Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Menschen mit Borderline begleiten

Ewald Rahn

Diese Publikation zitieren

Ewald Rahn, Menschen mit Borderline begleiten (2019), Psychiatrie Verlag, Köln, ISBN: 9783884149652

Getrackt seit 05/2018

1088
Downloads
18
Quotes

Beschreibung / Abstract

Bestimmte Verhaltensmuster der Borderline-Persönlichkeitsstörung stellen die Beziehung zwischen Betroffenen und Helfenden immer wieder auf die Probe. Wie eine auch langfristig wirksame Begleitung gelingen kann, zeigt Ewald Rahn praxisnah und begegnungsorientiert.
Ein schneller Wechsel von hohen Nähewünschen zu radikaler Distanz, von Idealisierungen zu tief kränkenden Abwertungen löst auch aufseiten der Helfenden heftige Emotionen aus. Dieses Buch veranschaulicht die Empfindungen und Verhaltensmuster der Betroffenen und vermittelt wichtiges Know-how zur professionellen Beziehungsgestaltung, denn nicht nur die Betroffenen müssen lernen, mit innerlich erlebtem Stress und heftigen Emotionen besser umzugehen.

Beschreibung

Dr. med. Ewald Rahn ist Arzt für Nervenheilkunde und Psychotherapeutische Medizin sowie Psychotherapeut. Er arbeitet als leitender Arzt der Psychiatrie in der LWL-Klinik Warstein und ist stellvertretender Direktor der Klinik.

Inhaltsverzeichnis

  • Cover
  • Der Autor
  • Titel
  • Impressum
  • Inhalt
  • Erschreckte Distanz, erstaunte Anziehung – Einleitung
  • Spannungsfelder im Verlauf der Beziehungsgestaltung
  • Erste Begegnungen
  • Loyalitätskonflikte
  • Der Betroffene wirkt bedrohlich und unsympathisch
  • Die Beschäftigung mit Traumatisierungen
  • Unrealistische Erwartungen
  • Der Blick auf die Störung
  • Störungsaspekt und Beziehungsgestaltung
  • Das theoretische Modell der Borderlinestörung
  • Die Rolle der Emotionen
  • Die Beziehung aus der Sicht des Helfers
  • Auswirkungen der Störung auf das Selbstbild
  • Erfahrungen, Emotionen und Schemata
  • Der Einfluss der Störung auf das Selbstbild des Helfers
  • Die Auswirkungen der Störung auf den Sozialraum
  • Die Entdeckung der Ressourcen
  • Häufigkeit, Erscheinungsformen und Verlauf der Erkrankung
  • Die Diagnose der Borderlinestörung
  • Die Zuordnung der Symptome zu Problembereichen
  • Emotional angemessen auf Situationen reagieren
  • Schwierigkeiten, ausgewogen zu kommunizieren
  • Mentalisierungsschwäche
  • Problematische Verhaltensmuster im Rahmen der Borderlinestörung
  • Selbstverletzendes Verhalten
  • Chronische Suizidalität
  • Therapiegefährdendes Verhalten
  • Folgen komplexer Traumatisierung
  • Komorbidität
  • Der Weg der Genesung
  • Die Gestaltung der professionellen Hilfe
  • Ressourcen aktivieren
  • Die Hilfevereinbarung
  • Struktur und Transparenz der Hilfe
  • Entwicklung einer helfenden Haltung
  • Die eigene Persönlichkeit einbringen
  • Elemente einer ganzheitlichen Sichtweise
  • Umgang mit der Diagnose
  • Die Ziele der Hilfe
  • Rolle des Teams
  • Hilfreiche therapeutische Strategien
  • Hilfe zur Selbsthilfe
  • Psychoedukation
  • Offener Dialog: Beenden des Vermeidungsverhaltens
  • Dialektische Strategien
  • Verhaltensanalyse
  • Übende Verfahren – Fertigkeitstrainings
  • Validierung
  • Kognitive Umstrukturierung
  • Imagination
  • Achtsamkeitstechniken
  • Medikamentöse Behandlungsmöglichkeiten
  • Umgang mit den Partnern und der Familie der Betroffenen
  • Behandlungs- und Betreuungssettings
  • Ambulante Versorgung
  • Stationäre Versorgung
  • Einrichtungen der Rehabilitation und der Eingliederungshilfe
  • Ausgewählte Literatur

Ähnliche Titel

    Mehr von diesem Autor