Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Die Weimarer Republik 1929-1933

Reiner Marcowitz

Cite this publication as

Reiner Marcowitz, Uwe Puschner(Hg.), Die Weimarer Republik 1929-1933 (18.01.2019), WBG, Darmstadt, ISBN: 9783534743995

Tracked since 05/2018

7
Downloads

Beschreibung

Die bewegten 14 Jahre der Weimarer Republik stellen eines der zentralen Themenfelder der Geschichtswissenschaft dar. Insbesondere die Endphase 1929-1933 wird bis heute kontrovers diskutiert.

Reiner Marcowitz analysiert diese Krisenzeit der ersten deutschen Republik unter strukturellen wie chronologischen Gesichtspunkten. Er schildert ausführlich die Auswirkungen der Weltwirtschaftskrise. Dann untersucht er die Entwicklung der Großen Koalition, der letzten demokratisch legitimierten Regierung Weimars, und die Regierungszeiten der folgenden Präsidialkanzler Brüning, Papen und Schleicher. Schließlich analysiert er den Aufstieg der NSDAP zur ›Volkspartei‹ und die nationalsozialistische Regierungsübernahme am 30. Januar 1933.

Beschreibung

Wieso scheiterte die erste deutsche Republik und fand im Nationalsozialismus ihr fatales Ende? Reiner Marcowitz analysiert die Krisenzeit der Weimarer Republik von der Weltwirtschaftskrise 1929 bis zur nationalsozialistischen Regierungsübernahme 1933 unter strukturellen wie chronologischen Gesichtspunkten und bietet ein Bündel an Erklärungen.

Beschreibung

Reiner Marcowitz, geb. 1960, ist nach Lehrtätigkeit in Dresden seit 2007 Professor für deutsche Geschichte an der Universität Metz.

Uwe Puschner ist außerplanmäßiger Professor für Neuere Geschichte an der Freien Universität Berlin.

Inhaltsverzeichnis

  • Front Cover
  • Titel
  • Impressum
  • Inhaltsverzeichnis
  • Einleitung
  • I. Deutschland und die Weltwirtschaftskrise 1929/30: Das Ende trügerischer Stabilität
  • I. Deutschland und die Weltwirtschaftskrise
  • 2. Zyklische Wirtschaftskrise oder große Depression?
  • 3. Gesellschaft in der Krise
  • II. Der Bruch der Großen Koalition im März 1930: Abschied vom Parlamentarismus?
  • 1. Parteienkoalition oder „Kabinett der Persönlichkeiten"?
  • 2. Außenpolitischer Erfolg und innenpolitische Hypothek: Der Young-Pian 1929
  • 2. Der Streit über die Arbeitslosenversicherung und das Ende der Großen Koalition 1930
  • III. Die „Ära Brüning" 1930-32: Präsidialkabinett als Weg aus der Krise?
  • 1. Pläne für ein „Hindenburg-Kabinett"
  • 2. Brünings Innenpolitik 1930-32: Krisenbewältigung durch Krisenverschärfung?
  • 3. Brünings Außenpolitik 1930-32: Primat der Reparationspolitik?
  • 4. Brünings Sturz im Mai 1932: „Hundert Meter vor dem Ziel"?
  • IV. Der Aufstieg der NSDAP zur „Volkspartei"
  • 1. Führerprinzip und Weltanschauung
  • 2. Partei und Bewegung
  • 3. Mitglieder und Wähler
  • 4. Finanziers und Förderer
  • V. Die Präsidialregierung Papen 1932: Abgesang auf die Republik
  • 1. „Kabinett der Barone": Regierung gegen das Volk
  • 3. Der „Preußenschlag"
  • 4. Die Reichstagswahl vom 31. Juli 1932 und ihre Folgen
  • 5. „Neuer Staat" und „Staatsnotstand"
  • VI. Das Präsidialkabinett Schleicher 1932/33: „Querfront" gegen Hitler?
  • 1. „Auf Bajonetten sitzend, regiert's sich schlecht": Das „Querfront"-Konzept
  • 2. Verfassungsbruch zur Rettung der Verfassung?
  • 3. 30. Januar 1933: Das „Kabinett der nationalen Konzentration"
  • 4. „Machtergreifung", „Machtübernahme" oder „Machtübertragung"?
  • VII. Schlussbetrachtung
  • Auswahlbibliographie
  • Personen- und Sachregister
  • Back Cover

Ähnliche Titel

    Mehr von diesem Autor