Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Die Methoden-Matrix der Psychotherapie

Systemische und verhaltenstherapeutische Techniken kombinieren. Mit E-Book inside

Hugo Grünwald, Torsten Held und Beatrix Horni

Diese Publikation zitieren

Hugo Grünwald, Torsten Held, Beatrix Horni, Die Methoden-Matrix der Psychotherapie (2020), Beltz Verlagsgruppe, 69 469 Weinheim, ISBN: 9783621286831

Getrackt seit 05/2018

2647
Downloads

Beschreibung / Abstract

Transparenz und gemeinsame Absprache werden in der Psychotherapie immer stärker eingefordert. Nicht nur die Therapieziele werden zusammen mit den Betroffenen bestimmt, sondern darauf aufbauend auch die Art der Methode. Diese Transparenz fordert bei Psychotherapeut_innen eine neue Expertise.
Mithilfe der »Methoden-Matrix«, eines methodenkombinierenden Modells, lässt sich die Arbeit mit dem Klienten »auf Augenhöhe« erfolgreich in der Praxis umsetzen. Das Modell kann für unterschiedliche Störungen (z. B. Depression, Angststörungen, Anorexie) eingesetzt werden und arbeitet schulenübergreifend. So wird auf das jeweilige Bedürfnis flexibel reagiert. Dabei werden systemische und verhaltenstherapeutische Methoden kombiniert.
Anhand von vielen Beispielen wird das konkrete Vorgehen während der Therapie schrittweise aufgezeigt. Zusätzliche Therapiedialoge stellen die Umsetzung praxisnah dar.

Aus dem Inhalt
Die Methoden-Matrix – Allgemeine Wirkfaktoren – Die Methodenfelder – Wie kann ich das Modell für mich nutzen? – Aus der Praxis: sechs störungsspezifische Fälle – Abschließende Bemerkungen

Inhaltsverzeichnis

  • BEGINN
  • Inhaltsübersicht
  • Inhalt
  • Geleitwort
  • Vorwort
  • Einleitung
  • 1 Grundlagen
  • 1.1 Einführung in die Methoden-Matrix (MM)
  • 1.2 Dimensionen der Methoden-Matrix
  • 1.3 Evidenz der Methoden-Matrix
  • 2 Allgemeine Wirkfaktoren der Psychotherapie als Grundlage der Methoden-Matrix
  • 2.1 Einleitung
  • 2.2 Prozesshaltungen
  • 2.3 Prozessgestaltung
  • Fallbeispiel Herr B: Erstgespräch
  • 2.4 Prozessphasen
  • Fallbeispiel Herr B: zweite Sitzung
  • 3 Spezifische Wirkfaktoren der Psychotherapie als Grundlage der Methoden-Matrix
  • 3.1 Einleitung
  • 3.2 Bestimmende Dimensionen der Ziele in der MM
  • 3.3 Feld 1: System- und Ressourcenaktivierung und Reorganisation des Paar-/Familiensystems
  • 3.4 Feld 2: System- und Ressourcenaktivierung und Reorganisation des erweiterten Systems
  • 3.5 Feld 3: Förderung der Selbstwirksamkeit
  • 3.6 Feld 4: Förderung funktionaler Beziehungsmuster
  • Fallbeispiel Herr B.: Genogrammarbeit mit Paaren
  • 4 Praktische Umsetzung der Methoden-Matrix
  • 4.1 Prozessphasen
  • 4.2 Details zur Anwendung einzelner Methoden
  • Fallbeispiel Herr W.
  • 4.3 Heuristiken zur Selbstsupervision
  • 5 Fallbeispiele aus der therapeutischen Praxis
  • 5.1 Simon, 11-jährig: Zwangsstörung; stationär; Kinder/Jugend
  • 5.2 Belinda, 16-jährig: Essstörung; stationär; Adoleszenz
  • 5.3 Frau Ammann, 23-jährig: Soziale Phobie, traumatisiert durch Mobbingerfahrungen, parentifiziert; ambulant; junge Erwachsene
  • 5.4 Herr Maurer, 23-jährig: Störung des Sozialverhaltens, Posttraumatische Belastungsstörung, Alkohol-Abhängigkeitssyndrom; stationäre Forensik; junge Erwachsene
  • 5.5 Frau Studer, 57-jährig, bipolare affektive Störung; ambulante Praxis; Erwachsene
  • 5.6 Herr Wagner, 51-jährig, schizoaffektive Störung; Akutpsychiatrie; Erwachsene
  • 5.7 Frau Dietz, 55-jährig, Burnout; ambulantes sozialpsychiatrisches Setting; Erwachsene
  • 5.8 Frau Fischer, 72-jährig, depressive Störung, abgebrochener Suizidversuch; Settingwechsel in der ambulanten Gerontopsychiatrie; ältere Menschen
  • Literatur
  • Sachwortverzeichnis

Ähnliche Titel

    Mehr von diesem Autor