Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Das Dispositiv Moderne Sklavenarbeit

Umkämpfte Arbeitsverhältnisse in Brasilien

Anne Lisa Carstensen

Cite this publication as

Anne Lisa Carstensen, Das Dispositiv Moderne Sklavenarbeit (2019), Campus Frankfurt / New York, 60486 Frankfurt/Main, ISBN: 9783593441061

Tracked since 05/2018

38
Downloads

Beschreibung

Anne Lisa Carstensen ist wiss. Mitarbeiterin am Institut für Migrationsforschung und interkulturelle Studien an der Universität Osnabrück.

Beschreibung

In Brasilien ist vielfach die Rede von "moderner Sklavenarbeit". Die betreffenden Arbeitsverhältnisse sind oft in globale Produktionsnetzwerke eingebunden und durch Migration bedingt. Anhand von Beispielen aus der Bekleidungs- und der Stahlproduktion werden die Strategien von staatlichen Institutionen, sozialen Bewegungen und Gewerkschaften aus repräsentationskritischer und machtanalytischer Perspektive untersucht. Im Zentrum stehen Deutungen, Erfahrungen und Widerstandsstrategien der Arbeiterinnen und Arbeiter. Die Dispositivanalyse wirft ein neues Licht auf die Begriffe Unfreiheit, Entwürdigung und Ausbeutung.

Inhaltsverzeichnis

  • BEGINN
  • Inhalt
  • 1. Einleitung
  • 1.1 Ausgangspunkt und Erkenntnisinteresse
  • 1.2 Stand der Forschung
  • 1.3 Theoretische Verortung
  • 1.4 Einführung in die Fallstudien
  • 2. Forschungsprogramm und Methode
  • 2.1 Dispositivanalyse: Definition und zentrale Begriffe
  • 2.2 Theoretische Einsatzpunkte der repräsentationskritischen Dispositivanalyse
  • 2.3 Analysekategorien
  • 2.4 Methodisches Vorgehen
  • 2.5 Exkurs: (Un-)Möglichkeiten situierter und aktivistischer Forschung
  • 3. Das Dispositiv Moderne Sklavenarbeit in Brasilien
  • 3.1 Moderne Sklavenarbeit, Zwangsarbeit und Menschenhandel im internationalen Diskurs
  • 3.2 Entstehung und Entwicklung des Dispositivs
  • 3.3 Ankerpunkte des Dispositivs Moderne Sklavenarbeit
  • 3.4 Zwischenfazit
  • 4. Fallstudie A: Holzkohleproduktion in der Region Carajás
  • 4.1 Einleitung
  • 4.2 Das Produktionsnetzwerk der Stahl- und Eisenindustrie
  • 4.3 Zirkuläre Arbeitsmigration in die carvoarias
  • 4.4 Arbeit und Ausbeutung in den carvoarias
  • 4.5 Normative Grenzziehungen und die Produktivität des Dispositivs Moderne Sklavenarbeit
  • 4.6 Aushandlung und Widerstand: Konflikte am Arbeitsplatz und darüber hinaus
  • 5. Fallstudie B: Die Bekleidungsindustrie in São Paulo
  • 5.1 Einleitung
  • 5.2 Das Produktionsnetzwerk der Bekleidungsindustrie
  • 5.3 Migration als Problem des Dispositivs Moderne Sklavenarbeit in der Bekleidungsindustrie
  • 5.4 Arbeit und Ausbeutung in den oficinas
  • 5.5 Normative Grenzziehung als konstitutive Praxis im Dispositiv Moderne Sklavenarbeit
  • 5.6 Widerstand und Handlungsstrategien
  • 6. Schlussfolgerungen: Umstrittene Repräsentationen ›versklavter‹ Subjekte
  • 6.1 Globale Produktions- und Migrationsnetzwerke in der Holzkohleproduktion und Bekleidungsindustrie
  • 6.2 Moderne Sklavenarbeit in den carvoarias und oficinas
  • 6.3 Widerstand und Repräsentation: Handlungsmacht- und ohnmacht ›versklavter‹ Subjekte
  • 6.4 Die Dispositivanalyse als Analyseperspektive: Nutzen und Grenzen
  • 6.5 Abschließender Ausblick
  • 7. Literatur
  • Abkürzungen
  • Abbildungen und Tabellen
  • Abbildungen
  • Tabellen
  • Anhang
  • Expert_inneninterviews
  • Beschäftigteninterviews
  • Veranstaltungsbesuche (Auswahl)
  • Danke!

Mehr von dieser Serie

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor