Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Die bildungstheoretische Relevanz von Übergängen zwischen ästhetischer und theoretischer Dimension kindlicher Tätigkeit

Kathrin Borg-Tiburcy

Diese Publikation zitieren

Kathrin Borg-Tiburcy, Die bildungstheoretische Relevanz von Übergängen zwischen ästhetischer und theoretischer Dimension kindlicher Tätigkeit (18.11.2019), Beltz Juventa, 69469 Weinheim, ISSN: 0044-3247, 2019 #6, S.804

Getrackt seit 05/2018

8
Downloads

Beschreibung / Abstract

In dem Beitrag werden Ergebnisse einer qualitativ-rekonstruktiven Studie präsentiert, die im Schnittfeld von Allgemeiner Pädagogik und Elementarpädago­gik verortet ist. Im Zentrum stand die Frage, wie Kinder im Alltag einer Kindergartengruppe gemeinschaftlich ästhetischen Sinn herstellen. Das Ziel des Beitrags ist es hingegen aufzuzeigen, dass und wie verschiedene Verstehens- und Herstellungsordnungen von Sinn nicht nur fließenden Wechseln unterliegen und sich verschränken, sondern sich auch wechselseitig zu impulsieren vermögen. Dabei werden exemplarisch ausgewählte Videoszenen und -analysen präsentiert. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die bildungstheoretische Relevanz dieser Übergänge gelegt.

Mehr von dieser Ausgabe

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor