Open Access

Femina Politica – Zeitschrift für feministische Politikwissenschaft 2-2013

Download
Download

Cite this publication as

Femina Politica – Zeitschrift für feministische Politikwissenschaft 2-2013 (2013), Verlag Barbara Budrich, 51379 Leverkusen, ISSN: 1433-6359, 2013 #2,

Beschreibung

Kritischem Denken Raum zu geben – das ist der Anspruch der Femina Politica, der einzigen deutschsprachigen Fachzeitschrift für feministische Politik und Politikwissenschaft. Seit 1997 analysiert und kommentiert die Zeitschrift politikwissenschaftliche und aktuelle politische Themen, berichtet über Forschungsergebnisse und Hochschulpolitik, Projekte und Neuerscheinungen. Die Femina Politica richtet sich an alle politikwissenschaftlich Interessierten, geschlechterpolitisch Engagierten und feministisch Aktiven. Alle Beiträge der Femina Politica werden inhaltlich begutachtet und redaktionell betreut. Die Beiträge für den Schwerpunkt unterliegen einem Double Blind Peer Review-Verfahren.

Inhaltsverzeichnis

  • BEGINN
  • Inhaltsverzeichnis
  • Editorial
  • SCHWERPUNKT: Gender und politische Partizipation in Asien
  • Fleschenberg/Derichs: Reflexionen zu Gender und Politischer Partizipation in Asien
  • Dutoya: From Women’s Quota to “Women’s Politics”: The Impact of Gender Quotas on Political Representations and Practices in the Pakistani National Parliament
  • Devasahayam: “Talking Point(s)”: What Singaporean Female Politicians Choose to Say in Parliament
  • Grossmann: Heterogenität, Fragmentierung und Handlungsmacht von Frauenrechtsaktivistinnen in Aceh, Indonesien
  • Rallonza: Grounding the International Norm on Women, Peace and Security: The Role of Domestic Norm Entrepreneurs and the Challenges Ahead
  • Dhawan: Postkoloniale Gouvernementalität und „die Politik der Vergewaltigung“: Gewalt, Verletzlichkeit und der Staat
  • FORUM
  • Günther: Was ist Gaga? Überlegungen zu Lady Gaga und J. Jack Halberstams Gaga-Feminismus
  • Klug: Der neue Streit um Differenz? (Queer-)Feministische Perspektiven auf Islam und Geschlechterordnung
  • TAGESPOLITIK
  • Drüeke/Zobl: #aufschrei als Gegenöffentlichkeit – eine feministische Intervention in den Alltagssexismus?
  • Hellmann: Geschlechterverhältnisse im Bereich des Menschenhandels.
  • Henkel: Von der eingetragenen Lebenspartnerschaft über die „Homo-Ehe“ zur „Mariage pour tous“ – Die Gleichstellung homosexueller Paare in Europa
  • Voss: Intersexualität/Intergeschlechtlichkeit: Überblick über die aktuellen Debatten in der Bundesrepublik Deutschland
  • Clasen: Der Angelina-Effekt: Von der Ikonographie genetischer Selbstverantwortung
  • Krüger/Schütz: Ungleichheit qua Gesetz – Zur Vereinbarkeit von Familie und wissenschaftlicher Qualifizierung
  • NEUES AUS LEHRE UND FORSCHUNG
  • Kurznachrichten
  • Bargetz/Freudenschuss: Feministische Wissensproduktion als Modus von Kritik
  • Brunner: Von den Un/Möglichkeiten, im Wissenschaftsbetrieb feministisch zu publizieren
  • Kortendiek: Peer-Review-Verfahren im Kontext feministischer Zeitschriftenproduktion. Zum Verhältnis von Kritik, Qualität und Macht
  • Bunz: Repositionierungen: Von Machtverschiebungen im Kapitalismus und Feminismus
  • Nagy/Scheurer: Leider nichts Neues: Über die Marginalisierung der Geschlechterforschung am OSI
  • Erratum
  • REZENSIONEN
  • Binder: Katharina Volk: Anil Al-Rebholz. Das Ringen um die Zivilgesellschaft in der Türkei. Intellektuelle Diskurse, oppositionelle Gruppen und Soziale Bewegungen seit 1980.
  • Dingeldey: Maria Wersig: Der lange Schatten der Hausfrauenehe. Zur Reformresistenz des Ehegattensplittings
  • Freudenschuss: Dagmar Fink, Birge Krondorfer, Sabine Prokop und Claudia Brunner (Hg.): Prekarität und Freiheit? Feministische Wissenschaft, Kulturkritik und Selbstorganisation
  • Rauschenbach: Barbara Holland-Cunz: Gefährdete Freiheit. Über Hanna Arendt und Simone de Beauvoir
  • Rode: Leslie A. Schwindt-Bayer: Political Power and Women’s Representation in Latin America
  • Touati: Kahlert: Riskante Karrieren. Wissenschaftlicher Nachwuchs im Spiegel der Forschung
  • von Wahl: Gabriele Abels, Joyce Marie Mushaben: Gendering the European Union. New Approaches to Old Democratic Deficits
  • Bücher, die zur Rezension angefordert werden können
  • ANKÜNDIGUNGEN UND INFOS
  • Call for Papers: Femina Politica – Heft 2/2014: Zwischen digitaler Utopie und Kontrolle. Wie feministisch ist „das Netz“? (Arbeitstitel)
  • Neuerscheinungen
  • AUTORINNEN DIESES HEFTES

Ähnliche Titel