Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Wie die Europäer ihre Zukunft sehen

Antworten aus 9 Ländern

Diese Publikation zitieren

Ulrich Reinhardt(Hg.), George T. Roos(Hg.), Wie die Europäer ihre Zukunft sehen (2014), WBG, Darmstadt, ISBN: 9783863126414

Getrackt seit 05/2018

20
Accesses

Beschreibung / Abstract

Wie wird Europa im Jahr 2030 aussehen? Wie wird sich die Arbeit entwickeln? Wie die Bildung? Welche Familienformen wird es geben? Wird die Spaltung der Gesellschaft in Arm und Reich weiter fortschreiten? Auf diese und andere Fragen antworten 20 Zukunftsforscher aus ganz Europa. Basis der Untersuchung sind Repräsentativbefragungen von über 11 000 Bürgern in Deutschland, England, Russland, Österreich, Italien, Frankreich, Spanien, Finnland und der Schweiz.

Die Ergebnisse bieten vielfach überraschende Einblicke in die Zukunftserwartungen der Europäer. Während beispielsweise viele Deutsche für über 60-Jährige Wohngemeinschaften als Lebensform der Zukunft annehmen, können sich damit nur wenige Russen identifizieren. Eine Veränderung in der Partnerfindung sehen insbesondere die Franzosen: Sie glauben, dass 2030 bereits jede dritte Partnerschaft über Internet-Dating-Netzwerke entstehen wird. Auf Frauenpower setzen die Schweizer: Sehr viel mehr Frauen werden ihrer Meinung nach künftig Führungspositionen besetzen.

Beschreibung

Wie wird Europa im Jahr 2030 aussehen? Wie wird sich die Arbeit entwickeln? Wie die Bildung? Welche Familienformen wird es geben? Wird die Spaltung der Gesellschaft in Arm und Reich weiter fortschreiten?

Beschreibung

Ulrich Reinhardt, Dr., geb. 1970, ist geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Stiftung für Zukunftsfragen von British American Tobacco (ehemals BAT Freizeit-Fortschungsinstitut). Bei Primus ist von ihm bereits erschienen: „Altersträume. Illusion und Wirklichkeit“ (2007, zus. mit Horst W. Opaschowski)George T. Roos, geb. 1963, Zukunftsforscher, ist Gründer und Direktor der European Futurists Conference Lucerne.

Inhaltsverzeichnis

  • Cover
  • Inhalt
  • Vorwort
  • Europäische Perspektiven
  • Der große Umbruch: Eine Erzählung
  • Künftiges Rentenalter in OECD-Ländern: Eine Momentaufnahme
  • Europa 2030: Gedanken zur Pan-European Future Study
  • Europa 2030: Was können wir erwarten? Teil I
  • Europa 2030: Was können wir erwarten? Teil II
  • Einzelanalysen für 9 Länder
  • Europa 2030: Die Zukunftserwartungen der Deutschen
  • Deutschland 2030: Düstere Perspektiven und ein Lichtblick
  • Finnland 2030: Auf dem Weg in die Zukunft
  • Frankreich 2030: Neues Vertrauen in die Zukunft
  • Großbritannien 2030: Vorwiegend pessimistisch – keine Visionen
  • Großbritannien 2030: Pessimismus im Gewand britischen Understatements
  • Italien 2030: Kollektiver Pessimismus und das „Licht der Hoffnung“
  • Österreich 2030: Realismus – und ein wenig Zukunftsangst
  • Russland 2030: Herausforderungen an eine Nation im Umbruch
  • Schweiz 2030: Zukunfts-Kulturen brauchen Übersetzung
  • Spanien 2030: Radikaler Wandel einer jungen Demokratie
  • Anhang
  • Methode und Befragungszeitraum
  • Europa in Zahlen
  • Befragungsergebnisse
  • Alle europäischen Ergebnisse
  • Deutschland
  • Finnland
  • Frankreich
  • Großbritannien
  • Italien
  • Österreich
  • Russland
  • Schweiz
  • Spanien
  • Autorenspiegel

Ähnliche Titel