Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Würde und Freiheit

Vier Konzeptionen im Vergleich

Nikolaus Knoepffler

Diese Publikation zitieren

Nikolaus Knoepffler, Würde und Freiheit (2019), Verlag Karl Alber, Freiburg, ISBN: 9783495817506

Beschreibung / Abstract

Am 10. Dezember 2018 jährte sich zum siebzigsten Mal die Verabschiedung der Menschenrechtserklärung der Vereinten Nationen. Diese Untersuchung vergleicht das in der Menschenrechtserklärung ausgedrückte Verständnis von Würde und Freiheit mit der christlichen und kantischen Konzeption dieser fundamentalen Werte. So wird deutlich, worin ihr innovativer Charakter besteht und wie sehr diese Erklärung die ersten beiden Artikel des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland beeinflusst hat. Zugleich soll der Vergleich der vier Konzeptionen von Würde und Freiheit zeigen, weshalb beispielsweise in Konfliktfällen am Lebensanfang und Lebensende, bei der Frage nach der Zulässigkeit von Todesstrafe und Folter, beim Ringen um Religions-, Meinungs- und Gewissensfreiheit, beim Umgang mit Diskriminierung wegen des Geschlechts oder der sexuellen Orientierung und bei der Frage nach einem angemessenen Asylrecht diese vier Konzeptionen nicht zu denselben Antworten kommen.
Deshalb ist dieses Buch als ein Angebot zu verstehen, sich selbst mit diesen Konzeptionen von Würde und Freiheit auseinanderzusetzen, ihre jeweiligen Voraussetzungen besser zu verstehen und die hier vertretene Interpretation von Würde und Freiheit im Hinblick auf die benannten Konfliktfälle zu beurteilen.

Beschreibung

Nikolaus Knoepffler ist seit 2002 Inhaber des Lehrstuhls für Angewandte Ethik an der Universität Jena und Leiter des dortigen Ethikzentrums. Er ist Gründer und Präsident des vornehmlich wirtschaftsethisch ausgerichteten Global Applied Ethics Network.

Inhaltsverzeichnis

  • Cover
  • Inhalt
  • Vorwort
  • Hinführung
  • 1 Würde und Freiheit als Recht auf Selbstbestimmung – die Menschenrechtserklärung
  • 1.1 Menschenwürde als Kontraposition zum Nationalsozialismus
  • 1.2 Würde im Verhältnis zur Freiheit
  • 1.3 Drei Probleme mit der Freiheit
  • 1.4 Zwei transkulturelle Gründe der Anerkennung von Würde und Freiheit
  • 1.5 Adressaten der Würde
  • 1.6 Konsequenzen im Hinblick auf die Menschenrechte
  • 1.7 Ergebnis
  • 2 Würde und Freiheit als Aufgabe, Jesus nachzufolgen – das Christentum
  • 2.1 Menschenwürde als Produkt einer christlichen Synthese aus biblischer Offenbarung, philosophischem Denken und Rechtsdenken
  • 2.2 Würde im Verhältnis zur Freiheit
  • 2.3 Zwei Probleme mit der Freiheit
  • 2.4 Christliche Begründungen der Würde
  • 2.5 Adressaten der Würde
  • 2.6 Konsequenzen im Hinblick auf die Menschenrechte
  • 2.7 Ergebnis
  • 3 Würde und Freiheit als Aufgabe, die Menschheit zu achten – Kants »aufklärerische Wende«
  • 3.1 Menschenwürde als Achtung der Menschheit
  • 3.2 Würde im Verhältnis zur Freiheit
  • 3.3 Grundproblem der Freiheit
  • 3.4 Zweifacher Grund der Würde
  • 3.5 Adressaten der Würde
  • 3.6 Konsequenzen im Hinblick auf die Menschenrechte
  • 3.7 Ergebnis
  • 4 Würde und Freiheit als Recht zur Entfaltung der eigenen Persönlichkeit im Rahmen der verfassungsmäßigen Ordnung – das Grundgesetz
  • 4.1 Menschenwürde in enger Verwandtschaft zur Menschenrechtserklärung
  • 4.2 Würde im Verhältnis zur Freiheit
  • 4.3 Pragmatischer Umgang mit der Freiheitsproblematik
  • 4.4 Der Grund der Menschenwürde
  • 4.5 Adressaten der Würde
  • 4.6 Konsequenzen im Hinblick auf die Menschenrechte
  • 4.7 Ergebnis
  • 5 »Familienähnlichkeit« der Würde- und Freiheitskonzeptionen
  • 5.1 Gemeinsames Band
  • 5.2 Wesentliche Unterschiede
  • 5.3 Gesamtergebnis
  • Verwendete Literatur

Ähnliche Titel

    Mehr von diesem Autor