrukturen und -maßnahmen für Geflüchtete
  • 3 Beziehungsgestaltung in der ehrenamtlichen Arbeit mit Geflüchteten
  • 4 Studie zu ehrenamtlicher Flüchtlingshilfe aus Sicht geflüchteter Menschen
  • 5 Fazit
  • Brigitte Kukovetz und Annette Sprung: Freiwilliges Engagement bildet. Potenziale einer Active Citizenship im Feld Flucht und Migration
  • 1 Einleitung
  • 2 Freiwilliges Engagement im Kontext von Migration und Flucht
  • 3 Medialer und politischer Diskurs
  • 4 Politische Lern- und Bildungsprozesse
  • 5 Freiwilliges Engagement als Ausdruck aktiver (und inklusiver?) Bürgerschaft
  • 6 Resümee
  • Fokus 4:Das Spannungsverhältnis „Interkulturelle Kommunikation und Arbeit“
  • Petia Genkova: Interkulturelle Kommunikation und Migrationserfolg
  • 1 Einleitung
  • 2 Akkulturationsforschung
  • 3 Kulturelles Lernen und Interkulturelle Kompetenz
  • 4 Stresstheoretischer Ansatz und Kulturelle Anpassung
  • 5 Einflussvariablen auf den Interkulturellen Erfolg und Zusammenfassung
  • Matilde Grünhage-Monetti: „Vielfalt leben und gestalten“: Erfahrungen und Reflexionen zur Durchführung von Fortbildungsreihen für kommunale Verwaltungen
  • 1 Einleitung
  • 2 Das DIE-Fortbildungskonzept „Interkulturelle Kompetenz in der Zuwanderungsgesellschaft“
  • 3 Das Angebote für die Verwaltung „Vielfalt leben und gestalten – Potenziale für Konflikte, Potentiale für Verbesserungen“
  • 4 Bilanzierung und Ausblick
  • Veronika Zimmer: Weiterbildungsmöglichkeiten von Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund
  • 1 Aktuelle Situation
  • 2 Berufsbezogene Zweitsprachförderung
  • 3 Herausforderungen für die Weiterbildungseinrichtungen
  • Cathrin Thomas und Matilde Grünhage-Monetti: Neue Wege der Sprachförderung: Ansätze zur Verbesserung von (Sprachen-)Lernen am Arbeitsplatz (Beispiele aus dem Bereich Deutschlernen im Betrieb)
  • 1 Einleitung
  • 2 Ansätze und Instrumente zur Vermittlung berufsbezogener Deutschkenntnisse
  • 3 Abschlussbemerkung
  • Alexander Braddell, Matilde Grünhage-Monetti, Christophe Portefin und Kerstin Sjösvärd: Aus der Praxis: Deutsch für die Arbeit – Ein Wegweiser mit praktischen Tipps, um erwachsene Zugewanderte beim Lernen der deutschen Sprache für die Arbeit zu unt
  • 1 Einleitung
  • 2 Arbeitsbezogene Sprachkenntnisse
  • 3 Kommunikation am Arbeitsplatz
  • 4 Welches berufsbezogene Sprachniveau brauchen Zugewanderte?
  • 5 Unterstützung für Zugewanderte, Deutschkenntnisse für die Arbeit weiterzuentwickeln
  • 6 Welche Expertise braucht man, um Zugewanderte beim Erwerb der Sprache für die Arbeit zu unterstützen?
  • 7 Was wissen wir über Sprachlernen?
  • 8 Barrieren beim Lernen einer neuen Sprache
  • 9 Grundbildungsfertigkeiten und arbeitsbezogenes Sprachlernen
  • 10 Förderliche Faktoren des Sprachlernens von erwachsenen Zugewanderten
  • 11 Unterstützung zum Sprachlernen außerhalb von Sprachkursen
  • 12 Das Lernen am Arbeitsplatz unterstützen
  • 13 Wie bekommt man die Unterstützung von betrieblichen Führungskräften?
  • 14 Tipps, um Sprachlernen am Arbeitsplatz zu fördern
  • 15 Mehr über die Entwicklung berufsbezogener Sprachfertigkeiten
  • Fokus 5: Das Spannungsfeld Menschenrechte
  • Isabelle Brantl, Margit Stein und Yvette Völschow: Früh- und Zwangsehen in Europa als Problem der Fluchtmigration: Wahrnehmung und Wirklichkeit?
