Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Offene Ganztagsschule – Schule als Lebensort aus Sicht der Kinder

Studie, Bausteine, Methodenkoffer

Cite this publication as

Offene Ganztagsschule – Schule als Lebensort aus Sicht der Kinder (2018), Verlag Barbara Budrich, 51379 Leverkusen, ISBN: 9783847410096

Inhaltsverzeichnis

  • Cover
  • Offene Ganztagsschule – Schule als Lebensort aus Sicht der Kinder. Studie, Bausteine, Methodenkoffer
  • Inhalt
  • Einleitung
  • 1. Ausgangssituation und Forschungsvorgehen: Schule aus Sicht von Kindern und Jugendlichen
  • 1.1 Studien zur Entwicklung des Ganztags
  • 1.2 Hypothesen und Forschungsfragen der Studie in Düsseldorf
  • 1.3 Erhebungsmethoden
  • 1.4 Soziodemografische Angaben
  • 2. Ergebnisse der Befragung von Kindern an sechs Schulstandorten in Düsseldorf
  • 2.1 Peers und Freundschaften
  • 2.2 Soziales Klima/Kinder und Erwachsene
  • 2.3 Räume und Räumlichkeiten
  • 2.4 Spiel und Bewegung
  • 2.5 Partizipation und Beteiligung
  • 2.6 Zeiten und Tagesstruktur
  • 2.7 Schulumfeld (Sozialraum)
  • 2.8 Mädchen und Jungen
  • 2.9 Freizeit, Nachmittagsbereich und Bildungsangebote außerhalb der Schulzeit
  • 3. Demokratische Partizipation im Ganztag – Folgerungen aus der Studie „Offene Ganztagsschule aus Sicht der Kinder“ für Bedarfe, Inhalte und Ansätze demokratischer Mitbestimmung (Benedikt Sturzenhecker)
  • 3.1 Partizipation oder demokratische Partizipation?
  • 3.2 Schule und Demokratie – eine schwierige Kombination
  • 3.3 Schule und demokratische Partizipation – Da geht noch was!
  • 3.4 Partizipationsanlässe, abgeleitet aus den Ergebnissen der Studie
  • 3.5 Fazit
  • 4. Zum Verhältnis von Schule und Quartier – Perspektiven von Kindern auf Bildungsorte (Christian Reutlinger)
  • 4.1 „Der Himmel ist belgisch“ – alltagsweltlicher Einstieg zum Thema Raum
  • 4.2 Entscheidend ist der Betrachter/innen‐Standpunkt
  • 4.3 Der Aneignungsbegriff und die Sozialgeografien des Alltags
  • 4.4 Forschungsprojekt „Sozialraum Schule“
  • 4.5 Schlussfolgerung
  • 5. Bedarfe und Möglichkeiten bei der Gestaltung von Bewegungs‐, Spiel‐ und Ruheräumen in Ganztagsgrundschulen – Folgerungen aus der Studie „Offene Ganztagsschule aus Sicht der Kinder“ (Ahmet Derecik)
  • 5.1 Schulfreiraumbedarf für eine peerfreundliche Ganztagsgrundschule
  • 5.2 Erhöhter Bedarf an Schulfreiräumen im Schulgebäude
  • 5.3 Naturnahe Nischen als entwicklungsgerechte Bewegungs‐, Spiel‐ und Rückzugsräume für Kinder
  • 5.4 Fazit
  • 6. Außerschulische Partner der Ganztagsschule und die Raumaneignung der Kinder
  • 6.1 Außerschulische Partner öffnen und erweitern die Ganztagsschule – am Beispiel der Offenen Kinder‐ und Jugendarbeit
  • 6.2 Ganztagsschule als subjektiver „Aneignungsraum“ der Kinder
  • 7. Handlungsempfehlungen für die Praxis
  • 8. Methodenkoffer – Partizipative Befragungsmethoden für Kinder und Jugendliche
  • 8.1 Entwicklung und Einsatz eines Kinderfragebogens
  • 8.2 Gruppeninterview mit Kindern
  • 8.3 Nadelmethode
  • 8.4 Subjektive Landkarte
  • 8.5 Subjektive Schulkarte
  • 8.6 Autofotografie
  • 8.7 Stadtteil‐/Sozialraumbegehung mit Kindern und Jugendlichen
  • 8.8 Zeitbudgets von Kindern und Jugendlichen
  • Autor/innenverzeichnis

Ähnliche Titel