Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

PERIPHERIE – Politik • Ökonomie • Kultur 3/2018

Cite this publication as

PERIPHERIE – Politik • Ökonomie • Kultur 3/2018 (2018), Verlag Barbara Budrich, 51379 Leverkusen, ISSN: 0173-184X, 2018 #3,

Beschreibung

Die PERIPHERIE befasst sich aus interdisziplinärer Perspektive mit Politik, Ökonomie, Kultur und Gesellschaft in der ungleichen kapitalistischen und post-kolonialen Welt. Sie fordert und fördert die kritische Auseinandersetzung und Diskussion zwischen Nord und Süd, zwischen Wissenschaft und Bewegung, zwischen Theorie und Praxis. Die Artikel diskutieren Themen wie Globalisierung, Demokratisierung, ökonomische und ökologische Krisen oder Rassismus sowie Geschlechter-und Klassenverhältnisse. Die PERIPHERIE ist ein Forum, das mit theoretisch fundierten und empirisch gesättigten Beiträgen detailliertes Wissen um Zusammenhänge in den Peripherien in die aktuellen und allzu oft nur aus der Perspektive der Metropolen geführten Globalisierungsdiskurse einbringt. Die Grundhaltung der Redaktion ist herrschaftskritisch, und die weltweite Stärkung emanzipativer Bewegungen ist ihr ein wichtiges Anliegen. Die PERIPHERIE fordert und fördert die kritische Auseinandersetzung und Diskussion zwischen Nord und Süd, zwischen Wissenschaft und Bewegung, zwischen Theorie und Praxis. Sie veröffentlicht Originalbeiträge, die nach dem double-blind Peer-Review-Prinzip begutachtet wurden. Der Name PERIPHERIE geht auf das Begriffspaar Zentrum und Peripherie zurück, mit dem sich die Möglichkeit eröffnet, Prozesse von Verarmung und Ungleichheit im geographischen Süden und Norden strukturell zusammenzudenken. Dieser Ansatz ist aus Sicht der Redaktion in der über 30jährigen Geschichte der Zeitschrift aktuell geblieben, auch wenn weitere Konzepte und Theorierichtungen als sinnvolle Ansätze und alternative Perspektiven hinzugetreten sind.

Inhaltsverzeichnis

  • BEGINN
  • Inhaltsverzeichnis
  • Zu diesem Heft
  • Schwerpunkt
  • Hein: Zeit und Raum. Prognosen des globalen Wandels und der Überwindung des Kapitalismus
  • Simonis: Klimaprognose und politische Macht. Annäherung an ein komplexes Verhältnis
  • Scherrer: Überzählige Arbeitskräfte. Die Herausforderung für das Nachhaltigkeitsziel „menschenwürdige Arbeit“
  • Diskussion
  • Kößler: Versprechen und Fallstricke gesellschaftlicher Planung
  • PERIPHERIE-Stichwort
  • Big Data
  • Rezensionen
  • Kößler: Eckart Conze: Geschichte der Sicherheit. Entwicklung – Themen – Perspektiven. Göttingen: Vandenhoek & Ruprecht 2018, 234 Seiten
  • Anderl/Gorriahn/Haaf: Heinrich Geiselberger (Hg.): Die große Regression. Eine internationale Debatte über die geistige Situation der Zeit. Berlin: Suhrkamp 2017, 319 Seiten
  • Hennings: Bettina Engels & Kristina Dietz (Hg.): Contested Extractivism, Society and the State. Struggles over Mining and Land. London: Palgrave-Macmillan 2017, 273 Seiten (https://doi.org/10.1057/978-1-137-58811-1)
  • Grawert: Werner Ruf: Islamischer Staat & Co. Profit, Religion und globalisierter Terror. Köln: PapyRossa 2016, 156 Seiten
  • Berger: Ulrich van der Heyden: Der Dakar-Prozess. Der Anfang vom Ende der Apartheid in Südafrika. Kiel: Solivagus 2018, 185 Seiten
  • Schäfer: Leena Vastapuu: Liberia’s Women Veterans. War, Roles and Reintegration. London: Zed Books 2018, 214 Seiten
  • Engels: Lila Chouli: Le contre-pouvoir étudiant au Burkina Faso. Paris: Fondation Gabriel Péri 2018, 223 Seiten
  • Daniel: Gabriele Beckmann: Blinde Flecken der Entwicklungszusammenarbeit. Zur Kooperationspraxis lokaler Non-Profit-Organisationenin Bolivien. Bielefeld: transcript 2016, 311 Seiten
  • Trogisch: Efe Can Gürcan & Efe Peker: Challenging Neoliberalism at Turkey’s Gezi Park. From Private Discontent to Collective Class Action. New York, US-NY: Palgrave-Macmillan 2015, 202 Seiten (https://doi.org/10.1057/9781137469021)
  • Eingegangene Bücher
  • Summaries
  • Zu den Autorinnen und Autoren
  • Jahresregister

Ähnliche Titel