Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Pragmatische Bedingungen der Topikalität

Zur Identifizierbarkeit von Satztopiks im Deutschen

Detmer Wulf

Cite this publication as

Detmer Wulf, Pragmatische Bedingungen der Topikalität (2019), Narr Francke Attempto, 72070 Tübingen, ISBN: 9783823392606

Beschreibung

Detmer Wulf ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Germanistische Sprachwissenschaft am Institut für Germanistik der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

Beschreibung / Abstract

Auch neuere pragmatisch orientierte Ansätze zur Informationsstruktur greifen für die Explikation der Satztopik-Kategorie auf die traditionelle Unterscheidung von Satzgegenstand und Satzaussage zurück und deuten das Satztopik unter Rückgriff auf bestimmte kognitive und kommunikative Strukturierungsprinzipien als Bestandteil der sogenannten Aboutness-Relation: Prädizierende Sätze lassen sich aufgliedern in dasjenige, worüber etwas ausgesagt wird, und dasjenige, was darüber ausgesagt wird. Ausgehend von der These, dass es im Deutschen keine explizit ausgewiesene syntaktische Position für Satztopiks gibt, geht dieser Band der Frage nach, welche diskursiven Bedingungen für die Aboutness-Relation vorausgesetzt sein müssen und über welche Eigenschaften Diskursreferenten mit Topikstatus verfügen.

Inhaltsverzeichnis

  • BEGINN
  • Inhaltsverzeichnis
  • Vorwort
  • 1 Einleitung
  • 2 Ältere und neuere Ansätze zur Informationsstruktur
  • 2.1 Historische Ansätze: psychologisches Subjekt und psychologisches Prädikat
  • 2.2 Die Prager Schule und der Begriff der Funktionalen Satzperspektive
  • 2.3 Firbas’ Begriff des Kommunikativen Dynamismus
  • 2.4 Halliday: Theme vs. Given
  • 2.5 Molnár: Topik – Thema – Hintergrund
  • 3 Topik und Aboutness
  • 3.1 Strawson: Topiks als „centers of current interest“
  • 3.2 Reinhart: Topiks als „referential entries“
  • 3.3 Gundel: referentielle vs. relationale Givenness⁄Newness
  • 3.4 Lambrecht: Topik−Relation vs. Fokus−Relation
  • 4 Topik und Präsupposition
  • 4.1 Topikalität und Identifizierbarkeit
  • 4.2 Fokus⁄Hintergrund und die presupposition⁄assertion−Unterscheidung
  • 4.3 Identifizierbarkeitspräsupposition, Bewusstseinspräsupposition, Topik−Präsupposition
  • 5 Topik−Eigenschaften
  • 5.1 Adressierbarkeit: Weiter vs. enger Topik−Begriff
  • 5.2 Adressierung und Assertion: Semantische vs. pragmatische Ebene der Prädikation
  • 5.3 Exkurs: Salienz, Zugänglichkeit, Familiarity
  • 5.4 Topikalität und diskursive Salienz
  • 5.5 Topikalität und Diskursreferentialität
  • 6 Topik-Identifizierung und Topik-Identifizierbarkeit
  • 6.1 Identifizierungstests: Fragetest, Ankündigungstest,Umformungstest
  • 6.2 Quaestio und Topikalität
  • 6.3 Feste Topik−Position im Mittelfeldà
  • 6.4 Gute Topiks – schlechte Topiks
  • 7 Resümee

Ähnliche Titel

    Mehr von diesem Autor