Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Pressefrühling und Profit

Wie westdeutsche Verlage 1989/1990 den Osten eroberten

Mandy Tröger

Diese Publikation zitieren

Mandy Tröger, Pressefrühling und Profit (2019), Herbert von Halem, Köln, ISBN: 9783869624761

Getrackt seit 05/2018

58
Downloads

Beschreibung / Abstract

Mandy Tröger deckt auf, wie nach dem Mauerfall westdeutsche Wirtschaftsinteressen und das Eigeninteresse der Bundesregierung eine basisdemokratische Wende in der Presselandschaft der ehemaligen DDR verhinderten. Basierend auf umfangreicher Archivarbeit und Zeitzeugen-Interviews dokumentiert sie, wie westdeutsche Großverlage bereits Ende 1989 aktiv Lobbyarbeit betrieben. Über die Reform des DDR-Postzeitungsvertriebs und die Übernahme der ehemaligen SED-Bezirkszeitungen strebten sie nach Monopolstellungen in Ostdeutschland. Die DDR-Regierung konnte dem Druck aus der Wirtschaft nichts entgegensetzen und die Bundesregierung wollte dies nicht. Durch diese kapital- und parteienorientierte Wendepolitik hatten geplante basisdemokratischer Reformen in Ostdeutschland keine Chance.

Inhaltsverzeichnis

  • Titel
  • Impressum
  • Dank
  • Inhalt
  • Institutionen und Abkürzungen
  • Zeittafel
  • Vorwort
  • Einleitung
  • 1. Literatur- und Quellenlage
  • 1.1 Probleme
  • 1.2 Literatur
  • 1.3 Quellen und Methoden
  • 1.4 Sprache
  • 2. Die Presse-Wende 1989/1990
  • 2.1 Die DDR-Presselandschaft – Monopol der Politik
  • 2.2 Der Presse-Herbst 1989
  • 2.3 Die Wende-Presse
  • 2.4 Neue Monopole in der Wirtschaft
  • 3. Der Pressevertrieb als ›Hintertür‹
  • 3.1 Fragen des Imports: Die DDR-Konzepte
  • 3.2 Die frühe Lobbyarbeit der Großverlage
  • 3.3 Verlagsgespräche: ›Konkurrenz ausnutzen‹
  • 3.4 Konsolidierte Verlagsinteressen: Die ›Großen Vier‹
  • 3.5 Die ›Geheimverhandlungen‹ der ›Großen Vier‹ mit dem MPF
  • 3.6 Die Informationskampagne des Jahreszeiten Verlags
  • 3.7 Deutsch-deutsche Mediengespräche
  • 3.8 Das Rennen um den Runden Tisch
  • 3.9 ›Medienriesen‹ und die ›Freie Presse‹: Der Schlagabtausch am Runden Tisch
  • 3.10 Das Bundesinnenministerium an der Seite der Verlage
  • 3.11 Die Großverlage auf eigene Faust
  • 3.12 Die Post in Konkurrenz zu den Großverlagen
  • 3.13 Der VDZ und die ›Großen Vier‹ für die ›freie Presse‹
  • 3.14 Widerstände in der DDR treffen auf taube Ohren
  • 3.15 Das Ministerium für Medienpolitik im Kampf um den Vertrieb
  • 3.16 Das Amt für Wettbewerbsschutz: Ein Exkurs
  • 3.17 Die Pressevertriebsordnung unter Lobbybeschuss
  • 3.18 Die Verordnung im Interessenkampf: Das MfM, die Verlage, Presse-Grosso und das BMI
  • 3.19 Das Ringen um ein unabhängiges Vertriebssystem
  • 3.20 Die Tagesspiegel-Kampagne: Ein »Handstreich«
  • 3.21 Die Last mit der Post
  • 3.22 Unabhängige Grossisten vs. Verlags-Grossisten: »Keine Chance«?
  • 3.23 Kartellamt übernimmt und zerschlägt Kartell?
  • 4. Zusammenfassung
  • Anmerkungen
  • Quellen
  • Literatur
  • Bildnachweise
  • Personenregister

Ähnliche Titel

    Mehr von diesem Autor