Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Vom Wissen um den Menschen

Philosophie, Geschichte, Materialität

Diese Publikation zitieren

Kevin Liggieri(Hg.), Julia Gruevska(Hg.), Vom Wissen um den Menschen (2019), Verlag Karl Alber, Freiburg, ISBN: 9783495817797

Beschreibung / Abstract

In dem vorliegenden Band soll dem "Wissen um den Menschen" Rechnung getragen werden. Die Präposition "um" zeigt zweierlei Zugriffe der Geisteswissenschaften an: zum einen das Wissen vom ,Menschen' als Objekt der Beschäftigung, mit der ein Verstehen des Menschen und seiner Kultur einhergeht. Zum anderen verweist sie auf eine anthropologische Reflexion: Was genau zeichnet den Menschen als 'Menschen' aus? Die Artikel verbinden und ergänzen sich in ihrem Verweis auf Problemkreise der philosophischen Anthropologie, Geschichte und Materialität, die das Wissen um den Menschen strukturieren.

Beschreibung

Dr. phil. Kevin Liggieri ist DFG-geförderter Forschungsstipendiat an der Professur für Wissenschaftsforschung der ETH Zürich. Im Verlag Karl Alber gab er 2015 den Band "Fröhliche Wissenschaft". Zur Genealogie des Lachens und 2018 den Band "Das Wunder des Verstehens". Ein interdisziplinärer Blick auf ein 'außer-ordentliches' Phänomen heraus.

Julia Gruevska, M.A., ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Philosophie I – Philosophische Anthropologie und Geschichte der Lebenswissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum.

Inhaltsverzeichnis

  • Cover
  • Inhalt
  • Frithjof Rodi: Geleitwort
  • Julia Gruevska und Kevin Liggieri: Einleitung: Vom Wissen um den Menschen. Philosophie, Geschichte, Materialität
  • Philosophische Anthropologie
  • Person und Welt
  • I. Kant und die Analytik der ›Person‹
  • II. Max Scheler und das ›Sein der Person‹
  • III. Nicolai Hartmann und die ›Wirklichkeit der Person‹
  • IV. Wolfhart Pannenberg und die konstitutive ›Zweideutigkeit der Person‹
  • V. Zur Komplexität der ›Person‹. Philosophische und theologische Aspekte
  • Annette Sell: Leben führen – Dasein entwerfen
  • I.
  • II.
  • III.
  • Thomas Ebke: Die Selbsterkenntnis des integral geschichtlichen Menschen
  • I. »Ich bin Ich. Der Mensch ist Mensch.« Die Denaturalisierung der anthropologischen Erfahrung und die Unmöglichkeit der Phänomenologie des konkreten Menschen
  • II. Die Dialektik der philosophischen Anthropologie und ihre Grenzen
  • Joachim Fischer: Moralen und Hypermoralen
  • I. Philosophische Anthropologie als Paradigma
  • II. Philosophische Anthropologie des »ethischen Pluralismus«
  • III. Fazit: Philosophische Anthropologie der Moralen und Hypermoralen
  • Kevin Liggieri: Der Mensch als »Sollwert«
  • I. »Gesundheit ›gesteuert‹«
  • II. Wagner und Schmidt
  • III. Ein »Ariadnefaden durch das Labyrinth der Erscheinungen«?
  • Jörn Bohr: Approximative Distanz
  • I. Zur Verwendung des Ausdrucks ›Medium‹ bei Cassirer
  • II. Medienleistungen durch Distanzierung
  • III. Medienverluste durch Vermitteltheit
  • IV. Folgerungen
  • Michael Anacker: Die unheimlich konkrete Wirklichkeit der Erfahrung bei William James und Alexander Bain – oder: Wer denkt konkret?
  • I. Alexander Bain
  • II. William James
  • Geschichte
  • Ulrich Dierse: Identität durch Geschichte?
  • I. Identität
  • II. Geschichte
  • III. Vorläufiges Resümee
  • Christian Damböck: Was die analytische Philosophie von Dilthey lernen könnte
  • Gudrun Kühne-Bertram: Wissenschaften und Philosophie bei Wilhelm Dilthey und Moritz Schlick
  • I. Zur Frage der Einheit der Wissenschaften und einer Standortbestimmung der Philosophie
  • II. Die Stellung der Philosophie im Zusammenhang der Wissenschaften bei Dilthey
  • III. Zum Verhältnis von Philosophie und Wissenschaften bei Schlick
  • IV. Die Positionen Diltheys und Schlicks im Vergleich
  • Das Ringen um Verständnis
  • Günter Dux: Montaigne historisch-genetisch verstehen
  • I. Die Faszination der Essais
  • II. Die Genese der absolutistischen Logik
  • III. Seit dem Eintritt in die Geschichte
  • IV. Geschichte als Prozess der Säkularisierung
  • V. Zeitenwende. Die Ankündigung eines Umbruchs der Logik in den Reflexionen Montaignes
  • VI. Resümee
  • Gunter Scholtz: Heraklit im Strom der modernen Geschichte
  • Materialität
  • Michael Hagner: Sieben Bücherstützen
  • Bücher in Utopia
  • Revolutionen
  • Galileos Schwäche
  • Zensur
  • Provenienz
  • Bochum
  • Bibliothek?
  • Helmuth Plessners Philosophischer Anzeiger
  • I. Zur wissenschaftlichen Fachzeitschrift
  • II. Philosophischer Anzeiger. Eine Zeitschrift in den 1920er Jahren
  • III. Aufbruch der disziplinären Grenzen
  • IV. Das Programm des Anzeigers: Die »Wiederbelebung kritischer Forschung und forschender Kritik«
  • V. Das Ende des Philosophischen Anzeigers
  • VI. Schluss
  • Helmut Johach: Das Dilthey-Jahrbuch als Ort der Hermeneutik-Forschung
  • I.
  • II.
  • III.
  • IV.
  • V.
  • Volker Steenblock: Arbeit am Sinn
  • I. Türme als Sinnbilder der Kulturentwicklung. Zu Pieter Bruegel: Der Turmbau zu Babel, 1563
  • II. Kleiner Blick auf groß angelegte Kulturtheorien
  • III. Ein Begriff der Zivilisation und von Kultur als Sinnentwicklung
  • IV. Arbeit am Sinn
  • V. Fazit
  • Felix Hüttemann: »Sein ist exakt und nicht exakt«
  • I. Nihilismus nichtet
  • II. Technik verstellt
  • III. Kybernetische Metaphysik
  • IV. Techno-Theologie
  • V. Non-Theologie
  • Hans-Ulrich Lessing
  • A. Bücher
  • B. Beiträge in Zeitschriften und Sammelwerken
  • C. Rezensionen
  • D. Lexikonartikel
  • Über die Autorinnen und Autoren

Mehr von dieser Serie

    Ähnliche Titel