Tiere in der Sozialen Arbeit

Mensch-Tier-Beziehungen und tiergestützte Interventionen

Sandra Wesenberg

Diese Publikation zitieren

Sandra Wesenberg, Tiere in der Sozialen Arbeit (2019), W. Kohlhammer Verlag, 70565 Stuttgart, ISBN: 9783170317161

Getrackt seit 05/2018

20972
Accesses
1301
Quotes

Beschreibung

Prof. Dr. phil. Sandra Wesenberg ist Gastprofessorin für Klinische Psychologie mit den Schwerpunkten Beratung und Therapie an der ASH Berlin.

Beschreibung / Abstract

Tiere als therapeutische und pädagogische Helfer einzusetzen ist heute fächerübergreifend üblich geworden. Die Forschung hat die förderlichen physiologischen, psychologischen und sozialen Effekte der Mensch-Tier-Interaktion umfassend bestätigt.
Das Lehrbuch geht von diesen positiven Befunden der bio-psycho-sozialen Wirkungen von Mensch-Tier-Interaktionen aus. Im Mittelpunkt stehen einerseits Grundlagen und Formen eines gezielten Einsatzes von Tieren in verschiedenen Arbeitsfeldern Sozialer Arbeit. Andererseits werden persönliche Beziehungen zwischen Menschen und Haustieren mit ihren positiven wie auch negativen Facetten betrachtet und die Frage beantwortet, wie Fachkräfte der Sozialen Arbeit die Tiere ihrer Klientinnen und Klienten in der Praxis berücksichtigen können.

Inhaltsverzeichnis

  • Deckblatt
  • Titelseite
  • Impressum
  • Vorwort zur Reihe
  • Zu diesem Buch
  • Inhaltsverzeichnis
  • 1 Mensch-Tier-Interaktionen in der Sozialen Arbeit
  • 1.1 Mensch-Tier-Interaktionen – Kein Thema der Sozialen Arbeit?
  • 1.2 Verantwortlichkeit von Sozialarbeiter_innen für Tiere?
  • 1.3 Berücksichtigung von Mensch-Tier-Beziehungen und Verbreitung tiergestützter Interventionen in der Sozialen Arbeit
  • 2 Thesen und Theorien zum Verständnis der Mensch-Tier-Beziehung und ihrer Wirkungen
  • 2.1 Die Biophilie-Hypothese
  • 2.2 Das Konzept der †ºDu-Evidenz†¹
  • 2.3 Bindungstheoretische Überlegungen
  • 2.4 Kommunikationstheoretische Annäherungen
  • 2.5 Soziale Unterstützung
  • 2.6 Fazit
  • 3 Bio-psycho-soziale Wirkungen von Mensch-Tier-Beziehungen und tiergestützten Interventionen
  • 3.1 Forschungsstand zu Mensch-Tier-Beziehungen und tiergestützten Interventionen
  • 3.2 Physiologische Wirkungen
  • 3.3 Psychologische Wirkungen
  • 3.4 Soziale Wirkungen
  • 3.5 Kritik am »Pet Effect«
  • 3.6 Wirkungen tiergestützter Interventionen
  • 3.7 Zukunft der Forschung zu Mensch-Tier-Beziehungen und tiergestützten Interventionen
  • 4 Problematische Mensch-Tier-Interaktionen
  • 4.1 Relevante Regelungen im Tierschutzgesetz
  • 4.2 Animal Hoarding
  • 4.3 Tiermisshandlung
  • 4.4 Zoophilie
  • 4.5 Verlust von Heimtieren
  • 5 Tiergestützte Interventionen
  • 5.1 Definition
  • 5.2 Durchführende tiergestützter Interventionen
  • 5.3 Vorbehalte gegenüber tiergestützten Interventionen
  • 5.4 Rechtliche Rahmenbedingungen
  • 5.5 Die Perspektive des Tieres in tiergestützten Interventionen
  • 5.6 Gewährleistung von Tierwohl und Tierschutz in tiergestützten Interventionen
  • 5.7 Zentrale Akteure und Organisationen der Definition, Ausbildung, Qualitätssicherung und Erforschung tiergestützter Interventionen
  • 6 Tiergestützte Interventionen in verschiedenen Praxisfeldern
  • 6.1 Frühkindliche Betreuung und Bildung in Kindertageseinrichtungen
  • 6.2 Schule
  • 6.3 Offene Kinder- und Jugendarbeit
  • 6.4 Stationäre Kinder- und Jugendhilfe
  • 6.5 Resozialisierung von straffälligen Personen
  • 6.6 Stationäre Altenhilfe und Demenzbetreuung
  • 6.7 Palliative Care
  • 6.8 Einbezug der Heimtiere von Klient_innen in die Soziale Arbeit
  • Literaturverzeichnis
  • Abkürzungsverzeichnis
  • Register

Ähnliche Titel

    Mehr von diesem Autor