Open Access

FGS – Freiburger GeschlechterStudien 2-1998

Download
Download

Diese Publikation zitieren

FGS – Freiburger GeschlechterStudien 2-1998 (1998), Verlag Barbara Budrich, 51379 Leverkusen, ISSN: 0948-9975, 1998 #2,

Beschreibung / Abstract

Die Freiburger Zeitschrift für GeschlechterStudien (fzg), früher FGS – Freiburger GeschlechterStudien, bietet ein wissenschaftliches Forum für Fragen der Gender- und Queer Studies. Mit wechselnden Themenschwerpunkten sucht sie einen breiten interdisziplinären Dialog und versteht sich als Plattform für aktuelle Diskussionen. Eine Offenheit für Beiträge aus Technik-, Naturwissenschaften und Medizin innerhalb der Geschlechterforschung sowie eine wissenschaftstheoretische Reflexion des interdisziplinären Projekts Gender Studies liegen der fzg dabei besonders am Herzen. Die fzg schlägt Brücken – zwischen Wissenschaft und Praxis, zwischen theoretischen Debatten und empirischen Studien, zwischen unterschiedlichen Disziplinen – und zeichnet so ein differenziertes Bild der komplexen Geschlechterbeziehungen. Mit dieser Vielfalt der Perspektiven auf Geschlecht erlaubt die Zeitschrift Forschenden, Lehrenden und Studierenden einen Blick über den Tellerrand des eigenen Fachbereichs hinaus und ermöglicht zugleich außeruniversitären Interessierten eine vertiefte Auseinandersetzung mit der Geschlechterthematik.

Inhaltsverzeichnis

  • Inhaltsverzeichnis
  • Vorwort der Herausgeberinnen
  • Utopie und Gegenwart
  • Einleitung: Utopie und Gegenwart
  • Zimmermann: Gedächtnisort und utopischer Wunschraum: Christine de Pizans 'Stadt der Frauen'
  • von Kulessa: Zwischen Lebensutopie und Lebensrealität - Die 'Briefe einer Peruanerin' von Francoise de Grafigny
  • Thurner: Schriftstellerinnen - Exil - Utopie. Zu Alice Rühle-Gerstel und Anna Seghers
  • Stalfort: Literarische Utopien von Frauen in der deutschen und US-amerikanischen Literatur des 20. Jahrhunderts
  • Morrien: Stimmen aus einem Geisterreich - Ingeborg Bachmanns 'Malina'
  • Ölke: .wie man mit beiden Beinen auf der Erde träumt". Utopische Entwürfe im Werk Irmtraud Morgners
  • Bronfen: Redressing Grievances. Cross-Dressing Pleasure With the Law
  • Giuliani: Spielräume der Freiheit. Feministische Utopien seit den 50er Jahren: Simone de Beauvoir, Luce Irigaray und Judith Butler
  • Drechsler: Klänge von Nirgendwo? - Zum utopischen Konzept von Komponistinnen
  • Neusel: Internationale Frauenuniversität „Technik und Kultur". Eine Neugründung 100 Tage für 100 Jahre
  • Rezensionen

Ähnliche Titel