Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Caring Masculinities?

Männlichkeiten in der Transformation kapitalistischer Wachstumsgesellschaften

Cite this publication as

Sylka Scholz(Hg.), Andreas Heilmann(Hg.), Caring Masculinities? (2019), oekom verlag, München, ISBN: 9783962385811

Beschreibung

Ein sich durch grenzenloses Wachstum stabilisierender Kapitalismus wird vor allem durch Männer getragen. Während in einer globalisierten Ökonomie die natürlichen Grenzen des Wachstums immer deutlicher erkennbar werden, bleibt das kulturell vorherrschende Selbstverständnis von Männlichkeit eng an eine imperiale Lebensweise von raumgreifender Expansion, schonungsloser Ausbeutung von Mensch und Natur sowie Dominanz und Ausgrenzung gebunden. Die für den Fortbestand der Welt zentralen Aspekte der Lebenssorge werden als weibliche Aufgaben aus dem männlichen Denken und Handeln ausgeklammert und männlichem Expansionsstreben untergeordnet.

Wie kam es historisch zu dieser verhängnisvollen Verbindung? Was sind demgegenüber fürsorgliche Männlichkeiten? Und welches transformative Potenzial könnten sie für eine demokratische Postwachstumsgesellschaft entfalten? Die in diesem Band versammelten Beiträge diskutieren diese Fragen aus den Perspektiven von Geschlechterforschung und Postwachstumsdebatte.

Inhaltsverzeichnis

  • Caring Masculinities?
  • Inhaltsverzeichnis
  • Vorwort: Christine Schicker t und Klaus Dörre
  • Einleitung: Vom Wachstum zur Fürsorge? Männlichkeiten in der Transformation kapitalistischer Wachstumsgesellschaften. Andreas Heilmann, Aaron Korn und Sylka Scholz
  • 1 Problemaufriss
  • 2 "Caring Masculinities" oder "Männlichkeiten und Fürsorge"? – Zwischenresümee einer Debatte
  • 3 Caring Masculinities als romantische Sehnsuchtskategorie, als konkrete Utopie und als Grenzfigur
  • 4 Überblick über die Beiträge
  • Literatur
  • Die Erschaffung einer kapitalistischen Wachstumsmännlichkeit und ihr ambivalentes Verhältnis zur Fürsorge. Das frühkapitalistische Beispiel des Kaufmannbankiers Jakob Fugger. Sylka Scholz
  • 1 Der "kometenhafte Aufstieg" des Jakob Fugger
  • 2 Was ist Wachstum?
  • 3 Ist Wachstum männlich?
  • 4 Zwischenfazit
  • Literatur
  • Wandel und Persistenz hegemonialer Männlichkeit und die Grenzen des Konzepts von Caring Masculinities. Andrea Maihofer
  • 1 Einleitung
  • 2 Bürgerlich-patriarchale hegemoniale Männlichkeit
  • 3 Aspekte des Wandels bürgerlich-patriarchaler hegemonialer Männlichkeit
  • 4 Schlussfolgerungen
  • Literatur
  • Kapitalismus, Wachstum und Rambo-Maskulinität. Die Perspektive einer Landnahmetheorie. Klaus Dörre
  • 1 Kapitalismus, Expansionszwang und Wachstumsdrang
  • 2 Produktionsweisen und Männlichkeitskonstruktionen
  • 3 Flexible Produktion, hegemoniale und subalterne Männlichkeiten
  • Literatur
  • Leistungsbereit und fürsorgend? Zum Konzept der Caring Masculinities. Diana Lengersdorf und Michael Meuser
  • 1 Einleitung
  • 2 Hegemoniale Männlichkeit und Caring Masculinities
  • 3 Gegenwärtige Veränderungen: Leistungsbereit und fürsorgend?
  • 4 Schlussbetrachtung und Ausblick
  • Literatur
  • Und sie ändern sich doch!? Die Transformation von Männlichkeit aus praxeologischer Perspektive. Julia Gruhlich
  • 1 Die Schwerfälligkeit sozialen Wandels
  • 2 Sozialer Wandel mit Bourdieu betrachtet
  • 3 Strukturwandel von Arbeit – Reflexion über Männlichkeiten
  • 4 Abwesenheit von kollektiv geteilten Alternativen
  • Literatur
  • Caring Masculinities in der bulgarischen postsozialistischen Gesellschaft – eine Alternative zu patriarchalen Männlichkeiten? Ana Luleva
  • 1 Der postsozialistische Transformationsprozess
  • 2 Die Restrukturierung von Care in der Familie
  • 3 Neue soziale Figurationen: weiblichen Familienernährerinnen und Neue Väter
  • Fazit
  • Literatur
  • Neue Praxen von Männern und ihre Funktionalisierung in einer neoliberalen Gesellschaft. Stephan Höyng
  • 1 Hegemoniale Männlichkeit und Erwerbsarbeit
  • 2 Commons – andere Arbeitskultur, andere Männlichkeit?
  • 3 Normativer Diskurs um Männlichkeiten
  • 4 Mehr Care, mehr Share, weniger Masculinity
  • Literatur
  • Caring Masculinities als identitätspolitische Strategie? Einige skeptische Thesen zum transformativen Potenzial. Sebastian Scheele
  • These 1: Männerpolitik koppelt sich ab von gleichstellungspolitischen Erfahrungen und Wissensbeständen
  • These 2: Strukturfokussierte Strategien sind transformativer als identitätsfokussierte Strategien
  • These 3: Strukturelle Strategien können und sollten sich der neoliberalen Härte entgegenstellen
  • Fazit
  • Literatur
  • Gleichstellungsorientierte Männerpolitik als Politik der Deprivilegierung. Mara Kastein
  • 1 Die Abwendung vom Wachstum
  • 2 Schrumpfung und männliche Privilegienabgabe
  • 3 Umverteilung, Transpartikularismus, Hegemonieselbstkritik: Deprivilegierung als neue Bündnispolitik?
  • Literatur
  • Degrowth und Männlichkeiten. Zur Geschlechtlichkeit des relationalen Postwachstumssubjekts. Dennis Eversberg und Matthias Schmelzer
  • 1 Einleitung
  • 2 Degrowth: (Re-)Produktion und Deprivilegierung
  • 3 Das relationale Subjekt
  • 4 Fazit
  • Literatur
  • Strukturübungen antiimperialer und antipatriarchaler Lebensweisen? Zum Transformationspotenzial von Caring Masculinities. Andreas Heilmann
  • 1 Zum Beispiel: Einlernen in Fürsorglichkeit über die Resonanzachse Naturbeziehung
  • 2 Zum subjektivierenden und transformativen Potenzial von männlichen Strukturübungen
  • 3 Männlichkeit transformieren?
  • 4 Caring Masculinities als Heuristik transformativer Prozesse: offene Fragen
  • Literatur
  • Zum Problem von Macht und Dominanz im Konzept Caring Masculinities. Karla Elliott
  • 1 Einleitung
  • 2 Macht und Dominanz
  • 3 Care: ein komplexes Verständnis von Macht
  • 4 Caring Masculinities: Warum die Zurückweisung von Dominanz zentral ist
  • 5 Schlussfolgerungen
  • Literatur
  • Caring Masculinities? Probleme und Potenziale. Toni Tholen
  • 1 Einleitende Bemerkung
  • 2 Zur Problematik des Konzepts
  • 3 Transformationspotenziale
  • Literatur
  • Neue Männer braucht die Welt? Drei Fragen an den Diskurs um Caring Masculinities. Stefanie Graefe
  • 1 Ist das Subjekt des Wachstums männlich?
  • 2 Stellen Caring Masculinities das globale Wachstumsregime infrage?
  • 3 Schöne neu-alte Care-Welt?
  • Literatur
  • Über Caring Masculinities, Differenzfeminismus und mögliche Transformationspfade. Sylka Scholz und Andreas Heilmann im Gespräch mit Hartmut Rosa und Toni Tholen
  • 1 Romantische Prägungen moderner Subjektivierungsweisen
  • 2 Transformation von Männlichkeiten denken
  • 3 Fürsorgliche Männlichkeiten in der Wissenschaft
  • 4 Leitbegriffe: Caring Masculinities oder Männlichkeit und Care?
  • Literatur
  • Verzeichnis der Autor*innen

Mehr von dieser Serie

    Ähnliche Titel