Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

The Common Bond of the Sea

Derek Walcott und Joseph Conrad

Kathrin Härtl

Diese Publikation zitieren

Kathrin Härtl, The Common Bond of the Sea (2019), Wilhelm Fink Verlag, 33098 Paderborn, ISBN: 9783846763568

Beschreibung / Abstract

„Between us there was, as I have already said somewhere, the bond of the sea“: so schreibt Joseph Conrad, der als Wegbereiter des modernism sowie nostalgischer kolonialistischer Schriftsteller des Empire gilt. Der karibische Nobelpreisträger Derek Walcott greift Conrads „bond of the sea“ auf und refiguriert diese Verbindung. Kathrin Härtls Monographie ist die erste vergleichende Untersuchung der Beziehung von Joseph Conrad und Derek Walcott und ihrer literarischen Texte. Anhand von drei Denkfiguren und drei Schreibformen untersucht sie die Bündnisse, Verbindungen, Verpflichtungen und Fesseln zwischen Walcott und Conrad. Die intertextuellen Bezüge besiegeln zwar den Bund zwischen den Autoren, doch die Verflechtungen der Texte gehen über diese verbürgten Referenzen hinaus.

Inhaltsverzeichnis

  • Cover
  • Titel
  • Impressum
  • Danksagung
  • Inhalt
  • Abkürzungsverzeichnis
  • Einleitung: Text-Bündnisse bei Derek Walcott und Joseph Conrad
  • 1 Intertextuelle Verbindungen und Verpflichtungen
  • 2 Postkoloniale Fesseln
  • 3 Conrad, Walcott und (post)colonial Modernism
  • 4 Crossmapping von Denkfiguren
  • 5 Vorgehen dieser Arbeit
  • I Life Writing - Bastardisierung von Autorschaft
  • 1 Der Name des Autors
  • 2 Duplizierte Autorfiguren
  • 3 Derek Walcott - split writer
  • 4 Joseph Conrad - Homo Duplex
  • II Travel writing - Unheimliche Heimat
  • 1 Reisen(de) bei Walcott und Conrad
  • 2 Reise-Lektüren
  • III Sea writing – Meeres-Spiegel
  • 1 „The Mirror of the Sea“: Mimikry als Prozess
  • 2 Conrads Meeresflächen
  • 3 Walcotts spiegelndes Meer
  • Schlussbemerkung: Pre-Posterous Histories - Walcott und Conrad
  • Literaturverzeichnis
  • Register

Mehr von dieser Serie

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor