Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Der Ort der ›Volksgemeinschaft‹ in der deutschen Gesellschaftsgeschichte

Diese Publikation zitieren

Detlef Schmiechen-Ackermann(Hg.), Marlis Buchholz(Hg.), Bianca Roitsch(Hg.), Christiane Schröder(Hg.), Der Ort der ›Volksgemeinschaft‹ in der deutschen Gesellschaftsgeschichte (2017), Verlag Ferdinand Schöningh, 33098 Paderborn, ISBN: 9783657786480

Getrackt seit 05/2018

182
Downloads

Beschreibung / Abstract

Welche Bedeutung gewannen die Propaganda der "Volksgemeinschaft" und die massenhafte Bereitschaft zum Mitmachen in der NS-Diktatur für die Gesellschaftsgeschichte Deutschlands im 20. Jahrhundert?Der Band bietet eine aktuelle Bilanz der seit über zehn Jahren kontrovers geführten Debatte über die Bedeutung der "Volksgemeinschaft" als zentrales Propagandakonzept und prägende Denkfigur nationalsozialistischer Herrschaft. In rund 30 Beiträgen akzentuieren nationale und internationale Expertinnen und Experten Sichtweisen auf dieses Untersuchungsfeld, diskutieren Praktiken des Mitmachens in der Diktatur und die Mechanismen nationalsozialistischer Herrschaftsstabilisierung. Indem das Verhalten breiter Bevölkerungsgruppen in den Blickpunkt rückt, wird die lange Zeit in der Forschung vertretene Konzentration auf eine Täter-Opfer-Perspektive überwunden und ein wichtiger Beitrag zur Gesellschafts- und Kulturgeschichte Deutschlands während der NS-Zeit geleistet.

Inhaltsverzeichnis

  • Cover
  • Titel
  • Impressum
  • Inhaltsverzeichnis
  • DETLEF SCHMIECHEN-ACKERMANN: ›Volksgemeinschaft‹!? Vom Streit um Begriffe und Konzepte zur Erweiterung der Forschungsperspektive
  • I. ›VOLKSGEMEINSCHAFT‹ IN DER DEBATTE – INTERPRETATIONEN, OPERATIONALISIERUNGEN, POTENZIALE UND KRITIK
  • HANS-ULRICH THAMER: ›Volksgemeinschaft‹ in der Debatte. Interpretationen, Operationalisierungen, Potenziale und Kritik
  • MICHAEL WILDT: Das Ich und das Wir. Subjekt, Gesellschaft und ›Volksgemeinschaft‹ im Nationalsozialismus
  • MARTINA STEBER: Die Eigenkraft des Regionalen. Die ungeschöpften Potenziale einer Geschichte des Nationalsozialismus im kleinen Raum
  • WOLF GRUNER: Das Dogma der ›Volksgemeinschaft‹ und die Mikrogeschichte der NS-Gesellschaft
  • II. DIE IDEE DER ›VOLKSGEMEINSCHAFT‹ IN INTERNATIONALER UND VERGLEICHENDER PERSPEKTIVE
  • DETLEF SCHMIECHEN-ACKERMANN: Politik mit der Gemeinschaft? Überlegungen zur nationalsozialistischen ›Volksgemeinschaft‹ aus der Perspektive der vergleichenden Diktaturforschung
  • SVEN REICHARDT: Beteiligungsdiktaturen in Italien und Deutschland. Vergleichende Anmerkungen zur ›Volksgemeinschafts‹-Debatte
  • ADELHEID VON SALDERN: Kultureller Nationalismus – Vergleichsperspektiven zwischen den USA und Deutschland (1900–1945)
  • STEPHAN LEHNSTAEDT: Die wahre Volksgemeinschaft? Politik für Volksdeutsche im Generalgouvernement
  • III. AKTEURE ZWISCHEN VERGEMEINSCHAFTUNG UND EXKLUSION
  • OLIVER WERNER: Raum und Gemeinschaft. Die Mobilisierung der deutschen Wirtschaftseliten im ›totalen Krieg‹
  • HENNING BORGGRÄFE: »Das Ziel der Partei ist, und das muss auch unser Ziel sein, die Volksgemeinschaft herzustellen« – Freizeitvereine in der nationalsozialistischen Gesellschaft
  • LORENZ PEIFFER | HENRY WAHLIG: »Sämtliche Juden, auch getaufte, sind von der Mitgliederliste zu streichen.« Die Arisierung des deutschen Sports und seine Bedeutung für die Realisierung der NS-Volksgemeinschaft
  • KERSTIN THIELER: Die ›Parteizugehörigkeitspsychose‹ und die Entwicklung ›volksgemeinschaftlicher‹ Normen durch die NSDAP
  • ANDREW STUART BERGERSON: Das Sich-Einschreiben in die NS-Zukunft. Liebesbriefe als Quelle für eine Alltagsgeschichte der ›Volksgemeinschaft‹
  • IV. PRAKTIKEN UND SEMANTIKEN IM ALLTAG DES NATIONALSOZIALISMUS
  • KIRSTEN HEINSOHN: Volksgemeinschaft und Geschlecht. Zwei Perspektiven auf die Gesellschaftsgeschichte des Nationalsozialismus
  • CHRISTINE SCHOENMAKERS: Einen wichtigen Dienst an der ›Volksgemeinschaft‹ erfüllen: Warum Bremer Juristen mit dem NS-Regime sympathisierten und dessen Herrschaftsanspruch vor Gericht durchsetzten
  • ANNEMONE CHRISTIANS: Privatrecht in der Volksgemeinschaft? Die Eigensphäre im nationalsozialistischen Rechtssystem
  • ERNST LANGTHALER: Nationalsozialistische ›(Land)Volksgemeinschaft‹ als gesellschaftliches Kräftefeld – am Beispiel der Zwangsarbeit
  • PETER FRITZSCHE: On Violence and Ideology: German Voices, Smolensk, 1941
  • WIEBKE LISNER: Geburtshilfe im Kontext von Gemeinschafts- und Rassenpolitik. Hebammen als weibliche Expertinnen im ›Reichsgau Wartheland‹ 1939–1945
  • V. ZEITGENÖSSISCHE REPRÄSENTATIONEN DER ›VOLKSGEMEINSCHAFT‹
  • LU SEEGERS: Herrschaft als mediale Praxis. Potenziale einer stärkeren Einbeziehung der Massenmedien zur Erforschung der NS-Gesellschaftsgeschichte
  • CHRISTOPH KÜHBERGER: Das NS-Regime hören. Soundgeschichtliche Aspekte zum Nationalsozialismus in der Stadt Salzburg
  • ELIZABETH HARVEY: Die Inszenierung der expandierenden ›Volksgemeinschaft‹: Offizielle Fotos der ›Heimkehr‹ deutscher Minderheiten ins Reich 1939–1941
  • ANNE KELLER: Das Deutsche Volksspiel. Jugendliche Propagandisten im Visier und Dienst der ›Volksgemeinschaft‹
  • THOMAS ROHKRÄMER: Die Vision einer Volksgemeinschaft: Sehnsucht nach Verschmelzung und elitärer Anspruch
  • PAMELA E. SWETT: Selling to the Volksgemeinschaft: Advertising in Hitler’s Germany
  • VI. ›VOLKSGEMEINSCHAFT‹ – DEBATTE UND AUSHANDLUNGSPROZESSE NACH 1945
  • JENS-CHRISTIAN WAGNER: NS-Gesellschaftsverbrechen in der Gedenkstättenarbeit
  • DANIEL SCHMIDT: Das Ausstellungsnarrativ ›Volksgemeinschaft‹ in der Dokumentationsstätte »Gelsenkirchen im Nationalsozialismus«
  • HARALD SCHMID: »Problemfall hinterm Deich.« Der »Historische Lernort Neulandhalle« – Ein schleswig-holsteinisches Erinnerungsprojekt zur ›Volksgemeinschafts‹-Ideologie
  • SHAUN HERMEL: Gedenkstätten im digitalen Zeitalter – Möglichkeiten und Grenzen des historischen Lernens am Beispiel der Gedenkstätte Ahlem
  • AutorInnen und HerausgeberInnen

Mehr von dieser Serie

    Ähnliche Titel