Open Access

ZQF – Zeitschrift für Qualitative Forschung 1-2011

Download
Download

Diese Publikation zitieren

ZQF – Zeitschrift für Qualitative Forschung 1-2011 (2012), Verlag Barbara Budrich, 51379 Leverkusen, ISSN: 2196-2138, 2011 #1,

Beschreibung / Abstract

Die Zeitschrift für qualitative Forschung (ZQF), früher Zeitschrift für qualitative Bildungs-, Beratungs- und Sozialforschung (ZBBS), begleitet seit 15 Jahren die massive Ausbreitung und Ausdifferenzierung qualitativer und rekonstruktiver Forschungszugänge in immer neuen disziplinären Feldern. Dass das Journal selbst zugleich ein Produkt dieser Veränderungen ist, zeigen neben der Ausweitung der methodischen Zugänge sowie des inhaltlichen Spektrums auch wechselnde thematische Foki und disziplinäre Perspektiven im Schwerpunktteil der Zeitschrift und der Wandel der sie tragenden Akteure. Die Zeitschrift für qualitative Forschung versteht sich als ein interdisziplinäres Publikationsorgan auf dem Gebiet der Methodenentwicklung. Als solches sind uns Anregungen für neue Themenschwerpunkte ebenso jederzeit willkommen, wie Beiträge aus den Feldern theoretischer und methodologischer Aspekte qualitative Forschung, methodischer Innovationen und Verfahrensweisen oder auch Publikationen zu Resultaten methodisch herausfordernder qualitativer bzw. triangulativer empirischer Studien aus allen Bereichen der Sozial-, Geistes- und Gesundheitswissenschaften, die wir nach Durchlaufen eines zweifachen anonymen Peer-Review-Verfahrens im Freien Teil abdrucken.

Inhaltsverzeichnis

  • BEGINN
  • Inhaltsverzeichnis
  • Schwerpunkt
  • von der Lippe/Mey/Frommer: Zur Frage der Integration qualitativer und quantitativer Forschung in der Psychologie: eine Einführung und ein Diskussionsbeitrag
  • Kiegelmann/Baumann: Ein methodenintegratives Interventionsprojekt zur Selbstregulation von Schülerinnen und Schülern
  • Watzlawik: Meine Eltern trennen sich! Erlösung oder Katastrophe? Retrospektive Beurteilungen eines kritischen Lebensereignisses
  • von der Lippe/Rösler: Strategien der Regulation von Netzwerkbeziehungen in Partnerschaften junger Erwachsener
  • Demuth: Der „Mainzer Längsschnitt“ – Systematische Methodenintegration zum tieferen Verständnis kultureller Entwicklungspfade
  • Freier Teil
  • Rheinländer: Triangulation. Wissenschaftshistorische und methodologische Aspekte aus der Perspektive der sozialwissenschaftlichen Forschung
  • Budde: Dabei sein ist alles? Erkenntnispotential ethnographischer Beobachtungen anhand von Interaktionspraktiken zur Verteilung des Rederechtes im Unterricht
  • Rezensionen zum Themenschwerpunkt
  • Demuth: Günter Mey, Katja Mruck (Hrsg.): Handbuch Qualitative Forschung in der Psychologie. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2010, 858 S. 978-3-531-16726-8, 59,95 €
  • Heine: Phillipp Mayring, Günter L. Huber, Leo Gürtler, Mechthild Kiegelmann (Hrsg.): Mixed Methodology in Psychological Research. Rotterdam/Taipei: Sense Publishers 2007, 246 S. 978-90-77874-73-8. 42,99 €.
  • Odağ: Zazie Todd, Brigitte Nerlich, Suzanne Mc-Keown, David D. Clarke (Eds.): Mixing Methods in Psychology. The integration of qualitative and quantitative methods in theory and practice. New York: Hove 2004, 264 S., 978-0-415-18650-6, 31,95 $.
  • Rademacher: Walter Hussy, Margit Schreier, Gerald Echterhoff: Forschungsmethoden in Psychologie und Sozialwissensschaften. Berlin/Heidelberg: Springer 2010, 312 S. 978-3-540-95935-9, 29,95 €.
  • Freie Rezensionen
  • Jüttemann: Mechthild Neises, Kerstin Weidner (Hrsg.): Qualitative Forschungsansätze und Ergebnisse in der psychosomatischen Frauenheilkunde. Lengerich: Pabst Science Publishers 2009, 305 S. 978-3-899-67578-8. 30,00 €.
  • Griese: Franz Breuer, unter Mitarbeit von Barbara Dieris und Antje Lettau: Reflexive Grounded Theory. Eine Einführung in die Forschungspraxis. Wiesbaden: VS-Verlag 2010, 182 S., 978-3-531-17766-3, 19,95 €.
  • Zu den Autorinnen und Autoren

Ähnliche Titel