Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Kritische Theorie und Geschlecht

Cite this publication as

Kritische Theorie und Geschlecht (2019), Campus Frankfurt / New York, 60486 Frankfurt/Main, ISBN: 97835934415592019

Inhaltsverzeichnis

  • BEGINN
  • Inhalt
  • 1. Einleitung
  • Aufbau des Buches
  • Hinweise für Leser*innen
  • 2. Die Geschlechterthematik in der Rezeption der Kritischen Theorie
  • Zur Darstellung des grundlegenden Ansatzes der Kritischen Theorie
  • Die Geschlechterthematik in der Einführungsliteratur und den Studien zu Geschichte und Entwicklung der Kritischen Theorie
  • Die Geschlechterthematik in der Rezeption Herbert Marcuses
  • Überblick über die geschlechterthematische Rezeption der Kritischen Theorie
  • (Homo-)Sexualität in der Rezeption der Kritischen Theorie
  • Schwerpunkte der feministischen Rezeption Kritischer Theorie
  • Perspektivverschiebungen in der feministischen Rezeption
  • Vorgehensweise und Material
  • 3. Geschlecht, Geschlechterdifferenz und patriarchale Geschlechterordnung als Momente der bürgerlichen Gesellschaft
  • Die Debatten zu Mutterrecht und Männerbund als Bezugspunkte der Kritischen Theorie
  • Horkheimer zur Genese und Wirkmächtigkeit des Charakters
  • Fromm zur Historizität und Gesellschaftlichkeit der menschlichen ›Triebnatur‹
  • Das Mutterrecht und die Notwendigkeit einer historisch-materialistischen Situierung psychoanalytischer Überlegungen in der bürgerlich-vaterrechtlichen Gesellschaft
  • Die patriarchale Geschlechterordnung als konstitutives Moment bürgerlicher Gesellschaft und die affektive Abwehr der Mutterrechtstheorie
  • Fromms dialektisches Verständnis von Emanzipation
  • Psychische Veränderung als genuiner Bestandteil von Emanzipation
  • Gleichheit, Differenz und die Notwendigkeit eines alternativen Verständnisses von Geschlecht
  • Bedingungslose Mutterliebe und psychische Bisexualität
  • Zwischen Konkurrenz und ›Kolonialisierung‹: Löwenthal zum Verhältnis von Erwerbs- und Privatsphäre
  • Zum emanzipatorischen Potenzial der Liebe
  • Adornos These der Entwicklung spezifisch weiblicher bürgerlicher Züge
  • Odysseus oder: Die Konstitution des bürgerlichen Subjekts in herrschaftsförmigen Klassen-, Geschlechter- und Naturverhältnissen
  • Problematisierungen der ›Emanzipation der Frau‹ in der spätbürgerlichen Gesellschaft
  • Horkheimers Sorge um das Schwinden von Sorge
  • Marcuses Emanzipationsperspektive: Androgynität und feministischer Sozialismus
  • Adornos Analyse von Weiblichkeit und Männlichkeit als Produkt ›männlicher‹ Gewalt
  • Das Ringen um und mit (Geschlechter-)Differenz bei Adorno und Horkheimer
  • Zusammenfassung
  • 4. Familie als Zugang einer kritischen Gesellschaftstheorie und das Problem des Autoritarismus
  • Gesellschaftstheorie als Zusammenhangsanalyse: Von den Arbeiter(-inne)n und Angestellten zur Familie
  • Die Konzeption eines gesellschaftstheoretisch orientierten Forschungsprojekts zur Familie
  • Die Umsetzung des Forschungsvorhabens als Projekt zu Autorität und Familie
  • Die Notwendigkeit einer Differenzierung zwischen Zwang, Herrschaft und Autorität
  • Autorität in der bürgerlichen Gesellschaft
  • Exkurs: Reproduktion und Verschiebung eurozentrischer Perspektiven in Marxismus und Kritischer Theorie
  • Karl August Wittfogel: Geschlechtliche Arbeitsteilung und androzentrisch verengter Arbeitsbegriff
  • Veränderung von Geschlechter- und Generationenverhältnissen mit Entstehung des Privateigentums
  • Zur Klassenspezifik familiärer Autoritätsverhältnisse in der bürgerlichen Gesellschaft
  • Zur Bedeutung von Hausarbeit für die Gestaltung familiärer Autoritätsverhältnisse
  • Die Antizipation einer feministischen Rechtskritik bei Ernst Schachtel
  • Zur Bedeutung ökonomischer Faktoren und gesellschaftlicher Anschauungen für die rechtliche Regulierung patriarchaler Geschlechterverhältnisse
  • Intermezzo: Horkheimers und Fromms Beiträge zu Autorität und Familie in der feministischen Rezeption
  • Horkheimers dialektische Betrachtung von Familie in der bürgerlichen Gesellschaft
  • Fromms Konzeption des sado-masochistischen Charakters zwischen Situierung und androzentrischer De-Thematisierung
  • Die Bedeutung patriarchaler Geschlechterverhältnisse für die Entwicklung autoritärer Charakterstrukturen
  • Von den Studien der 1930er-Jahre zu Arbeiten aus späteren Jahrzehnten
  • The Authoritarian Personality: Zur Bedeutung von Familie und Geschlecht für die Entwicklung (nicht-)autoritärer Charakterstrukturen
  • Horkheimers Thesen zur Entwicklung von Familie in der spätbürgerlichen Gesellschaft
  • Ador­nos Auseinandersetzung mit der (Familien-)Soziologie der Nachkriegsgesellschaft
  • Keine Emanzipation der Familie ohne die Emanzipation des Ganzen
  • Zur Genese autoritärer Charakterstrukturen in der spätbürgerlichen Gesellschaft
  • Zusammenfassung
  • 5. Sexualität und Sexualmoral als Schlüssel zur Gesellschaft
  • Von der (früh-)sozialistischen Kritik der monogamen Sexualmoral zum Freudomarxismus
  • Fromm zur Sexualmoral des bürgerlich-kapitalistischen ›Geistes‹
  • Veränderung und Persistenz der bürgerlichen Sexualmoral zu Beginn des 20. Jahrhunderts
  • Borkenaus Analyse der bürgerlichen Jugendbewegung: Rebellion statt emanzipatorischer Überwindung der tradierten Sexualmoral
  • Einschränkung, Entwertung und Instrumentalisierung von Glück und Genuss
  • Die herrschaftsstabilisierende Bedeutung einer restriktiven Sexualmoral
  • Fromm zu den (unbewussten) Grenzen einer Reform der bürgerlichen Sexualmoral
  • Horkheimers dialektische Betrachtung von Moral
  • Von der freudomarxistischen Aufklärung der 1930er-Jahre zur Reflexion der Dialektik der Aufklärung in späteren Schriften
  • Odysseus und Juliette: Aufklärung als Internalisierung des Opfers und Entmythologisierung von Moral, Sexualtabus und Liebe
  • Eros and Civilization: Historisierung der Freudschen Kulturtheorie und des patriarchalen, repressiven Realitätsprinzips
  • Problematisierung des Körpers als Instrument fortpflanzungs­zentrierter Sexualität und entfremdeter Arbeit
  • Die Emanzipationsperspektive einer Transformation von Sexualität in Eros und von entfremdeter in libidinöse Arbeit
  • One-Dimensional Man: Liberalisierung der Sexualmoral als ›repressive Entsublimierung‹
  • Adorno zur Liberalisierung der Sexualmoral in der bundesrepublikanischen Nachkriegsgesellschaft und ihren Grenzen
  • Zusammenfassung
  • 6. Schlussbetrachtung
  • Grenzen der Rekonstruktion und weiterführende Forschungsfragen
  • Die Auseinandersetzungen mit Geschlecht, Familie und Sexualität als integraler Bestandteil der Kritischen Theorie
  • Zur Produktivität Kritischer Theorie für heutige Geschlechterforschung
  • Danksagung
  • Anhang
  • Primärtexte
  • Weitere Literatur

Ähnliche Titel