Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Europas Einigung

Eine unvollendete Geschichte

Wilfried Loth

Diese Publikation zitieren

Wilfried Loth, Europas Einigung (2020), Campus Frankfurt / New York, 60486 Frankfurt/Main, ISBN: 9783593445588

Getrackt seit 05/2018

344
Downloads
2
Quotes

Beschreibung

Wilfried Loth ist emeritierter Professor für Neuere und Neueste Geschichte an der Universität Duisburg-Essen. Als langjähriger Vorsitzender der Historiker-Verbindungsgruppe bei der Europäischen Kommission und Präsident des Deutsch-Französischen Historikerkomitees ist er einer der besten Kenner der Geschichte der europäischen Integration.

Beschreibung / Abstract

Mit dem Brexit ist ein turbulentes Jahrzehnt in der Geschichte der europäischen Integration zu Ende gegangen. Griechenland-Krise, Flüchtlingskrise und der Aufstieg des Populismus haben die Europäische Union grundlegend verändert. In dieser aktualisierten und erweiterten Neuausgabe seines Standardwerks ordnet Wilfried Loth, einer der besten Kenner der Geschichte der europäischen Integration, die dramatischen Ereignisse der vergangenen Jahre erstmals ein. Er zeichnet die Entwicklung der Europäischen Union bis zur unmittelbaren Gegenwart der Corona-Krise nach und ermöglicht den Leserinnen und Lesern ein historisch begründetes Urteil über die Zukunft der EU.
.

Kritik

»Wer sich fortan mit der ›unvollendeten Geschichte‹ der Einigung Europas beschäftigen möchte, kommt an diesem Opus magnum nicht vorbei«
Ulrich Lappenküper

»Ein aufklärerisches Werk. Pflichtlektüre für alle, die an der unvollendeten Geschichte Europas (ver-)zweifeln.« Rolf Steininger, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 08.04.2014

»Der Historiker Wilfried Loth erinnert in seinem Buch ›Europas Einigung‹ daran, dass ›Krisen eine ständige Begleiterscheinung der Entstehung und Entwicklung der Europäischen Union‹ waren. Europapolitik sei bis heute immer ›die Kunst des Möglichen‹.« Handelsblatt Online, 23.04.2014

»Diese Darstellung ist jedem, Europaenthusiast oder -kritiker, nur als Pflichtlektüre anzuraten. Für eine sachliche Debatte über Europas politische Zukunft ist sie unabdingbar.« NZZ, 24.07.2014

»Wilfried Loth protokolliert akkurat und detailreich die Entstehungsgeschichte der EU.« Klaus Pokatzky, Deutschlandradio Kultur, 19.03.2014

»Warum die EU heute so funktioniert wie sie funktioniert, leitet der Professor für Neuere und Neueste Geschichte an der Universität Duisburg-Essen akribisch aus ihrer Geschichte her.« Handelsblatt, 11.04.2014

»Seit Jahrzehnten ist auf einen Historiker Verlass, wenn es um grundsolide, kenntnisreiche, aus den Quellen und einem weitgespannten Fundus von Sekundärliteratur erarbeitete Beitrage zur Darstellung des Weges der europäischen Einigung geht. Mit der respektgebietenden Kombination von aufgeklärter Sachlichkeit und nie versiegender Empathie begleitet Wilfried Loth Weg und Werk der europäischen Einigungsgeschichte. […] Wilfried Loths neues Buch gehört in jede anständige Bibliothek.« Ludger Kühnhardt, Politische Vierteljahresschrift, 01.05.2015

»Die Europäische Union ist kompliziert, die Interessenlage vielseitig, und die Entscheidungsprozesse sind selten transparent. Wer dennoch wissen will, warum das so ist und wie die Europäische Union funktioniert, der sollte das neue Buch des Historikers Wilfried Loth lesen.« Jörg Münchenberg, Deutschlandfunk, 10.03.2014

Inhaltsverzeichnis

  • Cover
  • Inhalt
  • Prolog: Churchills Kongress
  • Vier Antriebskräfte
  • Das Ringen um den Kongress
  • Verhandlungen und Beschlüsse
  • Ein Meilenstein
  • 1. Gründerjahre 1948–1957
  • Das Ringen um den Europarat
  • Die Entstehung der Montanunion
  • Das Drama um die EVG
  • Die schwierige »Relance«
  • Die Verhandlungen über Euratom und EWG
  • 2. Aufbaujahre 1958–1963
  • Die Europäische Kommission
  • Das Ringen um die Freihandelszone
  • Die Errichtung des Gemeinsamen Marktes
  • Fouchet-Pläne und britisches Beitrittsgesuch
  • Beitrittsverhandlungen und Deutsch-Französischer Vertrag
  • Der Erfolg der Wirtschaftsgemeinschaft
  • 3. Krisen der Sechser-Gemeinschaft 1963–1969
  • Erhards »Relance«
  • Hallsteins Offensive
  • Die Krise des »leeren Stuhls«
  • Die Zeit der Arrangements
  • Die Rückkehr der britischen Frage
  • Frankreich auf dem Weg zur Wende
  • 4. Erweiterung und neue Perspektiven 1969–1975
  • Wendepunkt Haager Gipfel
  • Die Vollendung des Gemeinsamen Marktes
  • Die erste Erweiterung
  • Das Projekt der Währungsunion
  • Die Politische Zusammenarbeit
  • Krise und Neustart
  • 5. Jahre der Konsolidierung 1976–1984
  • Der Weg zur Direktwahl
  • Das Europäische Währungssystem
  • Die Süderweiterung
  • Die Verteidigung der Détente
  • Thatcher, Genscher und Colombo
  • 6. Jahre des Ausbaus 1984–1992
  • Die Einheitliche Europäische Akte
  • Das Binnenmarkt-Projekt
  • Das Projekt der Wirtschafts- und Währungsunion
  • Europäische Sicherheit und deutsche Einheit
  • Der Weg nach Maastricht
  • 7. Von Maastricht nach Nizza 1992–2001
  • Die Umsetzung der Währungsunion
  • Die Norderweiterung
  • Der Weg nach Amsterdam
  • Sicherheits- und Ostpolitik
  • Der Nizza-Komplex
  • 8. Verfassungsstreit und »Euro-Krise« 2001–2012
  • Die Osterweiterung
  • Der Verfassungsvertrag
  • Von Prodi zu Barroso
  • Die Verfassungskrise
  • Die »Euro-Krise«
  • 9. Der Ansturm der Populisten 2012–2020
  • Juncker-Kommission und Griechenland-Krise
  • Ukraine-Krise und Flüchtlingskrise
  • Brexit-Referendum und »illiberale Demokratie«
  • »Pulse of Europe« und »La République en marche«
  • May, von der Leyen, Johnson
  • Schlussbetrachtung: Die Zukunft der Union
  • Nachwort zur 1. Auflage
  • Nachwort zur 2. Auflage
  • Anmerkungen
  • Das Europäische Parlament 1979–2019
  • Die Präsidenten der Hohen Behörde und der Kommissionen
  • Abkürzungen
  • Quellen und Literatur
  • Personenregister
  • Sachregister

Ähnliche Titel

    Mehr von diesem Autor