Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

ADS. Unkonzentriert, verträumt, zu langsam und viele Fehler im Diktat

Diagnostik, Therapie und Hilfen für das hypoaktive Kind

Helga Simchen

Diese Publikation zitieren

Helga Simchen, ADS. Unkonzentriert, verträumt, zu langsam und viele Fehler im Diktat (2019), W. Kohlhammer Verlag, 70565 Stuttgart, ISBN: 9783170375406

Getrackt seit 05/2018

1890
Downloads
15
Quotes

Beschreibung

Dr. Helga Simchen ist Kinderärztin, Neuropädiaterin, Kinder- und Jugendpsychiaterin, Psychotherapeutin, Verhaltens- und Familientherapeutin. Nach stationärer Tätigkeit als Oberärztin an einer Universitätsklinik war sie seit 1995 in eigener Praxis tätig.

Beschreibung / Abstract

Dieses Buch ist ein Standardwerk für Kinder und Jugendliche mit einem ADS vom unaufmerksamen Typ, der noch immer viel zu selten diagnostiziert und behandelt wird. Ausführlich und für jeden verständlich werden Symptomatik, Ursachen, Diagnostik und Therapie beschrieben.
Die 10. Auflage wurde aktualisiert und dem wissenschaftlichen Erkenntnisstand angepasst: Wie funktioniert ein ADS-Gehirn? Weshalb verursacht die besondere Art der neuronalen Vernetzung eine ADS-bedingte Leserechtschreib- und Rechenschwäche? Wie entstehen Lernbahnen, die ermöglichen, Gelerntes besser und schneller abzuspeichern und wieder abrufbar zu machen? In der Praxis erprobte Lern- und Verhaltensstrategien werden ausführlich beschrieben mit Anleitung zur eigenen Mitarbeit sowie der Eltern als Coach. Die Wirkungsweise der Medikamente wird erläutert mit Hinweisen zur Vermeidung von Nebenwirkungen. Zusätzlich werden die wichtigsten Begleit- und Folgeerkrankungen wie Depressionen, Suchterkrankungen und Essstörungen, die besonders das Jugend- und Erwachsenenalter betreffen, behandelt.

Inhaltsverzeichnis

  • Deckblatt
  • Titelseite
  • Impressum
  • Inhalt
  • Vorwort zur 9. Auflage
  • Vorwort zur 4. Auflage
  • Vorwort
  • 1 Das hypoaktive Kind – was ist das für ein Kind?
  • 2 Das ADS ohne Hyperaktivität – Informationen auf einen Blick über Ursachen, Diagnose und Therapie
  • Ursachen des ADS
  • Diagnose des ADS
  • Therapie des ADS
  • 3 Beispiele aus der Praxis – Symptomatik und therapeutische Strategien
  • Sandra, 8 Jahre, Schulversagen bei Lese-Rechtschreibschwäche, Sprachprobleme und Regression
  • Anna-Maria, 12 Jahre, Schulangst, Konzentrations- und Rechtschreibschwäche
  • Manuel, 8 Jahre, Probleme in der Fein- und Grobmotorik, im Arbeitstempo und in der sozialen Reife
  • Jennifer, 10 Jahre, Alpträume, Bauchschmerzen, beginnendes Stottern
  • Torsten, 12 Jahre, depressive Verstimmungen, Rechtschreibschwäche
  • Annette, 9 Jahre, Rechenschwäche
  • Mandy, 11 Jahre, Einnässen, Kopf- und Bauchschmerzen, gelegentliches Stehlen
  • Thomas, 7 Jahre, Lese-Rechtschreibschwäche
  • Marc, 11 Jahre, besucht mit überdurchschnittlicher Intelligenz die Lernbehindertenschule
  • Patrick, 9 Jahre, 3. Klasse, drohende Versetzung auf eine Lernbehindertenschule
  • Maximilian, ein 18-jähriger Gymnasiast mit Rechenschwäche
  • Diskussion der Beispiele
  • 4 Wie erkenne ich, ob mein Kind ein ADS ohne Hyperaktivität hat?
  • Die wichtigsten Symptome eines hypoaktiven Kindes
  • Die Symptomatik im Überblick
  • Mütter schildern ihre Kinder
  • Typische Zeugnisse von hypoaktiven Kindern
  • ADS und Hochbegabung
  • 5 Neurobiologische Ursache des ADS
  • 6 Die Diagnostik des hypoaktiven Kindes
  • Die Säulen der Diagnostik
  • Was verstehen wir unter Lernstörungen?
  • Psychopathologische Befunderhebung (wie leidet das Kind, wie auffällig ist es?)
  • Entwicklungsdiagnostik
  • Was heißt Fehlentwicklung?
  • Gestörtes beidäugiges Sehen
  • Das EEG und seine Besonderheiten beim ADS-Kind
  • Die Diagnostik im Überblick
  • 7 ADS und Teilleistungsstörungen
  • Der Zusammenhang zwischen ADS, Lese-Rechtschreibschwäche und Rechenschwäche
  • Die Vererbung des ADS
  • ADS und Allergie
  • 8 Die Therapie des ADS bei Hypoaktivität
  • Aufklärung der Eltern
  • Die Eltern als Co-Therapeuten
  • Verhaltenstherapie
  • Medikamentöse Therapie
  • Die Bedeutung von Entspannungsverfahren
  • Therapie von Jugendlichen und Erwachsenen
  • Familientherapie
  • Gruppentherapie
  • Warum bleibt die Behandlung eines hypoaktiven Kindes manchmal erfolglos und warum ist die Einnahme von Tabletten allein keine ausreichende Therapie?
  • 9 Trainingsprogramme
  • Training der Daueraufmerksamkeit und Konzentration
  • Training der Grob- und Feinmotorik
  • Training bei Wahrnehmungsstörungen
  • Training schulischer Fertigkeiten – erfolgreich lernen trotz ADS
  • Selbstwertgefühl und soziale Kompetenz verbessern – zwei wichtige Ziele jeder ADS-Therapie
  • Soziales Kompetenztraining
  • 10 So kommt Ihr Kind voran
  • Allgemeine Hinweise
  • Tipps im Umgang mit hypoaktiven Kindern
  • Wie die Schule erfolgreich in die Behandlung mit einbezogen wird
  • 11 Was sind die Folgen einer unzureichenden oder fehlenden Behandlung von ADS mit Hypoaktivität?
  • Angststörungen
  • Zwangsstörungen
  • Impulshandlungen
  • Selbstwertkrisen
  • Depressionen
  • Essstörungen
  • Einnässen und Einkoten
  • 12 Therapiebegleitende Maßnahmen
  • Ausblick
  • Literatur für Eltern und Therapeuten
  • Hilfreiche Internet-Adressen
  • Anhang
  • Mein Verhaltenstagebuch

Ähnliche Titel

    Mehr von diesem Autor