  • 1 Hintergrund: Daten und Definitionen
  • 2 Wahrnehmung von Früh- und Zwangsehen in staatlichen und medialen Diskursen
  • 3 Strukturelle Besonderheiten von Früh- und Zwangsehen
  • 4 Forschungsergebnisse zu den Bedarfen der Betroffenen von Zwangsehen aus dem EU Fem Roadmap Projekt
  • 5 Fazit
  • Sophie Weingraber: Minderjährige Geflüchtete, die von sexuellem Missbrauch betroffen sind – Erfahrungen der Kinder- und Jugendhilfe
  • 1 Einleitung
  • 2 Prävalenzraten sexuellen Missbrauchs an Minderjährigen mit Fluchterfahrung
  • 3 Disclosureprozesse von Kindern und Jugendlichen – unterstützende und hemmende Faktoren in der Offenlegung
  • 4 Untersuchung zu hemmenden und förderlichen Faktoren für Disclosureprozesse aus Sicht von Fachkräften
  • 5 Stigmatisierung und Ausgrenzung auf unterschiedlichen Ebenen als Wirkfaktoren im Verschweigen sexueller Missbrauchserlebnisse
  • 6 Fazit: Interkulturelle Öffnung, nicht nur auf struktureller Ebene
  • Bernd Josef Leisen, Marek Lohaus, Vanessa Mertins und Christian Walter: Geflüchtete am deutschen Mietwohnungsmarkt – Erste Ergebnisse eines natürlichen Feldexperiments zu Diskriminierung und Integrationspotentialen bei der Wohnungssuche
  • 1 Einführung in die Thematik und Ableitung von Forschungshypothesen
  • 2 Experimentaldesign zur eigenen empirischen Erhebung
  • 3 Ergebnisse
  • 4 Diskussion der Ergebnisse und Ausblick
  • Martin Stummbaum: Willkommen unter Rechtsradikalen!? Flucht im Thematisierungskontext von Hartz IV
  • 1 „Dann ersaufen sie, …
  • 2 Vom Menschenrechts- zum Gerechtigkeitsdiskurs
  • 3 Hartz IV als Thematisierungskontext von Flucht
  • 4 Vom Gerechtigkeitsdiskurs (wieder zurück) zum Menschenrechtsdiskurs
  • Daniela Steenkamp: Wie die Identitäre Bewegung „Flucht.Migration“ konstruiert – eine intersektional angelegte Betrachtung
  • 1 Die Identitäre Bewegung in Deutschland
  • 2 Die Identitäre Bewegung und ihr Verständnis von Migration und geflüchteten Menschen – eine intersektional angelegte Betrachtung
  • 3 Fazit
  • Außer der Reihe
  • Nicola Mühlhäußer, Verena Diel und Karin Zimmer: Die Integration von Geflüchteten in Deutschland und Kanada: Forschungszusammenarbeit und Transfer in die Öffentlichkeit
  • 1 Die Herausforderung: Integration von geflüchteten Menschen durch Bildung
  • 2 Erste Vernetzung und inhaltliche Fokussierung der Arbeit
  • 3 Das Konzept des Projekts „Integration CAN-D“: Koordination von wissenschaftlicher Vernetzung und Transfer in die Öffentlichkeit
  • 4 Erste Ergebnisse und Ausblick auf anstehende Aktivitäten
  • 5 Perspektiven und Potenziale
  • Egon Spiegel: Flucht und Asyl. Beherbergungs-, Behausungs- und Beheimatungsprozesse im Horizont von Gemeinsamkeiten und Besonderheiten – ein Kommentar
  • Hans Höffmann zum 65. Geburtstag
  • 1 Asylrecht – eine Gewissensfrage
  • 2 Europa: Festung oder Herberge?
  • 3 Transkulturalität versus Interkulturalität
  • 4 Terminologischer Zwischenruf
  • 5 Biographische Zugänge
  • 6 Sozioanthropologische Reflexionen
  • 7 Theologische Vertiefung
  • 8 Praktische Konsequenzen
  • 9 Perspektiven
  • 10 Ethischer Pragmatismus
  • Dominik Farrenberg und Sascha Schierz: Flucht. Migration als Produktion von Fremdheit und_oder Prekarität? Zwei Perspektiven
  • 1 Perspektive I: Flucht. Migration vor dem Hintergrund einer Produktion von Fremdheit
  • 2 Perspektive II: Flucht.Migration vor dem Hintergrund staatlicher und humanitärer Produktion einer prekären Lebensform
  • 3 Abschließende Betrachtung
  • Autor*innenverzeichnis
  • Rückumschlag

Ähnliche Titel