Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Srebrenica. Chronologie eines Völkermords

oder Was geschah mit Mirnes Osmanovic

Matthias Fink

Diese Publikation zitieren

Matthias Fink, Srebrenica. Chronologie eines Völkermords (2015), Hamburger Edition HIS, Hamburg, ISBN: 9783868546453

Getrackt seit 05/2018

152
Downloads
2
Quotes

Beschreibung / Abstract

Der Name Srebrenica steht für das schwerste Kriegsverbrechen in Europa seit Ende des Zweiten Weltkriegs: mehr als 8000 ermordete bosnisch-muslimische Männer und Jugendliche, über 25 000 Vertriebene, vor allem Frauen, Kinder und alte Menschen. Aber auch dafür, dass eine noch immer unbekannte Anzahl von Offizieren, Unteroffizieren und Soldaten aus der Armee der bosnischen Serben im Juli 1995 zu Kriegsverbrechern wurde. Der Internationale Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien stufte das Verbrechen in Srebrenica als Völkermord ein – noch heute wird gegen mutmaßliche Verantwortliche und ihre Untergebenen verhandelt. Am 11. Juli 1995 hatte die Armee der bosnischen Serben die ostbosnische Bezirksstadt Srebrenica, Zentrum einer Sicherheitszone der Vereinten Nationen, erobert. Armeebefehlshaber General Ratko Mladic´ erklärte vor laufender Kamera, er überreiche die Stadt dem serbischen Volk als Geschenk. Die Blauhelmsoldaten der Vereinten Nationen vor Ort sahen den Vorgängen hilflos zu. Anhand von Beweisdokumenten und Zeugenaussagen des Internationalen Strafgerichtshofs erzählt Matthias Fink die Vorgeschichte und den Ablauf des Dramas von Srebrenica. Seine Darstellung zeigt, warum die 'ethnische Säuberung' des Bezirks Srebrenica am Ende in den Völkermord geführt hat und warum die bosnische Regierung und ihre Armee sowie die Weltgemeinschaft und ihre Schutztruppe diesem Geschehen tatenlos zusahen. Es gelingt dem Autor, das gesellschaftliche Konstrukt hinter dem Konflikt aufzudecken. Eindrücklich werden Aussagen der Überlebenden, aber auch der Täter und der 'Zuschauer' dargestellt, sodass die Gewalteskalation wie auch die Erfahrungswelten der Beteiligten bestechend, erschreckend und auch berührend anschaulich werden.

Beschreibung

Srebrenica steht für das schlimmste Kriegsverbrechen in Europa seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Die kriegerischen Auseinandersetzungen in Bosnien-Herzegowina führten zu der planmäßigen Ermordung Tausender bosnischer Muslime. Einer von ihnen ist der 14-jährige Mirnes Osmanovic´ aus dem kleinen Dorf Zgunja im ostbosnischen Bezirk Srebrenica. Am 13. Juli 1995 wurde er das letzte Mal lebend gesehen, als bosnisch-serbische Militärs ihn vor den Augen der Blauhelmsoldaten der Vereinten Nationen seiner Mutter entrissen und abführten. Erst 14 Jahre später wurden seine Gebeine in einem Massengrab entdeckt. 'Matthias Fink erzählt – ausgehend von einer treffsicheren Quellenauswahl und -analyse – präzise, fesselnd und erkenntnisfördernd, wie die Belagerung von Srebrenica in einen Völkermord eskalierte.' Tobias Bütow, Politologe und Zeithistoriker am Centre international de formation européenne

Beschreibung

Matthias Fink, Dr. phil., studierte Amerikanistik, Politikwissenschaft und Zeitgeschichte in Tübingen und München. Er ist Journalist, Autor und Produzent politischer Reportagen und Dokumentationen für verschiedene ARD-Rundfunkanstalten. 1998 wurde Matthias Fink mit dem Robert-Geisendörfer-Preis der Evangelischen Kirche Deutschland ausgezeichnet, 2004 mit der World Silver Medal des New York Festivals. Matthias Fink unternahm jahrelang zahlreiche Recherchereisen an die Orte des Geschehens in Bosnien-Herzegowina und war seit Beginn der Verhandlungen vor dem Internationalen Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien als Prozessbeobachter dabei.

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

  • Cover
  • Titelseite
  • Impressum
  • Motto
  • Inhaltsverzeichnis
  • Prolog: Davor
  • I Krieg in Ost-Bosnien
  • Kriegsziele
  • Der Krieg im Tal der Drina
  • Krieg um Srebrenica
  • Sicherheitszone Srebrenica
  • II Operation Krivaja 95 – Angriff auf die Sicherheitszone Srebrenica
  • Der Befehl und seine Vorgeschichte
  • Donnerstag 6. Juli 1995
  • Freitag, 7. Juli
  • Samstag, 8. Juli
  • Sonntag, 9. Juli
  • Montag, 10. Juli
  • Dienstag, 11. Juli
  • III Der Völkermord von Srebrenica – Der erste Akt: Vertreibung, Gefangenschaft, Flucht
  • Mladić’ Entscheidung – Das dritte Treffen im Hotel Fontana
  • Das Drama in Potočari – Frauen, Kinder, Alte und Kranke bei der unprofor
  • Deportation – Frauen, Kinder und Alte
  • Selektion – Männer und Jugendliche
  • IV Der Völkermord von Srebrenica – Der Völkermord von Srebrenica – Der zweite Akt: Massentötungen
  • Schauplätze des Völkermordes
  • Die Region – verschlossen und verriegelt
  • Vertuschungsaktionen
  • Zahlenspiele mit Opfern
  • V Täter – »Ein gemeinsames kriminelles Unternehmen«
  • »Schuldig«, »nichts gewusst«, »nichts getan« – Drei Mordtechnokraten
  • »Kommt von ganz oben« – Die Befehlskette
  • »Serbische Helden« und ihre Feindbilder
  • VI Schuld und Verantwortung – Srebrenica und der Rest der Welt
  • Wehrlos – Kein Schutz von Regierung und Armee
  • Hilflos – Kein Schutz durch DutchBat
  • Kraftlos – Kein Schutz von den Vereinten Nationen
  • Kopflos – Kein Schutz durch NATO und Westmächte
  • Keine Beweise – Serbiens Rolle beim Fall von Srebrenica
  • VII Der Krieg zieht weiter
  • Epilog: Danach
  • Dank
  • Anhang
  • Tabellen: Primär- und Sekundärgräber
  • Abkürzungen
  • Quellen- und Literaturverzeichnis
  • Karten
  • Abbildungsnachweise der Karten
  • Zum Autor

Ähnliche Titel

    Mehr von diesem Autor