Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Mediale Schlachtfelder

Die NS-Propaganda gegen die Sowjetunion (1939-1945)

Olga Shtyrkina

Cite this publication as

Olga Shtyrkina, Mediale Schlachtfelder (2018), Campus Frankfurt / New York, 60486 Frankfurt/Main, ISBN: 9783593440156

Tracked since 05/2018

41
Downloads

Beschreibung

Olga Shtyrkina ist wiss. Angestellte beim Forschungsverbund SED-Staat an der FU Berlin.

Beschreibung

Mitte der 1990er Jahre wurden im Sonderarchiv Moskau bis dahin unbekannte Protokolle der Geheimkonferenzen von Joseph Goebbels im Reichsministerium für Volksaufklärung und Propaganda aus den Jahren 1939 bis 1945 entdeckt. Olga Shtyrkina legt die erste umfassende Auswertung vor und analysiert die Transformation der NS-Propagandastrategie gegen die UdSSR entlang des Kriegsverlaufs. Ihre Analyse reicht von der "großen Täuschung" des deutsch-sowjetischen Nichtangriffspakts über das Scheitern des "Blitzkriegs" und die Proklamation des "totalen Kriegs" nach der Schlacht von Stalingrad bis zum Versuch der Jahre 1944/1945, den Kriegsverlauf mithilfe des medialen Schlachtfelds zu verändern. Das Buch schließt damit eine wichtige Lücke in der historischen Kommunikationsforschung.

Inhaltsverzeichnis

  • BEGINN
  • Inhalt
  • Einleitung
  • 1. Kriegspropaganda in Deutschland vor und nach 1933
  • 1.1. Theorie der Propaganda in der Weimarer Republik
  • 1.2. Propagandavorstellungen und Widersprüche führender NS-Propagandisten nach 1933
  • 1.3. Zeitungswissenschaft in der Weimarer Republik und nach der »Machtergreifung«
  • 2. Der Deutsch-Sowjetische Nichtangriffspakt und das Sowjetbild 1939–1941
  • 2.1. Diplomatie an der Schwelle des Zweiten Weltkriegs
  • 2.2. Die Verbündeten: Strategie der Täuschung Herbst 1939 – Frühjahr 1941
  • 3. Propagandarichtlinien in der ersten Etappe des Krieges gegen die Sowjetunion: 22. Juni 1941 bis Sommeroffensive 1942
  • 3.1. Das Sowjetbild und die Propagandastrategie des »Blitzkrieges«
  • 3.2. Propaganda, gerichtet an die sowjetische Bevölkerung und an die Sowjetarmee
  • 3.3. Anpassung der Propagandastrategie August 1941 – Frühjahr 1942
  • 3.4. Sommeroffensive 1942: Wachsamkeit vs. hochgespannte Erwartungen
  • 4. Kriegswende 1942/43: Neuausrichtung der Propagandapolitik
  • 4.1. »Schwanenlied« der Siegespropaganda
  • 4.2. Massenerschießung von Katyn: Höhepunkt der Gräuelpropaganda
  • 4.3. Das Scheitern des »Unternehmens Zitadelle«
  • 5. Antisowjetische Propaganda in der letzten Phase des Krieges
  • 5.1. Nach den Kämpfen im Kursker Bogen: Defensive als das neue Prinzip der NS-Propaganda
  • 5.2. Frühjahr 1944: Goebbels-Propaganda und der sowjetische Einmarsch in Mitteleuropa
  • 5.3. Bis zur Reichsgrenze: Die zweite Front und die sowjetische Offensive Juni – Oktober 1944
  • 5.4. Winter 1944 – Frühjahr 1945: Das Ende der Propagandastrategie von Goebbels
  • Zusammenfassung
  • Danksagung
  • Abkürzungsverzeichnis
  • Quellen und Literatur
  • Personenregister

Ähnliche Titel

    Mehr von diesem Autor