Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Wozu philosophieren?

Hermann Schmitz

Diese Publikation zitieren

Hermann Schmitz, Wozu philosophieren? (2019), Verlag Karl Alber, Freiburg, ISBN: 9783495817636

Getrackt seit 05/2018

207
Accesses
16
Quotes

Beschreibung / Abstract

Die Tiere werden durch Situationen gefangen und beschützt, deren binnendiffuse Bedeutsamkeit ihren vitalen Antrieb in die Zukunft führt. Der Mensch steht der Zukunft allein gegenüber und muss sich planmäßig durch Auswertung seiner Erinnerung ein Bild von ihr machen, um Gefahren zu vermeiden und Chancen zu nutzen. Der jetzige Ausbildungsstand dieser Kunst ist die Naturwissenschaft, in deren Licht sich die Technik vorantastet. Wenn die Umwelt auf diese Weise hinlänglich gezähmt ist, wird das Bestreben drängender, sich mit ihr in ein harmonisches Verhältnis zu setzen. Dazu bedarf es der Besinnung des Menschen auf sein Sichfinden in seiner Umgebung. Das ist Philosophie. Sie wird aber kompliziert durch zwei Wege der Bekanntschaft des Menschen mit sich selbst. Einerseits ist es die Bekanntschaft mit den objektiven Tatsachen, deren Zuschreibung an den Menschen unsicher und zufällig ist. Unzweifelhaft und notwendig ist dagegen die Begegnung des Menschen mit sich selbst auf dem anderen Weg, im affektiven Betroffensein, denn er wird gleichsam auf sich gestoßen, wenn ihm etwas nahe geht. Es sind diese subjektiven Tatsachen, die Hermann Schmitz von den objektiven abhebt und philosophisch entfaltet, wobei er zeigt, warum Idealismus – einschließlich existentialistischer Ansätze – und Realismus – mit seinen Fortsetzungen Nominalismus, Positivismus, Konstruktivismus – ihre Ziele verfehlen.

Beschreibung

Hermann Schmitz, geb. 1928 in Leipzig, promoviert 1955, habilitiert für Philosophie 1958; 1971 bis 1993 ordentlicher Professor für Philosophie an der Universität Kiel. Begründer der Neuen Phänomenologie. Autor zahlreicher Bücher und Aufsätze.

Zuletzt im Verlag Karl Alber erschienen sind: "Phänomenologie der Zeit" (2014), "Gibt es die Welt?" (2014), "Atmosphären" (2014), selbst sein (2015), "Ausgrabungen zum wirklichen Leben" (2016), "Epigenese der Person" (2017), "Wozu philosophieren?" (2018).

2011 gab Hans Werhahn den Gesprächsband "Neue Phänomenologie. Hermann Schmitz im Gespräch" heraus.

Inhaltsverzeichnis

  • Cover
  • Inhalt
  • Vorwort
  • Einleitung
  • Kapitel 1. Der Mensch als Philosoph
  • Kapitel 2. Die Philosophie und die Wissenschaften
  • Kapitel 3. Zwei Wege zu sich selbst
  • Kapitel 4. Der Nihilismus und die Verankerung des Lebenswillens in der Gegenwart
  • Kapitel 5. Widerlegung des Realismus aus der Mannigfaltigkeitslehre
  • Kapitel 6. Kritik des naturwissenschaftlichen Weltbildes
  • Kapitel 7. Konstruktionismus und Konstellationismus als Versuchungen in der Geschichte
  • Kapitel 8. Subjektive und objektive Tatsachen
  • Kapitel 9. Wozu philosophieren?
  • Personenregister
  • Sachregister

Ähnliche Titel

    Mehr von diesem Autor