Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Effekte digitalen Lernens auf den Wissens- und Kompetenzerwerb in der Schule

Eine Integration metaanalytischer Befunde

Karsten Stegmann

Diese Publikation zitieren

Karsten Stegmann, Effekte digitalen Lernens auf den Wissens- und Kompetenzerwerb in der Schule (06.04.2020), Beltz Juventa, 69469 Weinheim, ISSN: 0044-3247, 2020 #2, S.174

Getrackt seit 05/2018

58
Downloads
2
Quotes

Beschreibung / Abstract

Im Rahmen eines systematischen Reviews von Metaanalysen zum Effekt des Einsatzes digitaler Medien im Schulkontext wird der Frage nachgegangen, inwieweit mit Hilfe digitaler Medien die Unterrichtsqualität bezüglich des Potentials der kognitiven Aktivierung gefördert werden kann. Zu diesem Zweck wurden die Kontroll- und Experimentalbedingungen von 79 Effektstärken aus 10 Metaanalysen an Hand der ICAP-Taxonomie codiert. Die ICAP-Taxonomie differenziert vier Ebenen der kognitiven Aktivierung: (1) passiv, (2) aktiv, (3) konstruktiv und (4) interaktiv. Die Effektstärken wurden nach Effekten digitaler Medien bei gleichen Aktivitätsebenen und Effekten digitaler Medien bei verschiedenen Aktivitätsebenen in Kontroll- und Experimentalbedingung geclustert. Die Befunde stützen die These, dass digitale Medien, die dazu genutzt werden die Wahrscheinlichkeit des Auftretens bestimmter kognitiver Prozesse innerhalb einer Aktivitätsebene zu erhöhen, einen positiven Effekt auf den Lernerfolg haben. Ebenfalls unterstützen die Befunde die These, dass digitale Medien, die dazu genutzt werden die Aktivitätsebene zu steigern, einen positiven Effekt auf den Lernerfolg haben.

Mehr von dieser Ausgabe

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor