Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Erstaufnahme-/AnkER-Einrichtungen sind keine Lebensorte für Kinder und Jugendliche

Juliane Meinhold

Diese Publikation zitieren

Juliane Meinhold, Erstaufnahme-/AnkER-Einrichtungen sind keine Lebensorte für Kinder und Jugendliche (05.07.2020), Beltz Juventa, 69469 Weinheim, ISSN: 0947-8957, 2019 #5, S.266

Getrackt seit 05/2018

9
Downloads

Beschreibung / Abstract

Im Folgenden werden Erstaufnahme- bzw. sogenannte AnkER-Einrichtungen auf ihre Bedingungen als Orte des Aufwachsens und Lebens für geflüchtete Kinder und Jugendliche und deren Familien befragt. Anhand von Zahlen, der Skizzierung migrationspolitischer Entwicklungen und einem Fallbeispiel wird deutlich, dass AnkER-Einrichtungen keine sicheren Lebensorte für Kinder und Jugendliche sind und ihr Wohl dort gefährdet ist. Exemplarisch wird am Beispiel von völlig unzureichenden Bildungsangeboten und Lebensbedingungen gezeigt, wie bspw. der Zugang zur Regelschule und damit das Recht auf Bildung für Kinder und Jugendliche durch die Unterbringung in AnKER-Einrichtungen systematisch gebrochen wird.

Mehr von dieser Ausgabe

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor