Open Access

Diagnose Angstgesellschaft?

Was wir wirklich über die Gefühlslage der Menschen wissen

Download
Download

Diese Publikation zitieren

Christiane Lübke(Hg.), Jan Delhey(Hg.), Diagnose Angstgesellschaft? (2019), transcript Verlag, Bielefeld, ISBN: 9783839446140

Getrackt seit 05/2018

572
Downloads
7
Quotes

Beschreibung / Abstract

Abstiegsängste, Furcht vor Zuwanderung und Klimawandel: Glaubt man populären Zeitdiagnosen, leben wir in einer Gesellschaft der Angst. Dieser Band trägt aktuelle Forschungsergebnisse zur Gefühlslage der Menschen in Deutschland zusammen und unterzieht damit die Diagnose »Angstgesellschaft« einer kritischen Überprüfung: Kennen die Sorgen und Ängste der Deutschen wirklich nur eine Richtung - aufwärts? Was treibt bestimmte Bevölkerungsgruppen wie Jugendliche, prekär Beschäftigte oder Menschen mit Migrationshintergrund um? Welche Rolle spielen Sorgen und Ängste für die Wahlerfolge rechtspopulistischer Parteien? Die Beiträge zeigen, dass die Befindlichkeiten der Menschen zwar auf gesellschaftliche Bruchlinien verweisen, Deutschland aber dennoch keine Angstgesellschaft ist.

Beschreibung

Christiane Lübke (Dr. rer. soc.) ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Duisburg-Essen und forscht dort am Lehrstuhl für empirische Sozialstrukturanalyse zu Themen der Sozialen Ungleichheit. Sie untersucht u.a. die subjektive Arbeitsplatzunsicherheit, die Folgen von Migration auf die individuellen Lebenschancen im weiteren Lebensverlauf sowie Umweltbewusstsein und Umwelthandeln.
Jan Delhey (Dr. phil.)ist Professor für Makrosoziologie an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Er ist Sprecher der Sektion Soziale Indikatoren der Deutschen Gesellschaft für Soziologie und Vorstandsmitglied in der International Society for Quality of Life Studies. Seine Arbeitsschwerpunkte sind die Wohlfahrtsforschung und die Europasoziologie. Er leitete das DFG-finanzierte Forschungsprojekt zum Thema »Ungleichheit, Statusängste, Lebensqualität. Zur Überprüfung und Erweiterung der Spirit-Level-Theorie für Europa«.

Kritik

Besprochen in:
Rundbrief Begegnungszentrum für aktive Gewaltlosigkeit, 3 (2019)

Lizenz

http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0/

Open Access Angabe

This work is licensed under the Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivatives 4.0 License (CC BY-NC-ND 4.0)

Inhaltsverzeichnis

  • Cover
  • Inhalt
  • Vorwort
  • Sorgen und Ängste in soziologischen Gegenwartsdiagnosen Eine kritische Bestandsaufnahme
  • Leben wir in einer Angstgesellschaft? Die Verbreitung von persönlichen und gesellschaftsbezogenen Sorgen in Deutschland
  • Abstiegsangst in Deutschland auf historischem Tiefstand Ergebnisse der Auswertung des Sozio-oekonomischen Panels 1991–2016
  • Angstverhältnisse – Angstfunktionen Angst im Kontext symbolischer Herrschaft und symbolischer Ordnung
  • Statusängste in Deutschland Wachsendes Problem oder zeitdiagnostischer Mythos?
  • Unsichere Arbeit Sorgen und Ängste von Beschäftigten im Gastgewerbe nach Einführung des gesetzlichen Mindestlohns
  • Pessimistische Eltern, pessimistische Kinder? Die beruflichen Zukunftserwartungen Jugendlicher im sozioökonomischen Familienkontext
  • Das soziale Wohlbefinden von Personen mit Migrationshintergrund in Deutschland Ein dauerhaftes Defizit?
  • Treiben Sorgen und Ängste den »populistischen Zeitgeist«? Eine Untersuchung von Erscheinungsformen, Verbreitung und Determinanten populistischer Einstellungen
  • Die rechte Mitte? Zur Rolle objektiver Position und subjektiver Verunsicherung für die Identifikation mit rechten Parteien
  • Autorinnen und Autoren

Mehr von dieser Serie

    Ähnliche Titel