Die Zertrennung

Aufzeichnungen eines Mitglieds des Sonderkommandos

Salmen Gradowski

Diese Publikation zitieren

Salmen Gradowski, Aurélia Kalisky(Hg.), Die Zertrennung (2019), Suhrkamp Verlag, Berlin, ISBN: 9783633752256

646
Accesses
3
Quotes

Beschreibung / Abstract

Salmen Gradowski war ein Mitglied des »Sonderkommandos« von Auschwitz – jener Gruppe (nicht nur) jüdischer Häftlinge, die die Opfer in die Gaskammern begleiten und deren Körper nach der Vergasung verbrennen mussten. Einige von ihnen notierten das Verbrechen in allen Einzelheiten und vergruben ihr Zeugnis auf dem Lagergelände. Der erste, unvollständige Teil von Gradowskis Aufzeichnungen, in einer Flasche versteckt, wurde 1945 auf dem Gelände des Vernichtungslagers Birkenau von Soldaten der Roten Armee gefunden und 1969 in Warschau erstmals veröffentlicht. Den zweiten Teil – in einer Dose versteckt – verkaufte ein polnischer Finder dem in Auschwitz lebenden Chaim Wollnerman, der 1947 nach Palästina auswanderte und das Zeugnis erst 1977 im Privatdruck veröffentlichte. Sämtliche Texte Gradowskis erscheinen hier erstmals vollständig in deutscher Übersetzung.


Gradowskis Zeugnis ist von einer fast unerträglichen Akribie und Sprachkraft. Inmitten der Katastrophe, die er durchlebt, in dem Bewusstsein, sich nur an Gott und an eine Nachwelt richten zu können, versucht Gradowski, die eigene und die kollektive Erfahrung der Judenvernichtung als Menschheitsgeschehen zu deuten. Um der unversöhnlichen Trauer Stimme zu geben, greift er zurück auf das liturgische Repertoire wie Klagelieder oder apokalyptische Schriften, aber auch auf neujiddische Poesie. Die Vereinigung von literarischem Dokument und historischem Zeugnis macht Gradowskis Aufzeichnungen einzigartig.

Beschreibung

<p>Salmen Gradowski, geboren 1909 oder 1910 in SuwaŠ‚ki, wurde im Dezember 1942 mit seiner Familie nach Auschwitz deportiert. W&auml;hrend seine Angeh&ouml;rigen sofort vergast wurden, w&auml;hlte man ihn zur Arbeit im Sonderkommando aus. Im M&auml;rz 1944 begann Gradowski mit seinen Aufzeichnungen. Am 7. Oktober 1944 kam er als einer der Anf&uuml;hrer des Aufstands des Sonderkommandos in Birkenau ums Leben.</p>


<p>Aur&eacute;lia Kalisky, geboren 1976 in Paris, Literaturwissenschaftlerin, arbeitete von 2002 bis 2007 an einem Projekt &uuml;ber Kinder w&auml;hrend der Shoah (<em>L&rsquo;Enfant et le g&eacute;nocide. T&eacute;moignages sur l&rsquo;enfance pendant la Shoah</em>, Paris 2007). Von 2012 bis 2016 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum f&uuml;r Literatur- und Kulturforschung (ZfL) im Projekt &raquo;Zeugenschaft&laquo;, seit 2016 forscht sie am Centre Marc Bloch Berlin.</p>

Inhaltsverzeichnis

  • Cover
  • Informationen zum Buch
  • Titel
  • Impressum
  • Einleitung der Herausgeberin
  • Flaschenpost an die Welt danach
  • Eine Jugend im »Jiddischland«
  • Zur Edition
  • Salmen Gradowskis Aufzeichnungen
  • Die erste Handschrift
  • Die zweite Handschrift
  • Anhang
  • Schreiben in Auschwitz
  • von Aurélia Kalisky
  • Der Pakt
  • An den Rändern des Kanons
  • Schreibfieber
  • Den »Khurbn« schreiben - mit der Tradition und gegen sie
  • Dokumentationen und Chroniken der Katastrophe
  • Das Zeugnis der Poesie
  • Das Wissen und das Sehen
  • Die Wahl der Form
  • In Auschwitz weiterschreiben
  • Vergil in Auschwitz
  • Das integrale Zeugnis
  • Die Zertrennung
  • Übersetzen aus einer ermordeten Sprache
  • von Holger Nath
  • Bibliographie
  • 1. Auswahlbibliographie der Schriften Salmen Gradowskis (zusammengestellt von Andreas Kilian)
  • 2. Verwendete Literatur
  • Biographische Notiz
  • Bildnachweise
  • Danksagung
  • Inhalt

Ähnliche Titel

    Mehr von diesem Autor