Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Archiv für Wissenschaft und Praxis der sozialen Arbeit

01/ 2015 - Was brauchen Menschen mit Demenz?

Diese Publikation zitieren

Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V.(Hg.), Archiv für Wissenschaft und Praxis der sozialen Arbeit (2015), Lambertus Verlag, Freiburg, ISBN: 9783784127408

Getrackt seit 05/2018

16
Downloads

Beschreibung

Seit einigen Jahren ist die gesellschaftliche Bedeutung von Demenz in den Medien präsent, Leistungen für Demenzkranke wurden in der Pflegeversicherung verankert und das Hilfesystem fand einen immensen Ausbau. Dennoch fühlen sich viele Betroffene und ihre Angehörigen überfordert und in ihrer Lage alleingelassen.
Dieses Heft fragt nach den Bedürfnissen und Bedarfen der Betroffenen und nach Lösungen auf der Ebene des Rechts, der Pflege und im Sozialraum. Neue Forschungsergebnisse und innovative Projekte aus der Praxis zeigen dafür wertvolle, zuweilen überraschende Ansätze.

Inhaltsverzeichnis
Die Berücksichtigung von Demenz in der Pflegereform
(Martin Schölkopf)
Demenz und Selbstbestimmung – Anforderungen an das Betreuungsrecht
(Bettina Leonhard)
Warum die Demenz medikalisiert wird
(Reimer Gronemeyer)
„Demenzquartier“ oder inklusiver Sozialraum? Zur Diskussion über Sonderwohnformen für Menschen mit Demenz
(Ingeborg Germann)
Demenzfreundliche Kommune: Erfahrungen mit der Schulung von Multiplikatoren
(Verena Rothe)
Herausforderndes Verhalten verstehen – „Verstehende Diagnostik“ in der Pflege von Menschen mit Demenz in Einrichtungen der stationären Altenhilfe
(Daniela Holle, Margareta Halek)
Pflege ohne freiheitsentziehende Maßnahmen
(Nicole Osterholz)
„Manchmal möchte ich wegrennen …!“ Konflikte und Aggressionen in der häuslichen Pflege alter Menschen
(Gabriele Tammen-Parr)
Angebote für gehörlose Menschen mit Demenz: das Projekt GIA
(Frank Menzel, Thomas Kaul, Anne Gelhardt)
Demenz kann mehr: „Über Schiffe gehen“
(Astrid Henriksen)

Beschreibung / Abstract

Seit einigen Jahren ist die gesellschaftliche Bedeutung von Demenz in den Medien präsent, Leistungen für Demenzkranke wurden in der Pflegeversicherung verankert und das Hilfesystem fand einen immensen Ausbau. Dennoch fühlen sich viele Betroffene und ihre Angehörigen überfordert und in ihrer Lage alleingelassen.
Dieses Heft fragt nach den Bedürfnissen und Bedarfen der Betroffenen und nach Lösungen auf der Ebene des Rechts, der Pflege und im Sozialraum. Neue Forschungsergebnisse und innovative Projekte aus der Praxis zeigen dafür wertvolle, zuweilen überraschende Ansätze.

Inhaltsverzeichnis
Die Berücksichtigung von Demenz in der Pflegereform
(Martin Schölkopf)
Demenz und Selbstbestimmung – Anforderungen an das Betreuungsrecht
(Bettina Leonhard)
Warum die Demenz medikalisiert wird
(Reimer Gronemeyer)
„Demenzquartier“ oder inklusiver Sozialraum? Zur Diskussion über Sonderwohnformen für Menschen mit Demenz
(Ingeborg Germann)
Demenzfreundliche Kommune: Erfahrungen mit der Schulung von Multiplikatoren
(Verena Rothe)
Herausforderndes Verhalten verstehen – „Verstehende Diagnostik“ in der Pflege von Menschen mit Demenz in Einrichtungen der stationären Altenhilfe
(Daniela Holle, Margareta Halek)
Pflege ohne freiheitsentziehende Maßnahmen
(Nicole Osterholz)
„Manchmal möchte ich wegrennen …!“ Konflikte und Aggressionen in der häuslichen Pflege alter Menschen
(Gabriele Tammen-Parr)
Angebote für gehörlose Menschen mit Demenz: das Projekt GIA
(Frank Menzel, Thomas Kaul, Anne Gelhardt)
Demenz kann mehr: „Über Schiffe gehen“
(Astrid Henriksen)

Inhaltsverzeichnis

  • Archiv für Wissenschaft und Praxis der sozialen Arbeit Nr. 1/2015
  • Editorial
  • Inhalt
  • Martin Schölkopf
  • Die Berücksichtigung von Demenz in der Pflegereform
  • Bettina Leonhard
  • Demenz und Selbstbestimmung – Anforderungen an das Betreuungsrecht
  • Reimer Gronemeyer
  • Warum die Demenz medikalisiert wird
  • Ingeborg Germann
  • „Demenzquartier“ oder inklusiver Sozialraum? Zur Diskussion über Sonderwohnformen für Menschen mit Demenz
  • Verena Rothe
  • Demenzfreundliche Kommune: Erfahrungen mit der Schulung von Multiplikatoren
  • Daniela Holle, Margareta Halek
  • Herausforderndes Verhalten verstehen – „Verstehende Diagnostik“ in der Pflege von Menschen mit Demenz in Einrichtungen der stationären Altenhilfe
  • Nicole Osterholz
  • Pflege ohne freiheitsentziehende Maßnahmen
  • Gabriele Tammen-Parr
  • „Manchmal möchte ich wegrennen …!“ Konflikte und Aggressionen in der häuslichen Pflege alter Menschen
  • Frank Menzel, Thomas Kaul, Anne Gelhardt
  • Angebote für gehörlose Menschen mit Demenz: das Projekt GIA
  • Astrid Henriksen
  • Demenz kann mehr: „Über Schiffe gehen“
  • Rezension

Ähnliche Titel