Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Studien zu Leben und Werk von Gustav Regler

Sikander Singh und Hermann Gätje

Diese Publikation zitieren

Sikander Singh, Hermann Gätje, Studien zu Leben und Werk von Gustav Regler (2018), Narr Francke Attempto, 72070 Tübingen, ISBN: 9783772056581

Beschreibung / Abstract

Der im saarländischen Merzig geborene Gustav Regler (1898-1963) zählt zu den interessanten, aber dennoch vergessenen Schriftstellern der deutschen Literatur des 20. Jahrhunderts. Seine Werke reflektieren die Erfahrungen des Ersten Weltkrieges, seine Rolle im Saarkampf, seine Zeit als Kommissar der Internationalen Brigaden im Spanischen Bürgerkrieg, die Jahre des Exils in Frankreich und in Mexiko und schließlich die Anfänge einer europäischen Nachkriegsordnung im Schatten des Kalten Krieges. Aber nicht nur als Zeuge der epochalen Umstürze des 20. Jahrhunderts ist Regler ein bemerkenswerter Autor. Im Spannungsfeld von Realismus und Neoromantik, Neuer Sachlichkeit und den Avantgarden seiner Generation hat er zu einer ganz eigenen Form einer littérature engagée gefunden.
Die Studien des Bandes beleuchten in jeweils einzelnen Ansätzen biografische wie autobiografische Fragestellungen und bieten neben Deutungen und Analysen seiner Dichtungen auch ideen- und motivgeschichtliche Kommentare.

Beschreibung / Abstract

Der im saarländischen Merzig geborene Gustav Regler (18981963) zählt zu den interessanten, aber dennoch vergessenen Schriftstellern der deutschen Literatur des 20. Jahrhunderts. Seine Werke reflektieren die Erfahrungen des Ersten Weltkrieges, seine Rolle im ­Saarkampf, seine Zeit als Kommissar der Internationalen ­Brigaden im Spanischen Bürgerkrieg, die Jahre des Exils in Frankreich und in Mexiko und schließlich die Anfänge einer europäischen Nachkriegsordnung im Schatten des Kalten Krieges. Aber nicht nur als Zeuge der epochalen Umstürze des 20. Jahrhunderts ist ­Regler ein bemerkenswerter Autor. Im Spannungsfeld von Realismus und Neoromantik, Neuer Sachlichkeit und den Avantgarden seiner Generation hat er zu einer ganz eigenen Form einer littérature engagée gefunden.
Die Studien des Bandes beleuchten in jeweils einzelnen Ansätzen biographische wie autobiographische Fragestellungen und bieten neben Deutungen und Analysen seiner Dichtungen auch ideen- und motivgeschichtliche Kommentare.

Beschreibung

Hermann Gätje, Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Literaturarchiv Saar-Lor-Lux-Elsass der Universität des Saarlandes, Arbeitsschwerpunkte: Gustav Regler, Literatur im Raum Saar-Lor-Lux-Elsass, Editionswissenschaft, literarische Paradigmen.

Sikander Singh, Professor für Neuere deutsche Literaturwissenschaft und Leiter des Literaturarchivs Saar-Lor-Lux-Elsass der Universität des Saarlandes, Arbeitsschwerpunkte: Literatur des 18. bis 20. Jahrhunderts, insbesondere Aufklärungs-, Vormärz- und Exilforschung, sowie Rezeptions- und Wirkungsästhetik.

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

  • BEGINN
  • Inhalt
  • Vorwort
  • Anmerkung zur Zitierweise / Siglen
  • Gelebtes und geschriebenes Leben bei Gustav Regler
  • Grenzdiskurse bei Gustav Regler I
  • I.
  • II.
  • III.
  • IV.
  • V.
  • Grenzdiskurse bei Gustav Regler II
  • I.
  • II.
  • III.
  • IV.
  • V.
  • Lebensbericht und Lebensstilisierung
  • „Wir lasen Bücher … wir suchten und suchten“
  • I. Glauben und Politik
  • II. Kriege
  • III. Familie
  • IV. Kunst
  • V. Literarische Einflüsse
  • VI. Heimat Saarland
  • Der Wandel in der Deutung des Ersten Weltkriegs
  • „Das Exil begann mit dem Verpacken der Bücher“
  • Heinrich Heine. Zu seinem 80. Todestag
  • Das Geburtsdatum:
  • Der Speicher:
  • Die Strasse und der Dreckmichel:
  • Zwischenspiel als Kaufmann:
  • Gustav Regler liest Heinrich Heine
  • I.
  • II.
  • Unmittelbarkeit und Rückblick
  • Die gelebte Utopie
  • I.
  • II.
  • Auf dem „Niveau des Pfaffenspiegels“?
  • Ausgewählte Texte zur Musik
  • I. Briefe
  • II. Der Biß
  • III. Gedichte
  • Gustav Regler und die Musik
  • „Gegen diesen Aal kann man nicht an“
  • Rechtevermerk
  • Über die Autoren

Mehr von dieser Serie

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor