Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Die Bedeutung der Gehörlosen- und Schwerhörigenpädagogik für die schulische Inklusion im Förderschwerpunkt Hören aus Sicht einer Lehrerin

Julia Schmitt

Diese Publikation zitieren

Julia Schmitt, Die Bedeutung der Gehörlosen- und Schwerhörigenpädagogik für die schulische Inklusion im Förderschwerpunkt Hören aus Sicht einer Lehrerin (08.12.2021), Beltz Juventa, 69469 Weinheim, ISSN: 1866-9344, 2019 #1, S.33

Getrackt seit 05/2018

74
Accesses

Beschreibung / Abstract

Die schulische Inklusion von Kindern und Jugendlichen mit einer Hörbehinderung ist etwas ganz Wunderbares. So ist eine wohnortnahe und den Begabungen entsprechende Beschulung der Schüler möglich. Um die allgemeinen Schulen auf die besonderen Bedürfnisse Hörgeschädigter aufmerksam zu machen, ist der Einsatz des Mobilen Sonderpädagogischen Dienstes (MSD) Hören sinnvoll. Da hier ausschließlich Gehörlosen- und Schwerhörigenpädagoginnen und -pädagogen arbeiten, leistet die Gehörlosen- und Schwerhörigenpädagogik einen beträchtlichen Anteil an der erfolgreichen schulischen Inklusion im Förderschwerpunkt Hören.

Mehr von dieser Ausgabe

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor