Open Access

ZQF – Zeitschrift für Qualitative Forschung 2-2007

Download
Download

Diese Publikation zitieren

ZQF – Zeitschrift für Qualitative Forschung 2-2007 (2008), Verlag Barbara Budrich, 51379 Leverkusen, ISSN: 2196-2138, 2007 #2,

Beschreibung / Abstract

Die Zeitschrift für qualitative Forschung (ZQF), früher Zeitschrift für qualitative Bildungs-, Beratungs- und Sozialforschung (ZBBS), begleitet seit 15 Jahren die massive Ausbreitung und Ausdifferenzierung qualitativer und rekonstruktiver Forschungszugänge in immer neuen disziplinären Feldern. Dass das Journal selbst zugleich ein Produkt dieser Veränderungen ist, zeigen neben der Ausweitung der methodischen Zugänge sowie des inhaltlichen Spektrums auch wechselnde thematische Foki und disziplinäre Perspektiven im Schwerpunktteil der Zeitschrift und der Wandel der sie tragenden Akteure. Die Zeitschrift für qualitative Forschung versteht sich als ein interdisziplinäres Publikationsorgan auf dem Gebiet der Methodenentwicklung. Als solches sind uns Anregungen für neue Themenschwerpunkte ebenso jederzeit willkommen, wie Beiträge aus den Feldern theoretischer und methodologischer Aspekte qualitative Forschung, methodischer Innovationen und Verfahrensweisen oder auch Publikationen zu Resultaten methodisch herausfordernder qualitativer bzw. triangulativer empirischer Studien aus allen Bereichen der Sozial-, Geistes- und Gesundheitswissenschaften, die wir nach Durchlaufen eines zweifachen anonymen Peer-Review-Verfahrens im Freien Teil abdrucken.

Inhaltsverzeichnis

  • BEGINN
  • Inhaltsverzeichnis
  • Thementeil
  • Garz/Tiefel/Schütze: „An alle, die Deutschland vor und während Hitler gut kennen“ – Autobiographische Beiträge deutscher Emigranten zum wissenschaftlichen Preisausschreiben der Harvard University aus dem Jahr 1939
  • Welter: „Try to be as the others around you“
  • Garz: Olga Lang-Wittfogel – eine objektiv-hermeneutische Biographieanalyse
  • Lohfeld: Aberkennung und historisches Bewusstsein. Das Beispiel Alice Bärwald
  • Bartmann: Wege in die Emigration: der Achtsame, der Unverwundbare, der Nichtbetroffene, der Geschützte
  • Kirsch: Lebenslänglich Emigrantin – die Flucht ins ‚Anderssein’.
  • Freier Teil
  • Riemann: Suizidalität als Prozess – Eine Re-Analyse des Tagebuchs von Wallace Baker in Ruth Shonle Cavans „Suicide“
  • Rezensionen
  • Zizek: Sammelrezension
  • Heyl: Cornelia Feider: Berufsrückkehrerinnen. Erwerbs- und Familienverläufe nach Qualifizierungsmaßnahmen aus biographischer Perspektive. Bielefeld: Bertelsmann Verlag 2006, 225 S., ISBN 3-7639-3232-1. € 29,90
  • Ankündigungen
  • Autorinnen und Autoren

Ähnliche Titel