Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Knotenpunkt Marx

Anmerkungen zur Debatte um Kapitalismus und funktionale Differenzierung

Robin Mohan

Diese Publikation zitieren

Robin Mohan, Knotenpunkt Marx (2018), Beltz Juventa, 69469 Weinheim, ISSN: 2195-0695, 2018 #02, S.228

Getrackt seit 05/2018

41
Downloads

Beschreibung / Abstract

Zusammenfassung: In der aktuellen Debatte über den Zusammenhang von Kapitalismus und funktionaler Differenzierung, die anlässlich des Grundrisses einer integrativen Theorie der modernen Gesellschaft von Uwe Schimank auch in dieser Zeitschrift geführt wurde, wird ersterer häufig als "Dominanz der Wirtschaft´ über andere Teilsysteme konzipiert. Im Beitrag werden zunächst die Schwierigkeiten eines solchen Kapitalismusverständnisses aufgezeigt. Anschließend wird argumentiert, dass ein adäquater Begriff von Kapitalismus weiterhin an ein Verständnis der gesellschaftlichen Produktion gebunden ist. Diese wird in Schimanks Grundriss mit dem Begriff der "Leistungsproduktion" zwar angesprochen, bleibt theoretisch jedoch unterbelichtet. Ein Rückgriff auf Marx´ Kritik der politischen Ökonomie kann hier weiterhelfen, wobei insbesondere die Unterscheidung von Form und Inhalt gesellschaftlicher Reichtumsproduktion instruktiv ist. Auf ihrer Grundlage lassen sich zwei Dimensionen gesellschaftlicher Differenzierung auseinanderhalten: Die "Leistungsproduktion" der modernen, kapitalistischen Gesellschaft ist zum einen in der Form-Dimension differenziert, und zwar in die vier Sektoren von Ökonomie, Staat, Zivilgesellschaft und Haushalt. Zum anderen ist sie in der Inhalts- bzw. Gebrauchswert-Dimension in verschiedene Produktionsfelder differenziert (etwa: Gesundheit, Bildung, Kunst), die mit verschiedenen und sich wandelnden Schwerpunkten durch die vier Sektoren hindurch institutionalisiert sind. So lässt sich eine von Marx inspirierte Differenzierungstheorie entwickeln, die Schimanks (aber etwa auch Bourdieus) kulturtheoretische Einsichten in die Eigenlogiken der gebrauchswert-geleiteten Produktionsfelder in sich integriert, gleichzeitig aber deren kapitalistische Prägung nicht aus dem Blick verliert.

Schlagwörter: Marx, Kapitalismustheorie, Differenzierungstheorie, Produktion, Arbeit, Feldtheorie



Junction Marx. Notes on the debate on capitalism and functional differentiation

Abstract: In the current debate on the relationship of capitalism and functional differentiation - which also was conducted in this journal on the occasion of Uwe Schimanks Outline of an integrative theory of modern society - capitalism usually is conceptualized as ‚dominance of economy´ over other subsystems. The article first discusses the difficulties arising from such a conception. Subsequently it argues that an appropriate notion of capitalism still needs to be grounded in a concept of societal production. In his outline Schimank refers to the societal "Leistungsproduktion", but his elaboration of the term falls short of theoretical requirements. In this respect, Marx´ Critique of Political Economy and especially his distinction between form and substance of the production of wealth still remains instructive. It allows us to differentiate two dimensions of societal differentiation: On the one hand, in the dimension of the form of production modern, capitalist society is differentiated in four sectors: economy, state, civil society and household. On the other hand, in the dimension of the substance (use value) of production it is differentiated in separate fields of production (like health, education, art), which are institutionalized throughout the four sectors of production with different and changing emphasis. Thus it is possible to elaborate on a theory of differentiation, which integrates Schimanks (but also Bourdieus) culture-centred insights in the inherent logic of use-value-driven fields without losing sight of its capitalist imprints.

Keywords: Marx, theory of capitalism, theory of differentiation, production, labour, theory of social fields



Mehr von dieser Ausgabe

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor