Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Warum Start-ups und Produkte floppen

Die 10 Todsünden des Marketings im Zeitalter der Digitalisierung

Hans-Willi Schroiff und Tina Müller

Diese Publikation zitieren

Hans-Willi Schroiff, Tina Müller, Warum Start-ups und Produkte floppen (2020), Haufe Lexware, Planegg, ISBN: 9783648136119

Beschreibung / Abstract


Erfolgreiche Markenarbeit im digitalen Zeitalter ist sehr viel komplexer und anspruchsvoller geworden. Gerade auf der Handelsseite entsteht ein Schwarm von neuen Gründermarken und Start-ups, die mit Neuprodukten und Dienstleistungen den Markt erobern wollen und auf die realen sowie virtuellen Marktplätze drängen. Traditionelle Marken stehen unter enormen Druck, relevante Angebote zu schaffen. Dieses Buch schafft Wege, um sich neu zu erfinden, ohne den Kern der Marke zu beschädigen - für bessere Entscheidungen und somit einen größeren Unternehmenserfolg.

 

Inhalt

  • Die größten Fehler bei der Produkteinführung: Analyse der Ursachen des Misserfolgs
  • Innovation: vom Consumer Insight zum Produktkonzept
  • Marketing-Mix: vom Produktkonzept zum Markenartikel
  • Erfolgskontrolle: von der Produkteinführung zum profitablen Wachstum
  • Mit aktuellen Beispielen und Handlungsempfehlungen für die erfolgreiche Markeninszenierung

Beschreibung

Tina Müller, Jahrgang 1968, hat nach dem Doppelstudium der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre in Deutschland und Frankreich ihre Karriere in der Markenartikelindustrie bei L'Oréal Deutschland sowie der Wella AG begonnen.1995 ging es zur Henkel KGaA, wo sie zuletzt als Chief Marketing Officer tätig ist.Seit 2011 ist sie zudem als Lehrkraft an der Universität Köln im Fach Betriebswirtschaftslehre für Internationales Marketing tätig und Mitglied des Advisory Boards. Als Jury-Mitglied ist sie für den Deutschen Markenaward, den Horizont Award sowie die Hall of Fame der deutschen Werbung aktiv.

Inhaltsverzeichnis

  • Cover
  • Urheberrechtsinfo
  • Titel
  • Impressum
  • Inhaltsverzeichnis
  • Vorwort zur 1. Auflage
  • Vorwort zur 2. Auflage
  • 1 Einleitung
  • 2 Die zehn Todsünden des Marketings
  • 2.1 Todsünde Nr. 1: Kein einzigartiges und relevantes Marken- oder Produktkonzept, keine relevante Geschäftsidee
  • 2.2 Todsünde Nr. 2: Keine Konsumentenorientierung
  • 2.3 Todsünde Nr. 3: Keine Integration von Schwarmintelligenz und Co-Kreation
  • 2.4 Todsünde Nr. 4: Keine empirische Überprüfung von Ideen und Konzepten
  • 2.5 Todsünde Nr. 5: Keine klare Markenpositionierung
  • 2.6 Todsünde Nr. 6: Keine Konsistenz zwischen Produktkonzept und Markenpositionierung
  • 2.7 Todsünde Nr. 7: Keine Logik zwischen Marke und Marketing-Mix
  • 2.8 Todsünde Nr. 8: Keine realistische (Finanz-)Planung
  • 2.9 Todsünde Nr. 9: Fehlende Einführungskontrolle und falsche Korrekturmaßnahmen
  • 2.10 Todsünde Nr. 10: Keine Organisationshygiene und politisches Powerplay
  • 3 Innovation – Vom Consumer Insight zum Produktkonzept
  • 3.1 Kein einzigartiges und relevantes Marken- und Produktkonzept
  • 3.2 Keine Konsumentenorientierung
  • 3.3 Keine Integration von Schwarmintelligenz und Co-Kreation
  • 3.4 Keine empirische Überprüfung von Ideen und Konzepten
  • 4 Marketing-Mix – Vom Produktkonzept zum Markenartikel
  • 4.1 Keine klare Markenpositionierung
  • 4.2 Keine Konsistenz zwischen Produktkonzept und Markenpositionierung
  • 4.3 Keine Logik zwischen Marke und Marketing-Mix
  • 5 Erfolgskontrolle – Von der Produkt­einführung zum profitablen Wachstum
  • 5.1 Keine realistische (Finanz-)Planung
  • 5.2 Fehlende Einführungskontrolle und falsche Korrekturmaßnahmen
  • 5.3 Keine Organisationshygiene und politisches Powerplay
  • 6 Zusammenfassung und Ausblick
  • Literaturverzeichnis
  • Abbildungsverzeichnis
  • Stichwortverzeichnis
  • Die Autoren

Mehr von dieser Serie

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor