Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Germanisierung im besetzten Ostoberschlesien während des Zweiten Weltkriegs

Cite this publication as

Germanisierung im besetzten Ostoberschlesien während des Zweiten Weltkriegs (2018), Waxmann Verlag, 48159 Münster, ISBN: 9783830988281

Inhaltsverzeichnis

  • Buchtitel
  • Impressum
  • Inhalt
  • Einleitung (Hans-Werner Retterath)
  • Das „befreite Schlesien“. Der Regierungsbezirk Kattowitz 1939–1945 in der deutschen Wahrnehmung (Wolfgang Kessler)
  • 1. Zeitgenössische Darstellungen (1939–1945)
  • 2. Forschungen nach 1945
  • 3. Forschungslage und -perspektiven
  • Streszczenie „Wyzwolony Śląsk“. Rejencja katowicka w percepcji strony niemieckiej (Wolfgang Kessler)
  • Planung und Durchführung der Umsiedlung der„Volksdeutschen“ aus dem östlichen Europa (Jan- Michael Dunst)
  • Streszczenie. Plan i realizacja przesiedleń „narodowych Niemców“ zewschodniej Europy (Jan-Michael Dunst)
  • „Die Bemühungen zur Verbreitung der deutschenSprache als Verkehrssprache scheiterten …“ Die Volksdeutschen und Polen in den Stimmungsberichten des Sicherheitsdienst-Leitabschnittes Kattowitz 1939–1944 (Mirosław Sikora)
  • Einleitung
  • Der SD als Meinungsforschungsinstitut?
  • Die Bevölkerung des oberschlesischen Borderlands als Gegenstand der Auswertung
  • Beispiel: Sprachgebrauch
  • Beispiel: Politische Witze
  • Beispiel: Nationalitätsbewusstsein
  • Beispiel: Umsiedler
  • Schlussbetrachtung und Forschungspostulate
  • Streszczenie. „Wysiłki zmierzające do upowszechnienia języka niemieckiego, jako podstawowego języka komunikacji spełzły na niczym …“ – Volksdeutsche i Polscy wsprawozdaniach o nastrojach Służby Bezpieczeństwa SSw Katowicach 1939–1944 (M
  • Biopolitik in Ostoberschlesien. Grenzpolitik als Technik nationalsozialistischer Bevölkerungspolitik (Steffen A. Wasko)
  • 1. Einleitung
  • 2. Die Biologisierung des Gesellschaftlichen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts
  • 3. Oberschlesien als Raum vielfältiger ethnischer Identitätskonstruktionen
  • 4. Ostoberschlesien unter deutscher Besatzung
  • 5. Der „Oststreifen“ als siedlungsgeografi scher Raum
  • 6. Fazit
  • Streszczenie. Biopolityka na wschodnim Górnym Śląsku. Polityka granic jako środek narodowosocjalistycznej polityki demografi cznej (Steffen A. Wasko)
  • Der Beitrag des Heimatkalenders des Beskidenkreises Saybusch 1941 zur „Umbeheimatung“ der umgesiedelten Volksdeutschen aus Ostgalizien und dem Buchenland (Jan Iluk)
  • Einleitung
  • Allgemeine Angaben zur Lage und Bevölkerung des Landkreises Saybusch
  • Ausgewählte Daten zum historischen Hintergrund der Umsiedlung von Volksdeutschen aus Ostgalizien und dem Buchenland in den Landkreis Saybusch
  • Die Initiative schlesischer Heimatkundler
  • Allgemeine Angaben zu Struktur und Inhalt des Heimatkalenders des Landkreises Saybusch 1941
  • Die Besetzung der Stadt Żywiec aus dem Kalenderbericht eines in Żywiec lebenden Volksdeutschen
  • Anpreisen der Vorzüge des Landkreises
  • Strategien zum Aufbau einer völkischen Gesinnung. Begründung des Anspruchs auf den von den Volksdeutschen zu besiedelnden Landkreis
  • Systematisches Schüren feindseliger Klischees
  • Diskriminierung der katholischen Volksdeutschen in Polen aus der Sicht eines Wanderlehrers
  • Politische Aufgaben der Umsiedler
  • Das stilisierte Motiv der Bauernfrauen
  • Fazit
  • Die Beurteilung des Heimatkalenders durch einen zeitgenössischen Funktionär des Oberschlesischen Heimatbundes
  • Postscriptum
  • Streszczenie. Przesiedlenia volksdeutschów z Galicji Wschodniej i Bukowiny do „nowej ojczyzny“ z perspektywy kalendarza regionalnego „Beskidenkreis Saybusch“ z 1941 r. (Jan Iluk)
  • Die Erntedankfeste in Saybusch (Żywiec) 1941–1943. Zur Germanisierung von Bevölkerung und Raum durch Feste (Hans-Werner Retterath)
  • 1. Erntedankfeste im Dritten Reich
  • 2. Der annektierte Kreis Saybusch als „Bollwerk des Deutschtums“ und die Rolle der bäuerlichen deutschstämmigen Umsiedler
  • 3. Drei Erntedankfeste im Zeichen von Schwert und Pflug
  • 4. Saybuscher Erntedankfeste: der „schöne Schein“ der Germanisierung
  • Streszczenie. Dożynki w Żywcu (Saybusch) w latach 1941–1943. Germanizacja ludności i przestrzeni poprzez festyny (Hans-Werner Retterath)
  • Das deutsche Amtsgericht in Saybusch und seine Urteile aus den Jahren 1939–1945 (Łukasz Iluk)
  • Zielsetzungen
  • Die Einführung des deutschen Rechts in den eingegliederten Ostgebieten
  • Die Errichtung deutscher Gerichte im Landkreis Saybusch
  • Zu den deutschen Beständen im Staatsarchiv Katowice, Abteilung Bielsko-Biała
  • Ausgewählte Rechtsprechungen der Strafrechtsabteilung am Amtsgericht Saybusch
  • Strafbefehl wegen Schwarzschlachtung im März 1940
  • Strafbefehl wegen unbefugten Betretens der eingegliederten Ostgebiete
  • Strafbefehl wegen illegalen Fällens von zwei Bäumen
  • Verurteilung von drei Polen wegen verbotswidriger Herstellung von Branntwein
  • Verurteilung eines aus dem Südbuchenland umgesiedelten Volksdeutschen wegen Einbruchsdiebstahls
  • Urteil wegen versuchter Abtreibung durch eine Landdienstscharführerin
  • Urteil gegen einen deutschen Oberfeldwebel wegen Bedrohung und Amtsanmaßung
  • Fazit
  • Streszczenie. Niemiecki sąd grodzki w Żywcu i jego wyroki w okresie1939–1945 (Łukasz Iluk)
  • Die polnische Untergrundpresse in Żywiec in den Jahren 1939–1942 (Artur Caputa)
  • 1. Entstehung und Ziele der Tajna Organizacja Niepodległościowa
  • 2. Mit der Heimatarmee verbundene Organisationen und Untergrundpresse
  • 3. Druckereien: illegale und legale
  • 4. Inhalte der Zeitungen
  • 5. Andere Veröffentlichungen aus der Druckerei der Geheimen Unabhängigkeitsorganisation
  • 6. Standort der Druckerei, Ursachen und Folgen der Aufdeckung
  • Streszczenie. Polska prasa konspiracyjna w Żywcu w latach 1939–1942 (Artur Caputa)
  • Oppelner Ansiedler aus dem Żywiecer Land – eine Nachlese zur „Aktion Saybusch“? (Małgorzata Goc)
  • 1. Einführung
  • 2. Exkurse zur Verwaltungsstruktur und der Repatriierung
  • 3. Die Forschungen des Museums des Oppelner Schlesiens in Oppeln über die Umsiedler in das Oppelner Land
  • 4. Die territoriale Herkunft der Ansiedler – Befunde gemäß den Quellen
  • 5. Das Bild des Żywiecer Landes nach dem Krieg
  • 6. Die Siedlungsgeografie – geschlossen oder verstreut angesiedelte Siedlergruppen
  • 7. Das multikulturelle Bild Schlesiens – die Konsequenz der Nachkriegsumsiedlungen
  • Streszczenie. Opolscy osadnicy z Żywiecczyzny – pokłosie „AktionSaybusch“? (Małgorzata Goc)
  • Schweigen, Störung und Stimmigkeit: Erinnerungen an die Umsiedlung „Heim ins Reich“ unter den Buchenlanddeutschen (Gaëlle Fisher)
  • Einführung
  • Wie hat sich der Diskurs über die Umsiedlung entwickelt?
  • „Eine gute Idee mit falscher Umsetzung“
  • „Es ist doch gut ausgegangen“
  • „Den Gewaltherrschern ausgeliefert“
  • Resümee
  • Streszczenie. Milczenie, niepokój i potrzeba spójności: Wspomnienia przesiedleń „do domu do Rzeszy” wśród Niemców z Bukowiny (Gaëlle Fisher)
  • Die Autorinnen und Autoren

Ähnliche Titel