Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Grimmelshausen

Diese Publikation zitieren

Grimmelshausen (2008), edition text+kritik, 81673 München, ISBN: 9783967070576

Getrackt seit 05/2018

137
Downloads

Beschreibung / Abstract

Hans Jacob Christoffel von Grimmelshausen wird wie kaum ein anderer Autor des Barockzeitalters heute noch gelesen und produktiv aufgenommen. Vor allem sein "Simplicissimus"-Roman zeugt von stupender Belesenheit, großer Erzählfreude und vom Reiz des satirischen Rundumschlags gegen alle Gesellschaftsschichten.

Inhaltsverzeichnis

  • Cover
  • Titel
  • Impressum
  • INHALT
  • PETER HESSELMANN – Grimmelshausen – Leben und Werk
  • GERHARD LAUER – Grimmelshausen oder Die Kunst des Erzählens vor Gott
  • DIETER MARTIN – Grimmelshausen und die gelehrten Diskurse seiner Zeit
  • HANIA SIEBENPFEIFFER – Mediologie des Blickes. Ordnungen der Sichtbarkeit bei Grimmelshausen
  • JÖRG WESCHE – Grimmelshausen und die Mythologie
  • MAXIMILIAN BERGENGRUEN – Satyr mit Gauckel-Tasche. Titelkupfer und Illustrationen als implizite Poetik des simplicianischen Zyklus
  • RÜDIGER ZYMNER – Gottes Plan und Dichters Werk. Doppelte Welt in Grimmelshausens »Keuscher Joseph«
  • HEINZ LUDWIG ARNOLD – Grimmelshausen in seinem »Simplicissimus«
  • JÖRG LÖFFLER – Klangmagische Kontradiktion. Zur Lautstruktur des ›Nachtigallenlieds‹ aus Grimmelshausens »Simplicissimus«
  • LARS KAMINSKI – Die Kultivierung des Paradieses. Grimmelshausens »Creutz Jnsul« vor dem Hintergrund des »PINESER Eylands« von Henry Neville
  • KLAUS HABERKAMM – »Chaos, oder Verworrnes Mischmasch ohne einige Ordnung«? Grimmelshausens »Ewig-währender Calender«
  • ORTWIN LÄMKE – Grimmelshausens »Ertzbetrügerin und Landstörtzerin Courasche«. Frauenroman zwischen Misogynie und Emanzipationsbestreben?
  • NICOLA KAMINSKI – »Jetzt höre dann deines Schwagers Ankunfft« oder Wie der »abenteurliche Springinsfeld« des »eben so seltzamen Simplicissimi« Leben in ein neues Licht setzt
  • ANDREAS SOLBACH – Evidentia aedificationis. Gelingende Lektüre als Gnadenwunder in Grimmelshausens »Proximus und Lympida« und »Dietwalt und Amelinde«
  • MISIA SOPHIA DOMS – »Lungen-Muß« und Hirn-Gespinste. Zerstörung, Restitution und Verdoppelung des verdammten Leibes in Grimmelshausens »Verkehrter Welt«
  • ROSMARIE ZELLER – Grimmelshausens »Rathstübel Plutonis«. Ein Gesprächspiel zwischen Fiktion und »Geschicht-Erzehlung«
  • ANDREAS BÄSSLER – Israel Fromschmidt von Hugenfelß: Dämonologe und Konvertit. Grimmelshausens »Galgenmännlin« zwischen Dämonenwahn und frühaufklärerischer Aberglaubenskritik
  • MARCEL LEPPER – Die typologische Falle. Zur Grimmelshausen-Forschung 1900 –1933
  • HANS-JOACHIM JAKOB – »Viel Köpff viel Sinn«. Grimmelshausens »Simplicissimus« und die »Continuatio« in der Forschung von 1997 bis 2007
  • PETER HESSELMANN – Grimmelshausen-Chronik
  • HANS-JOACHIM JAKOB – Bibliografische Hinweise
  • Notizen

Mehr von dieser Serie

    Ähnliche Titel