Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Herausforderung Demenz

Praxishilfen für den Pflegealltag

Ingrid Bruckler

Diese Publikation zitieren

Ingrid Bruckler, Herausforderung Demenz (2019), facultas.wuv - Maudrich, 1050 Wien, ISBN: 9783990309216

Beschreibung / Abstract

Demenz als Erkrankung im Alter hat viele Gesichter, die Erscheinungsbilder sind vielfältig. Manche Konflikte kommen aber immer wieder vor und stellen Pflegende vor große Herausforderungen.
Dieses Buch stellt das Krankheitsbild mit seinen möglichen Ursachen, Verläufen und Therapien kurz vor und widmet sich besonders den Verhaltensänderungen bei Demenz. Im Praxisteil werden anhand von Fallbeispielen konkrete Problemstellungen besprochen, mögliche Hintergründe dargestellt und verschiedene Lösungsansätze präsentiert. Auch Probleme im Kontext der Erkrankung, wie die Anliegen Angehöriger sowie die Selbstfürsorge Pflegender im Umgang mit dementen Personen, werden besprochen.
Zielgruppe: Pflegekräfte in der Altenpflege sowie in der Gesundheits- und Krankenpflege und alle, die im Pflegealltag mit älteren, verwirrten bzw. dementen Personen in Kontakt kommen.

Inhaltsverzeichnis

  • Herausforderung Demenz
  • Dank
  • Inhalt
  • Einführung in die Thematik
  • Zur Erinnerung
  • 1 Demenz – eine Definition
  • 1.1 Symptome und Verhaltensauffälligkeiten im Verlauf der Erkrankung
  • 1.2 Hinweise auf Demenz
  • 1.3 Demenzformen
  • 1.4 Ursachen für die Entstehung von Demenz
  • 1.5 Therapie
  • 1.6 Prävention
  • 2 Der vergessliche Mensch – Verhaltensveränderungen
  • 2.1 Problem: Kontrollverlust und Anpassungsschwierigkeit
  • 2.2 Problem: Diskrepanz zwischen Verstand, Gefühl und Trieb
  • 2.3 Problem: Gedächtnis und Erinnerung
  • 2.4 Problem: Zeitgeist und Normalität
  • 2.5 Problem: Charakter und Persönlichkeit
  • 3 Im Mittelpunkt: Gefühle und Verletzlichkeit
  • 3.1 Das Selbstwertgefühl
  • 3.2 Das Sicherheitsgefühl
  • 3.3 Das Daheimgefühl
  • 3.4 Das Sinnhaftigkeitsgefühl
  • 3.5 Das Zugehörigkeitsgefühl
  • 3.6 Umgang mit Gefühlsausbrüchen
  • 3.7 Symbolsprache und Gefühl
  • 4 Umgang mit herausforderndem Verhalten – Praxisbeispiele aus dem intra- und extramuralen Pflegebereich
  • 4.1 Frau W. läuft weg
  • 4.2 Frau F. verweigert das Essen
  • 4.3 Frau B. will nach Hause
  • 4.4 Herr E. erkennt seine Tochter nicht mehr
  • 4.5 Herr C. geht nachts spazieren
  • 4.6 Frau S. lehnt es ab, zu duschen
  • 4.7 Frau G. will nicht aufstehen
  • 4.8 Frau N. entledigt sich ihrer Schutzhose
  • 4.9 Frau A. sucht ihre Mutter
  • 4.10 Frau L. fühlt sich bestohlen
  • 4.11 Frau D. sammelt Brot
  • 4.12 Frau H. besteht auf ihrer Forderung
  • 4.13 Frau O. klagt
  • 4.14 Frau T. schlägt zu
  • 5 Empfehlungen für den Umgang mit vergesslichen Personen
  • 5.1 Informieren Sie sich
  • 5.2 Nehmen Sie sich – bewusst – Zeit
  • 5.3 Versetzen Sie sich in die Gefühlslage der vergesslichen Person
  • 5.4 Benennen Sie das Problemverhalten, die Verhaltensauffälligkeit
  • 5.5 Versuchen Sie, die Ursachen für die Verhaltensauffälligkeit zu verstehen
  • 5.6 Ziehen Sie mehrere Lösungen in Erwägung
  • 5.7 Entscheiden Sie sich für eine erste Lösung
  • 5.8 Planen Sie die Schritte zur Umsetzung gemeinsam
  • 5.9 Setzen Sie die Maßnahme teamakkordiert um
  • 5.10 Besprechen Sie im Team/in der Familie den Erfolg oder Misserfolg der Maßnahme
  • 5.11 Vermeiden Sie personenschädigende Verhaltensweisen
  • 6 Die Situation Angehöriger
  • 6.1 Ihre Belastungen
  • 6.2 Ihre Beziehungen
  • 6.3 Ihre Ängste
  • 6.4 Ihre Gefühle
  • 6.5 Ihre Bedürfnisse
  • 6.6 Ihre Chancen
  • 7 Achtsamkeit und Selbstfürsorge
  • 7.1 Achtsamkeit im Umgang mit sich selbst
  • 7.2 Achtsamkeit im Pflegeteam
  • 7.3 Achtsamkeit gegenüber der vergesslichen Person
  • 8 Resümee
  • Literatur

Ähnliche Titel

    Mehr von diesem Autor