Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Von Andersens Märchen und Goldenen Röcken: Zum Geltungsanspruch europäischer Gleichstellungspolitik und nationalstaatlicher Abwehr im Europäischen Parlament

Eine narrative Aussagenanalyse

Julia Maria Zimmermann

Diese Publikation zitieren

Julia Maria Zimmermann, Von Andersens Märchen und Goldenen Röcken: Zum Geltungsanspruch europäischer Gleichstellungspolitik und nationalstaatlicher Abwehr im Europäischen Parlament (2018), Beltz Juventa, 69469 Weinheim, ISSN: 2195-867X, 2018 #02, S.111

Getrackt seit 05/2018

8
Downloads

Beschreibung / Abstract

Zusammenfassung: Die Gleichberechtigung der Geschlechter kann als zentrales Narrativ in der Selbstbeschreibung des Europäischen Parlaments interpretiert werden. Hierbei wird, neben Gleichstellungsfragen, auch die Legitimität der EU zur erzählten Realität. Der Artikel zeichnet die Geschichte der Geschlechterpolitik der EU unter Berücksichtigung des Impacts der Mitgliedstaaten nach. In einem zweiten Teil werden Aussagen und Erzählungen über das Verhältnis zwischen EU und den Nationalstaaten in Debatten zu Hierarchien und Geschlecht analysiert. Dabei werden Parlamente als performative Strukturen aufgefasst, deren Bedeutungsleistung im Plenum maßgeblich über narrative Diskurse generiert und nach außen wie innen kommuniziert wird.

Schlagwörter: Europäisches Parlament, Geschlecht, Diskursanalyse, narrative Diskursanalyse, Performanz, Gleichstellungspolitik



Summary: The equality of men and women can be interpreted as core narrative in the self-description of the European Parliament. Alongside questions of gender equality, the legitimacy of the European Union itself is established as a reality, as well. This paper traces the history of gender equality politics in the EU, focusing on the impact that single member states had on the process. The second part analyses statements and narratives on the relationship between the EU and the Member states as they shine through in debates on gender equality in hierarchies. I define parliaments as performative structures, in which meaning-making is generated through narrative discourses and communicated inside and outside the plenary arena.

Keywords: European Parliament, gender, discourse analysis, narrative discourse analysis, performance, gender equality politics

Mehr von dieser Ausgabe

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor