Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Das SS-Helferinnenkorps

Ausbildung, Einsatz und Entnazifizierung der weiblichen Angehörigen der Waffen-SS 1942-1949

Jutta Mühlenberg

Diese Publikation zitieren

Jutta Mühlenberg, Das SS-Helferinnenkorps (2011), Hamburger Edition HIS, Hamburg, ISBN: 9783868545005

Getrackt seit 05/2018

55
Downloads
4
Quotes

Beschreibung / Abstract

Im Herbst 2007 veröffentlichte das Holocaust Memorial Museum in Washington spektakuläre Fotos aus dem Album von Karl Höcker, dem Adjutanten des Lagerkommandanten von Auschwitz. Die Bilder zeigen auch lachende SS-Helferinnen bei ihren Freizeitaktivitäten in der Nähe des Vernichtungs- und Konzentrationslagers.

Bis zur Veröffentlichung dieses Fotoalbums wurde über die Einsätze der weiblichen Angehörigen der Waffen-SS kaum gesprochen. Die vorliegende Studie schließt diese Lücke. Sie umfasst die Organisationsgeschichte des SS-Helferinnenkorps und untersucht anhand zahlreicher Quellen das Bewerbungsverfahren, das Sozialprofil der Frauen, deren Ausbildungsalltag sowie ihre Einsätze im Deutschen Reich und in den besetzten Gebieten. Nicht zuletzt zeigt der kollektivbiografische Zugang die Gründe auf, warum sich die Frauen der neuen weiblichen Elite des 1942 von SS-Reichsführer Himmler aufgestellten SS-Helferinnenkorps freiwillig anschlossen. Die Analyse der Rekrutierungspraxis macht deutlich, wie das Frauenkorps in das Handlungsgefüge verschiedener nationalsozialistischer Organisationen eingebunden war. Darüber hinaus nimmt die Arbeit anhand von Spruchkammerverfahren die Entnazifizierung von 122 weiblichen SS-Angehörigen in den Blick.

Eine derartig umfassende Quellenrecherche, wie sie die vorliegende biografisch-statistische Untersuchung unternimmt, hat es zu diesem Thema bisher nicht gegeben. Sie offenbart die Selbstverständlichkeit, mit der viele Frauen in den Dienststellen der SS tätig waren und sein wollten, und zeigt, wie die SS-Helferinnen zur Aufrechterhaltung des NS-Herrschaftssystems in den letzten Kriegsjahren mit beitrugen.

Beschreibung

Jutta Mühlenberg studierte in Hamburg Geschichte, Germanistik und Politik und promovierte an der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg. Von 2001 bis 2004 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin im Team der Ausstellung 'Verbrechen der Wehrmacht. Dimensionen des Vernichtungskrieges 1941-1944'. Gegenwärtige arbeitet sie als Lektorin und Wissenschaftsredakteurin.

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

  • Cover
  • Titelseite
  • Impressum
  • Inhaltsverzeichnis
  • Einleitung
  • Forschungsstand
  • Quellen
  • Die Aufstellung des SS-Helferinnenkorps
  • Das Bewerbungsverfahren
  • Rekrutierungswege und Motivationen
  • Auswahlverfahren
  • Konkurrierende Interessen und Konflikte
  • Die SS- und Kriegshelferinnen
  • Herkunft und Sozialisation
  • Organisationsgrad in nationalsozialistischen Gliederungen
  • Die Reichsschule für SS-Helferinnen
  • Aufbau
  • Personalstab
  • Ausbildung
  • Uniformierung und Entlohnung
  • Entlassungen und Konfliktfelder
  • Rückmarsch
  • Der Einsatz der SS-Helferinnen
  • Einsatzdienststellen und Tätigkeiten
  • Auseinandersetzungen und Differenzen vor Ort
  • Auf den Dienststellen des SS-Wirtschafts- und Verwaltungshauptamtes
  • Im Sondereinsatz auf dem Obersalzberg: Die »SS-Nebelabteilung«
  • Kriegsende
  • Die Entnazifizierung in der amerikanischen Besatzungszone
  • Maßgaben der Entnazifizierung und Internierung
  • Die Verfahren vor den Lagerspruchkammern
  • Eine Marginalie in den Verfahren: Das System der Konzentrationslager
  • Die Verfahren vor den Heimatspruchkammern
  • Lügengeschichten
  • Bilanz der Verfahren
  • Schluss
  • Anhang
  • Kurzbiographien des Führungskorps
  • Kurzbiographien der im Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz eingesetzten SS-Helferinnen
  • Dokumente, methodische Erläuterungen und Tabellen
  • Dienstgrade
  • Verzeichnis der Abbildungen, Grafiken, Tabellen, Dokumente und methodischen Erläuterungen
  • Abkürzungsverzeichnis
  • Dank
  • Quellen und Literatur
  • Zur Autorin

Ähnliche Titel

    Mehr von diesem Autor