Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Schülerberatung als Diagnose-Setting zur adaptiven Unterrichtsgestaltung

Kathrin Müller

Diese Publikation zitieren

Kathrin Müller, Schülerberatung als Diagnose-Setting zur adaptiven Unterrichtsgestaltung (2018), Beltz Juventa, 69469 Weinheim, ISSN: 0943-8394, 2018 #02, S.95

Getrackt seit 05/2018

47
Downloads

Beschreibung / Abstract

Beratung von Schülerinnen und Schülern zu deren Lernförderung wird als neue und wichtige Aufgabe für Lehrkräfte im Unterricht und auch über das eigentliche Unterrichtssetting hinaus beschrieben. Als eine wichtige Grundvoraussetzung für den erfolgreichen Gesprächsverlauf werden diagnostische Kompetenzen seitens der Lehrkräfte benannt. Der Möglichkeit, die Gespräche selbst zu diagnostischen Zwecken und zur adaptiven Unterrichtsplanung zu nutzen, wird wenig Beachtung geschenkt. Der Beitrag greift Paradigmen der Beratung im Kontext der Lernberatung von Schülerinnen und Schülern auf und verknüpft sie mit Maximen aus der diagnostischen Forschung. Daraus resultierend erfolgt eine Präzisierung der Möglichkeiten und Grenzen, diese Beratungsgespräche auch als Diagnoseinstrument zur adaptiven Unterrichtsgestaltung zu nutzen.

Mehr von dieser Ausgabe

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor