Open Access

Eigensinnige Musterschüler

Ländliche Entwicklung und internationales Expertenwissen in der Türkei (1947–1980)

Heinrich Hartmann
Download
Download

Diese Publikation zitieren

Heinrich Hartmann, Eigensinnige Musterschüler (2020), Campus Frankfurt / New York, 60486 Frankfurt/Main, ISBN: 9783593443690

Getrackt seit 05/2018

79
Downloads

Beschreibung

Heinrich Hartmann, Dr. phil., ist Privatdozent am Department Geschichte der Universität Basel; 2018/19 war er Fellow am Historischen Kolleg München.

Beschreibung / Abstract

Seit der Gründung der türkischen Republik im Jahr 1923 spielten ausländische Experten beim Aufbau des neuen Staates eine zentrale Rolle. Anhand der Geschichte der Entwicklungspolitik in der ländlichen Türkei lassen sich gut die Erwartungshorizonte aufzeigen, die deutsche, amerikanische und türkische Akteure für das Land in der Nachkriegszeit formulierten, das in der Zeit zwischen Marshallplan, Bevölkerungskrise und neuer Migrationspolitik fest in globale Diskurse eingebunden war. Die Türkei wurde dabei, so die These dieses Buches, zu einem wichtigen Experimentierfeld neuer Praktiken von Entwicklungspolitik, da sich hier die Maximen der europäischen Integration und des globalen Krisendenkens begegneten.

Lizenz

Open Access Angabe

This is an open access book available on www.campus.de, www.oapen.org and further repositories. All content published can be shared under the terms of the Creative Commons Attribution-NonCommercial 4.0 International License (CC-BY-NC 4.0).

Inhaltsverzeichnis

  • BEGINN
  • Inhalt
  • Einleitung
  • »Köylü und Köycü« – Subjekte und Objekte einer Wissensgeschichte ländlicher Bevölkerungen
  • Zum Verständnis von Temporalitäten und Territorialitäten – türkische und europäische Zeitgeschichte in transnationaler Perspektive
  • Aufbau des Buches
  • Quellen
  • 1. Das Dorf als Bühne – staatliche Modernisierung und internationales Expertenwissen seit der Gründung der türkischen Republik
  • 1.1 Entfremdete und verfremdete Bauern – Subjektkonstruktionen und Zählprojekte auf dem türkischen Land
  • 1.2 »Our Function as Catalyst« – internationale Experten und der Aufbau eines ländlichen Gesundheitssystems
  • 1.3 Preußen und Amerikaner – internationale (Land-)wirtschaftsexperten und die neuen Paradigmen landwirtschaftlicher Modernisierung
  • 1.4 »Ins Dorf – zum Volk« – neue Institutionen ländlicher Modernisierung zwischen Ethnografie und Social engineering
  • 1.5 Anatolien im Upstate New York – die transatlantische Konstruktion der türkischen Dorfsoziologie
  • 1.6 Wissensräume: Reformieren im kleinen Stil – anthropologisches und soziologisches Wissen in der Region Ankara
  • Resümee: Die dialogische Disposition türkischer Modernisierung
  • 2. »The Turkey of the jet plane, and the Turkey of the oxcart« – eine transnationale Geschichte der türkischen Landwirtschaft in der Nachkriegszeit (1947–1958)
  • 2.1 Von der Doktrin zum Plan – neue Ökonomien des türkischen Landes in globaler, europäischer und nationaler Perspektive
  • 2.2 Von der Produktivität zur Gesundheit – der transnationale Aufbau einer nationalen statistischen Wissensordnung
  • 2.3 Als Marshall ins Dorf kam
  • 2.4 Wissensräume: Die Çukurova zwischen Brotkorb und Krisenherd – eine paradigmatische Region ländlicher Entwicklung
  • Resümee: Das Dorf als Schauplatz des Kalten Krieges
  • 3. »Prises de conscience« – neue Handlungsnotwendigkeiten in Zeiten des Übergangs, 1958–1963
  • 3.1 Staatsbankrott und Staatsstreich
  • 3.2 Wissenschaftliche Neuausrichtungen im politischen Umbruch
  • 3.3 Wissensräume: Südostanatolien und Gecekondu – zwischen Marginalisierung und globaler Unmittelbarkeit
  • Resümee: die Koevolution neuer Paradigmen ländlicher Entwicklung
  • 4. Vom Staatsstreich zur Grünen Revolution – ländliche Entwicklung zwischen globalen Bedrohungen und Nationalisierung (1963–1970er Jahre)
  • 4.1 Entwicklungspläne, Community development, Bodenreform – das Ende der Illusionen
  • 4.2 Neue wissenschaftliche Ansätze ländlicher Entwicklung – Statistik, Verhalten, Demographie
  • 4.3 Villages Revisited – »Community Development« im türkischen Dorf
  • 4.4 Wissensräume: ganzheitliches Denken in kleinen Räumen
  • Resümee: Geplante Entwicklung, geplante Migration
  • Fazit: Wie global war Anatolien? Wie anatolisch wurde die Welt?
  • Was eine transnationale Wissensgeschichte über die Konstruktion Anatoliens sagen kann
  • Abkürzungen
  • Quellen und Literatur
  • Register

Mehr von dieser Serie

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor