Die Hohenzollern

Band 1: Anfänge, Landesstaat und monarchische Autokratie bis 1740

Wolfgang Neugebauer

Diese Publikation zitieren

Wolfgang Neugebauer, Die Hohenzollern (1996), W. Kohlhammer Verlag, 70565 Stuttgart, ISBN: 9783170232365

725
Accesses
4
Quotes

Beschreibung

Professor Dr. Wolfgang Neugebauer lehrt Geschichte der frühen Neuzeit an der Bayerischen Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Er ist ordentliches Mitglied der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften.

Beschreibung / Abstract

Nur wenige Dynastien der europäischen Geschichte
sind in Wissenschaft und öffentlicher Diskussion so umstritten wie die Hohenzollern.
Der Autor schildert den Aufstieg dieses Hauses im Rahmen der Geschichte des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation und der europäischen Verhältnisse. Die schwäbischen Anfänge und die Bedeutung der von den Hohenzollern regierten fränkischen Besitzungen werden neben der brandenburgischen und preußischen Entwicklung angemessen berücksichtigt. Nicht nur einzelne Herrscher und Regierungsperioden werden dargestellt, sondern das Gesamthaus, wobei die Stellung des Fürsten in Staat und Gesellschaft von den Anfängen bis in das letzte Drittel des 18. Jahrhunderts im Mittelpunkt der Betrachtungen steht.

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

  • Titel
  • Inhalt
  • I. Schwäbische Wurzeln
  • II. Die Burggrafen von Nürnberg vom 12. bis 14. Jahrhundert
  • 1. Von der Übernahme des Burggrafenamts Nürnberg durch Friedrich I. (III.) um 1200 bis 1260
  • 2. Arrondierung des fränkischen Territoriums durch Kauf und Heirat. Aufstieg in die europäische Politik
  • III. Brandenburg und Franken im 15. Jahrhundert
  • 1. Übernahme der Mark Brandenburg (1411/159. Friedrich I., Johann II. (bis 1470)
  • 2. Kurfürst Albrecht Achilles (1470-1486) - Brandenburg, Franken und das Heilige Reich
  • 3. Dynastische Verselbständigung der Mark Brandenburg unter Kurfürst Johann Albrecht, ganz ein fränkischer Dynast, hatte die Mark und spezi­ell seinen Sohn Johann so ganz aus der hohen Politik und derje­nigen des sich reformierenden Alten Reichs hera
  • V. Die brandenburgischen Hohenzollern im 16. Jahrhundert. Reformation und persönliches Regiment
  • 1. Die Regierungszeit Joachims I. (1499-1535)
  • 2. Die neue Teilung: Hans von Küstrin und Joachim lI.
  • 3. Die Zeit Johann Georgs (1571-1598) und die brandenburgische Teilungskrise
  • V. Die Hohenzollern als europäische Dynastie des 16. und 17. Jahrhunderts
  • 1. Die Bedeutung der fränkischen Linie
  • 2. Herzog Albrecht und der Erwerb Preußens
  • 3. Konsolidierung der hohenzollerischen Herrschaft in Preußen und europäischer Machtzuwachs
  • 4. Die Rolle der schwäbischen Hohenzollern
  • 5. Bayreuth und Ansbach
  • VI. Die brandenburgisch-preußische Monarchie im
  • 1. Ausgriff an den Niederrhein
  • 2. Innere Herrschaftspraxis, besonders unter Johann Sigismund
  • 3. Kurbrandenburg und die europäische Krise des Dreißigjährigen Krieges
  • 4. Der Aufstieg Brandenburg-Preußens unter Friedrich
  • 5. Kurfürst Friedrich I. (III.) (1688-1713)- der erste König in Preußen (1701)
  • 6. Außenpolitik nach dem Dreißigjährigen Krieg-Der dynastische Staat des 17. Jahrhunderts
  • 7. Der Weg zur Königswürde und die höfische Kultur
  • VII. Hochabsolutismus und monarchische Autokratie bis
  • Abkürzungen
  • Quellen- und Literaturverzeichnis
  • Vorbemerkung
  • Vorwort
  • Kapitel I
  • Kapitel II
  • Kapitel III
  • Kapitel IV
  • Kapitel V
  • Kapitel VI

Ähnliche Titel

    Mehr von diesem Autor