Schriften in 9 Bänden

Band 7: Der eindimensionale Mensch. Studen zur Ideologie der fortgeschrittenen Industriegesellschaft

Herbert Marcuse

Diese Publikation zitieren

Herbert Marcuse, Schriften in 9 Bänden (1980), Suhrkamp Verlag, Berlin, ISBN: 9783518754962

1494
Accesses
24
Quotes

Beschreibung / Abstract

»Im Brennpunkt meiner Analyse stehen Tendenzen in den höchstentwickelten gegenwärtigen Gesellschaften. Es gibt weite Bereiche innerhalb und außerhalb dieser Gesellschaften, wo die beschriebenen Tendenzen nicht herrschen – ich würde sagen: noch nicht herrschen. Ich entwerfe diese Tendenzen und biete einige Hypothesen, nichts weiter.«


Marcuse weist in dieser 1964 zuerst publizierten Schrift einen lückenlosen Zusammenhang von Manipulation und Konformismus nach, der das in sich widerspruchsvolle kapitalistische Gesellschaftssystem stabilisiert und nur noch Randgruppen, Außenseiter, Unterprivilegierte und Intellektuelle zu subversivem Bewußtsein kommen läßt. Ihr Protest bleibt unwirksam, mag er sich auch zur Provokation und Revolte steigern. Marcuse hat nicht nur die Fibel der Großen Weigerung dieser verzweifelt ausbrechenden Minderheiten geschrieben. Auch die Alternative, die sozialistische Aufklärung der ausgebeuteten und manipulierten Klassen dennoch zu organisieren, ist selten illusionsloser verdeutlicht worden.

Beschreibung

<p>Herbert Marcuse wurde am 19. Juli 1898 in Berlin geboren. Marcuse studierte zwischen 1918 und 1922 in Berlin und Freiburg. Nach seiner Promotion &uuml;ber den deutschen K&uuml;nstlerroman war er im Berliner Buchhandel und Verlagswesen t&auml;tig, bevor er ab 1928 sein Philosophiestudium bei Edmund Husserl und Martin Heidegger in Freiburg fortsetzte. Aufgrund von Hitlers Macht&uuml;bernahme scheiterte sein Vorhaben, bei Max Horkheimer in Frankfurt zu habilitieren. 1933 emigrierte Marcuse in die Schweiz und ein Jahr sp&auml;ter nach New York, wo er eine Stelle am ebenfalls &uuml;bergesiedelten Institut f&uuml;r Sozialforschung antreten konnte und zu einem Mitbegr&uuml;nder der Kritischen Theorie wurde. Nach dem Krieg kehrte Marcuse vorerst nicht nach Europa zur&uuml;ck und lehrte an verschieden renommierten Universit&auml;ten der USA, wo er viele seiner gro&szlig;en Werke verfasste. Sp&auml;ter lehrte er im Rahmen einer au&szlig;erordentlichen Professur auch an der Freien Universit&auml;t Berlin. Herbert Marcuse starb am 29. Juli 1979 in Starnberg.</p>

Inhaltsverzeichnis

  • [Cover]
  • [Titel]
  • [Impressum]
  • Inhalt
  • Danksagungen
  • Vorrede
  • Die Paralyse der Kritik: eine Gesellschaft ohne Opposition
  • Die eindimensionale Gesellschaft
  • 1 Die neuen Formen der Kontrolle
  • 2 Die Abriegelung des Politischen
  • 3 Der Sieg über das unglückliche Bewußtsein: repressive Entsublimierung
  • 4 Die Absperrung des Universums der Rede
  • Das eindimensionale Denken
  • 5 Negatives Denken: die besiegte Logik des Protests
  • 6 Vom negativen zum positiven Denken: technologische Rationalität und die Logik der Herrschaft
  • 7 Der Triumph des positiven Denkens: eindimensionale Philosophie
  • Die Chance der Alternativen
  • 8 Das geschichtliche Engagement der Philosophie
  • 9 Die Katastrophe der Befreiung
  • 10 Beschluß
  • Verzeichnisse
  • Namensverzeichnis
  • Sachverzeichnis

Ähnliche Titel

    Mehr von diesem Autor